String-Debatte

20. April 2017 11:26; Akt: 20.04.2017 11:51 Print

"Osterhöschen": Jetzt schlägt Palmers zurück!

Sie waren der Aufreger des Oster-Wochenendes: die Höschen-Bilder von Palmers. Jetzt sagt der Schlüpfer-Chef: "Wir stehen für Stigma-freie Umgebung".

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Kunst eine Frau zu sein.

Posted by Palmers on Mittwoch, 19. April 2017

Das polarisierende Posting, das am Ostersonntag auf der Facebook-Page von Palmers veröffentlicht wurde und in kürzester Zeit auch auf "Heute" für reges Feedback sorgte, beschäftigte den Konzern selbst ebenso über Tage.

CEO Marc Wieser gab deshalb am Donnerstag sogar ein eigens gefertigtes Statement zur Oster-Kampagne ab. Dieses wollen wir Ihnen im Wortlaut nicht vorenthalten:

"Sehr geehrte Kundinnen und Kunden sowie Freunde von PALMERS,

vorab möchten wir uns bei Ihnen für die kontinuierliche Beteiligung an der Diskussion unserer Marke – und damit für all Ihre Kommentare, ob positiv oder negativ – bedanken. In den vergangenen 18 Monaten haben wir viele Schritte gesetzt, um die Marke PALMERS wieder zu seiner ursprünglichen Strahlkraft als 'Love Brand' für Frauen und Männer zurückzuführen. Wir haben viele Stunden in den Firmenarchiven verbracht und mit unseren Mitarbeitern und Kunden gesprochen, um zu verstehen, was PALMERS zu einer ‘Love Brand‘ avancieren ließ.

Dabei haben wir folgenden Kernaspekt identifiziert: Es ist ein Vertrauensverhältnis, welches über viele Jahre zwischen Marke und Kundinnen, die bei PALMERS Sicherheit, herausragende Qualität, exzellenten Service, sowie Innovation und Eleganz gefunden haben, aufgebaut wurde. PALMERS verfolgte stets einen zeitgemäßen Ansatz, sowohl im Produktsortiment, als auch auf Marketing- und Kommunikationsebene. Dies möchten wir wieder an die Oberfläche bringen und weiterentwickeln.

PALMERS war stets eine Marke für alle Frauen in Österreich, für Jung und Alt, sowohl mit konservativem oder modernem Mindset. PALMERS hat seine Kundinnen niemals anhand ihrer Körpermaße, politischen Ansichten oder sozialen Position gemessen. Das Unternehmen sah seine Aufgabe darin, elegante, qualitativ hochwertige Unterwäsche zur Verfügung zu stellen – für Frauen aller Gesinnungen. PALMERS unterstützte immer ein sehr modernes und zeitgemäßes Frauenbild. Wir sind überzeugt, dass PALMERS diese Rolle auch heute für seine Konsumentinnen einnehmen kann.

Wir distanzieren uns ganz bewusst von sozialen Stigmata, die Frauen gesellschaftlich oktroyiert werden, die beschreiben, welche Rolle Frauen in unserer Gesellschaft zu spielen, oder wie sie sich zu kleiden haben. Wir möchten allen Frauen vermitteln, dass PALMERS eine Stigma-freie Umgebung darstellt, in der jede Frau ihren persönlichen Look kreieren kann.

Wir glauben fest daran, dass es eine Kunst ist, eine Frau zu sein und dass dieser Balanceakt von jeder Frau auf ihre ganz eigene, persönliche Art und Weise gelebt wird. Aus diesem Grund haben wir den Slogan 'The Art of being a Woman' gewählt, den wir ab sofort als gelebte Firmenphilosophie führen.

Aktuell arbeiten wir an der Kampagne dazu, die wir im Herbst dieses Jahres unter diesem Slogan lancieren werden. Angesichts der erhöhten Aufmerksamkeit auf eines der Sujets der aktuellen Frühling-/Sommer-Kampagne haben wir uns dazu entschieden, eine kurze Vorschau auf die bereits ebenfalls unter der Headline 'The Art of being a Woman' produzierten Frühjahr-/Sommer-Kampagne zu geben:

Inspiration für die aktuelle Frühling-/Sommer-Kampagne war die Natur selbst, die Zyklen der Natur und die Erneuerung und Wiedergeburt des Frühlings nach dem Winter. Wir wollen darstellen, wie die Natur oft den urbanen Dschungel erobert und damit unerwartet ein Spannungsfeld und völlig neue Landschaften schaffen kann. Die Kampagne zeigt, wie die Natur in unser städtisches Leben Einfluss nimmt, damit unser Leben entschleunigt und in Balance bringt. Wir zeigen die besondere Rolle der Frau, die mit Mutter Natur assoziiert Gleichgewicht in unser geordnetes Chaos bringt.

Unsere Models tragen die Bestseller-Produkte 'Lace Panties' in allen erhältlichen Farben. Die Rückenansicht wurde gewählt, um die Besonderheit der Produkte - nämlich Spitze, die sich auf der Rückseite der Höschen befindet - zu zeigen.

Wir respektieren und wertschätzen Menschen jeglicher Gesinnung in gleichem Maße. Heute, und in der mehr als hundertjährigen Geschichte des Unternehmens PALMERS. Wir hoffen, mit dieser Erklärung dazu beizutragen, unsere künstlerischen Bilder und unserer Überzeugung, dass es Kunst ist, eine Frau zu sein, unseren Kundinnen näherzubringen.

Aktuell haben wir auf unserer Facebook-Seite mehr als 1.600 Fans unser Bild mit den sechs Models kommentiert. Davon haben wir fast 1.400 positive Likes erhalten, und weniger als 130 negative.

(mle)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Bertl KRal am 20.04.2017 12:40 Report Diesen Beitrag melden

    Palmers Werbungen

    waren immer schon sehr gewagt, manch jemand wird dazu provokativ sagen, und hat ebenso recht. Genau das aber ist wie man anhand der Reaktionen einiger nicht selbstbewusster eine sehr gelunge Werbung, und wird die Kosten locker einspielen ! Mir gefällts im ohnenhin tristen Alltag, schöne natürliche (weil nicht durch falsches Essen ausgedehnte) Körper in Zeiten wie diesen zu sehen ;-) Klar aber, dass sich immer mehr lieber von Mc. Donald modellieren, als selbst erkennen wollen.... !

  • Ingrid am 20.04.2017 13:13 Report Diesen Beitrag melden

    Palmers

    Mei so ein Trara aber jetzt eine gute Werbung für Palmers

  • Karl Langner am 20.04.2017 12:16 Report Diesen Beitrag melden

    Palmers

    Bravo Palmers ! Ich vertraue Euch.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Dumia am 20.04.2017 15:10 Report Diesen Beitrag melden

    Wienerisch

    So bescheuert der ganze Trara. Des san Unterhosen auf Models. Mehr net! De Puls 4 Moderatorin überreagiert und der Stratos- Springer? - Bei dem is sowieso jedes Wort zu viel...

  • zimbo am 20.04.2017 15:02 Report Diesen Beitrag melden

    Neid der Besitzlosen, Frömmelei und Heuelei !

    Super Girls !

  • myopinion am 20.04.2017 15:00 Report Diesen Beitrag melden

    Sehr gutes Statement

    Sehr gutes Statement vom Palmes Chef.

  • norbert Savoy am 20.04.2017 13:16 Report Diesen Beitrag melden

    Päpstlicher als der Papst.

    Die nackerten in der Krone sind OK?

  • Ingrid am 20.04.2017 13:13 Report Diesen Beitrag melden

    Palmers

    Mei so ein Trara aber jetzt eine gute Werbung für Palmers

>