Wetter-Warnung

19. Mai 2017 13:45; Akt: 19.05.2017 19:52 Print

30 Grad geknackt, dafür kracht es am Wochenende

In weiten Teilen Österreichs wird man am Wochenende die Sonne genießen können. Wir zeigen, wo aber Gewitter regieren.

Am Wochenende kommt es zu kräftigen Gewittern. (Bild: Fotolia.com)

Am Wochenende kommt es zu kräftigen Gewittern. (Bild: Fotolia.com)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Dank Hoch "Ursel" wurde am Freitag die 30-Grad-Marke geknackt, hochsommerlich präsentierte sich vor allem der Norden und Nordosten mit den heißesten Punkten Wien, St. Pölten, Linz und Salzburg. Genrell verläuft das weitere Wochenende warm und über weite Teile Österreichs sonnig. Überall muss man jedoch mit lebhaften bis starkem Wind rechnen.

Umfrage
Haben Sie schon einmal ein starkes Unwetter erlebt?
20 %
80 %
Insgesamt 2168 Teilnehmer

Die wärmsten Orte am Freitag pro Bundesland
30,5 Grad, Wieselburg (Niederösterreich)
30,3 Grad, Schönau an der Enns (Oberösterreich)
29,8 Grad, Salzburg/Freisaal (Salzburg)
28,8 Grad, Eibiswald (Steiermark)
28,5 Grad, Wien-Innere Stadt (Wien)
28,0 Grad, Andau (Burgenland)
27,8 Grad, Kufstein (Tirol)
27,0 Grad, St.Andrä/Lavanttal (Kärnten)
22,3 Grad, Bludenz (Vorarlberg)

Nicht so ein Glück mit dem Wetter haben der Westen und der Süden Österreichs. Im Westen braust aber eine Kaltfront namens "Dankmar" heran, die im Westen und Nordwesten Österreichs ab Freitagabend für Sturm und Regenschauer sowie einzelne, jedoch kräftige Gewitter.

Das nahezu perfekte Frühsommerwetter geht dann laut Wetterdienst "Ubimet" so schnell zu Ende wie es gekommen ist. Mit lebhaft auffrischendem Westwind sowie Regenschauern und Gewittern westlich der Linie Linz-Klagenfurt gehen die Temperaturen markant zurück. Von Vorarlberg bis ins Salzkammergut sind Samstagfrüh sogar schon oberhalb von 1.600 Metern ein paar Schneeflocken mit dabei.

Gewitter-Regionen wechseln

Der Samstag selbst verläuft wechselhaft und windig mit ein paar Schauern vor allem im Bergland, im Süden sind mitunter auch Gewitter dabei. Die Temperaturen kommen nicht mehr über 11 Grad in den Nordalpen und 22 Grad im Südosten der Steiermark hinaus. Der Sonntag beginnt in der Osthälfte regnerisch, tagsüber setzt sich aber zunehmend trockenes Wetter durch. Viel Sonnenschein geht sich allerdings trotzdem nicht aus.

Dafür sind dann jene Regionen im Vortei, die noch Freitag und Samstag von Gewittern heimgesucht wurden: Im Westen und Süden verläuft der Tag meist trocken und zumindest ab und zu scheint die Sonne. Am öftesten in Osttirol, Oberkärnten sowie im Tiroler Oberland und mit bis zu 21 Grad wird es im Raum Lienz österreichweit auch am wärmsten. Sonst werden nur 12 bis 20 Grad erreicht.

Unbeständige kurze Arbeitswoche

Die neue Woche beginnt mit Höchstwerten von bis zu 25 Grad wieder deutlich wärmer, allerdings bleibt es im Berg- und Hügelland unbeständig mit ein paar Schauern und Gewittern. Mehr Sonne gibt es hingegen in den flachen Regionen. Auch das für viele lange Wochenende ab Christi Himmelfahrt bringt aus heutiger Sicht kein stabiles Hochdruckwetter.

Die Unwetter-Fotos unserer Leser:
Die Unwetter-Fotos unserer Leser

(rfi)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • fuhrinat am 19.05.2017 15:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wetter

    Ich hoffe dieser Sturm hört bald auf, aber ideal für die Wäsche ist im nu trocken

  • mikelinz am 20.05.2017 10:03 Report Diesen Beitrag melden

    kein titel

    Es ist etwas positives wenn wir im Mai schon 30 Grad haben? Vielleicht weil wir dann im Juli, August wieder um die 40 Grad haben? Und in 15 Jahren bejubeln Medien dann 40 Grad im Mai und 50 im August? Ist es bei einer Klimaerwärmung wirklich sinnvoll Temperaturrekorde auch noch zu bejubeln? Sollten wir nicht vielmehr froh sein über jeden Regentag. Der Grundwasserspiegel ist in den letzten Jahren enorm gesunken und wenn es so weitergeht bekommen wir deswegen bald Probleme, die man sonst nur in südlicheren Ländern kennt. Was ist daran positiv?

  • TantePolly am 20.05.2017 16:01 Report Diesen Beitrag melden

    Immer wieder, immer wieder Österreich.

    Da wird das "Knacken" einer Temperatur wie ein große nationale Leistung dargestellt. So wie auch die TV-Wetterfrösche so tun als hätten sie das Wetter persönlich gebraut.

Die neusten Leser-Kommentare

  • TantePolly am 20.05.2017 16:01 Report Diesen Beitrag melden

    Immer wieder, immer wieder Österreich.

    Da wird das "Knacken" einer Temperatur wie ein große nationale Leistung dargestellt. So wie auch die TV-Wetterfrösche so tun als hätten sie das Wetter persönlich gebraut.

  • mikelinz am 20.05.2017 10:03 Report Diesen Beitrag melden

    kein titel

    Es ist etwas positives wenn wir im Mai schon 30 Grad haben? Vielleicht weil wir dann im Juli, August wieder um die 40 Grad haben? Und in 15 Jahren bejubeln Medien dann 40 Grad im Mai und 50 im August? Ist es bei einer Klimaerwärmung wirklich sinnvoll Temperaturrekorde auch noch zu bejubeln? Sollten wir nicht vielmehr froh sein über jeden Regentag. Der Grundwasserspiegel ist in den letzten Jahren enorm gesunken und wenn es so weitergeht bekommen wir deswegen bald Probleme, die man sonst nur in südlicheren Ländern kennt. Was ist daran positiv?

  • fuhrinat am 19.05.2017 15:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wetter

    Ich hoffe dieser Sturm hört bald auf, aber ideal für die Wäsche ist im nu trocken

  • PACO am 19.05.2017 14:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gewitter

    Oh jeeee so ein Sommer wie noch nie :( Kann man dieses Jahreszeit noch Sommer nennen? Zumindest tageweise hehehe