Trickdiebstahl-Masche in Österreich

07. Dezember 2017 16:04; Akt: 07.12.2017 21:52 Print

Bei dieser Spende werden Sie zum Dank bestohlen

In Österreich hält derzeit eine neue Trickdiebstahl-Serie die Polizei auf Trab. Denn hinter einer vermeintlichen Spende für Kinder oder behinderte Menschen steckt eine dreiste Masche.

Die Damen bitten um eine Spende für Kinder oder Behinderte (Bild: picturedesk.com/APA (Symbolbild))

Die Damen bitten um eine Spende für Kinder oder Behinderte (Bild: picturedesk.com/APA (Symbolbild))

Zum Thema
Fehler gesehen?

Bei dieser Trickdiebstahl-Maschen werden die potentiellen Opfer meist von jungen Damen angesprochen und um eine Spende für Kinder, Taubstumme, Blinde bzw. Menschen mit Beeinträchtigungen gebeten.

Geben die angesprochenen Personen den Spendensammlerinnen dann Bargeld, wollen sich die Frauen mit einer Umarmung bedanken.

Doch hinter der freundlich gemeinten Geste steckt eine dreiste Masche. Denn während der Umarmung greifen die Täterinnen in die Taschen ihrer Opfer und "erleichtern" sie um ihre Geldtasche.

In Österreich werden immer mehr Fälle von dieser Art des Trickdiebstahls bekannt. Dabei scheinen die Damen nicht wirklich ein erkennbares Muster bei der Wahl ihrer Opfer zu haben. Zumindest nicht was das Geschlecht betrifft.

Denn es werden sowohl Männer als auch Frauen von ihnen angesprochen. So wurde nicht nur eine Pensionist in Kärnten von einer dieser Damen um eine Spende gebeten und bestohlen, sondern auch zwei Männer in der Steiermark.

Nach Informationen der steirischen Polizei ereigneten sich am Mittwoch, dem 7. Dezember, zwei derartige Trickdiebstähle.

Zuerst Umarmung, dann Diebstahl

Ein 77-jähriger Mann wurde im Bezirk Voitsberg von einer unbekannten Frau angesprochen und um eine Spende für behinderte Menschen gebeten. Nachdem der Mann ihr zwei Euro aus der Geldbörse herausgegeben hatte, umarmte ihn die Dame und stahl ihm mehrere Hundert Euro aus der Geldbörse.

Nur eine halbe Stunde später wurde ein 61-Jähriger auf einem Parkplatz in Mooskirchen ebenfalls von einer Spendensammlerin angeredet und um Geld für Menschen mit Beeinträchtigungen gebeten. Der Mann gab der Unbekannten daraufhin einen Euro.

Auch in diesem Fall wurde der Mann umarmt und mehrere Hundert Euro aus der Geldbörse gestohlen.

Polizei rät zur Vorsicht

Laut den Aussagen der Opfer handelt es sich um eine knapp 160 cm große Frau. Sie soll eine rundliche Figur und ein rundes Gesicht haben. Ihre Haarfarbe ist schwarz. Bekleidet war sie mit einer dunklen Hose, einer dunkelblauen halblangen Daunenjacke und einem dunklen Kopftuch.

Die Ermittlungen der Polizei laufen auf Hochtouren. Noch ist völlig unbekannt, um wie viele Frauen es sich genau handelt. Die Polizei rät daher zur Vorsicht vor dubios-erscheinenden Spendensammlungen.

(wil)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Baldi am 07.12.2017 19:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Fachkräfte

    Sind das die vielgelobten Fachkräfte. Das ist das Ergebnis der offenen Grenzen.Vielen D ank an Brüssel.

    einklappen einklappen
  • fuhrinat am 07.12.2017 19:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Trickserei

    Ich würde eine Annäherung erst gar nicht zulassen und spenden sollte man fast nur persönlich

  • Tine am 07.12.2017 21:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Spenden

    Ich soende prinzipiell nicht mehr! Es sind inzwischen zu viele Tierschutz-Organisation mit fragwürdigem Ruf und spendet man für Kinder, bezahlt man damit für kleine Moslems die Koranschule! Würde mich jemand Fremder umarmen oder anfassen, macht er Bekanntschaft mit meinem Pfefferspray!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Gikosch am 08.12.2017 08:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Spenden, so niemals

    Jaja, die stehen gerne bei den Supermärkten, sind aber auch junge Männer mit sehr südländischem Aussehen. Ich unterstütze eine alleinerziehende junge Mutter, das ist Spende genug

  • Johann am 08.12.2017 07:20 Report Diesen Beitrag melden

    Von mir bekommt

    nur mehr die Feuerwehr eine Spende. Der Rest hat es überzogen.

  • Schukraid am 08.12.2017 06:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ...

    wen ich wirklich spende dann da wo ich will und nicht dann wenn mich wer fragt... genau aus den gründen weil keine saz mehr seriös ist

  • hueher am 08.12.2017 05:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    wozu spenden?

    ich spende seit Jahren NICHTS mehr, wozu? Alle Organisationen, von Kirche bis RotesKreuz schwimmen im Geld, das sowieso in Richtungen geht mit denen ich nicht einverstanden bin! Mir schenkt auch keiner etwas zu meiner kleinen Rente ..........

  • emmi33 am 07.12.2017 23:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    fies und perfid

    Sowas Ähnliches ist mir vor Jahren auch in Wien einmal passiert