Attentäter von Penzing

13. März 2018 07:05; Akt: 13.03.2018 07:16 Print

"Ich war mit Mohamed gemeinsam beim Heer"

von Clemens Oistric - Dass sein früherer Kamerad der "Attentäter von Penzing" ist, erfuhr Alex K.* aus dem Radio. "Dann haben mich Freunde und Medien kontaktiert", erzählt der Wiener im "Heute"-Interview.

Alex K. leistete gemeinsam mit Mohamed E. den Grundwehrdienst ab. Mit

Alex K. leistete gemeinsam mit Mohamed E. den Grundwehrdienst ab. Mit "Heute"-Reporter Clemens Oistric (r.) sprach er über den Toten. (Bild: Sabine Hertel)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Viele Gedanken gehen dem 26-jährigen Alex K. durch den Kopf. Sie zu ordnen – schwierig nach einer Nachricht wie dieser. Sechs Monate lang haben Alex und Mohamed 2012 Seite an Seite ihren Grundwehrdienst beim Heer abgeleistet. "Wir waren in der Maria-Theresien- und der Breitenseer-Kaserne. Dort haben wir Wäsche im Lager zusammengelegt und sie nach Größen sortiert."

Mohamed hat er "eigentlich als lustigen Typen" in Erinnerung: "Er hat viel gekifft, oft Späße gemacht und gerne Mister Bean nachgeahmt." Religiös war er vor sechs Jahren schon, frei von Schuld auch damals nicht: "Er betete häufig, war aber spielsüchtig. Er ließ viel Geld an Automaten und in Wettcafés."

Was er wahnsinnig bereute

Einen Fehler habe er wahnsinnig bereut, sagt Alex K.: "Er hat seiner Mutter Gold gestohlen, um Spielschulden zu begleichen." In der Kaserne verhielt er sich unauffällig: "Nur einmal bekam er Strafdienst aufgebrummt, weil er sich nicht rasieren wollte."

Alkohol trank er nicht, auch Frauen rührte er nicht an: "Wahrscheinlich hat er damals schon einen inneren Krieg geführt." Im November 2016 hat Alex K. das letzte Mal von Mohamed gehört: "Ich habe ihn zu meinem Geburtstag eingeladen. Er schrieb 'Danke Bro', kam aber nicht."

Hier erschoss Soldat den Angreifer

Von da an driftete er ab, postete Hasstiraden und entfernte seine Fotos. Am Sonntag wollte er Leben auslöschen – und bezahlte mit seinem eigenen.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • SockenRambo am 13.03.2018 07:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sünden...

    Streng gläubig.....? Drogen? Mutter bestehlen? Glücksspiel? Wie gut das er seine Religion so gut kannte!!

  • Hugo am 13.03.2018 07:51 Report Diesen Beitrag melden

    Ohjemene

    Mohamed hat er "eigentlich als lustigen Typen" in Erinnerung: "Er hat viel gekifft," Drogensüchtige sind nun schon lustige Typen.. weit sind wir gekommen in Wien.

  • Rosenrot am 13.03.2018 08:09 Report Diesen Beitrag melden

    Attentäter von Hietzing

    Es ist übrigens in Hietzing und nicht in Penzing passiert, also eher "Attentäter von Hietzing".

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Ö.-Staatsbürger am 13.03.2018 12:42 Report Diesen Beitrag melden

    Kriterien zur Aufnahme zum Heer!

    Da muss man sich sehr ernsthaft fragen welche Kriterien es beim Heer gibt! Drogensucht, Spielsucht und übermässige Religionsausübung! Solche Menschen sollen im Ernstfall Ö. vertreten? Da läuft etwas gewaltig schief! Jetzt wollte er einen Ö. Soldaten töten. Ich möchte jetzt nicht hören, dass diese Ideologie mit fehlender Integration zusammenhängt! Außerdem muss diese Familie Ö. verlassen, denn sie ahnten sicher, dass ihr Sohn gefährlich ist!

  • Investigation am 13.03.2018 11:16 Report Diesen Beitrag melden

    Hr.Mohamed

    war ein typischer Wiener von rotgrün,aber lange noch nicht Österreicher und die eigene Religion definiert sich anders,als mit Stehlen Drogen Zocken etc.Nun ja nicht schlecht geredet,aber die Wahrheit seiner Ziele...

  • Günther Prien am 13.03.2018 10:16 Report Diesen Beitrag melden

    Und ?

    der Mensch ist ein Verbrecher...weiter nichts...

  • Rosenrot am 13.03.2018 08:09 Report Diesen Beitrag melden

    Attentäter von Hietzing

    Es ist übrigens in Hietzing und nicht in Penzing passiert, also eher "Attentäter von Hietzing".

    • Peter am 13.03.2018 10:18 Report Diesen Beitrag melden

      Korrektur

      Danke! Hietzing ist nicht Penzing!

    • Jj. am 13.03.2018 10:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Rosenrot

      Er war aus Penzing, daher nicht Hietzing...

    einklappen einklappen
  • SockenRambo am 13.03.2018 07:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sünden...

    Streng gläubig.....? Drogen? Mutter bestehlen? Glücksspiel? Wie gut das er seine Religion so gut kannte!!