"Regulierung" der Population

12. Januar 2018 17:37; Akt: 12.01.2018 18:08 Print

Bundesländer wollen geschützte Wölfe jagen

Die Agrarreferenten der österreichischen Bundesländer sprechen sich für eine Bejagung der streng geschützten Tiere aus. Tierschützer sind schockiert.

Der Wolf ist streng geschützt. (Bild: privat)

Der Wolf ist streng geschützt. (Bild: privat)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Bei einer Konferenz in Klagenfurt forderten die Agrarreferenten der Bundesländer am Freitag eine "Regulierung" des Wolfbestands in Österreich. Der Kärntner Agrarreferent Christian Benger (ÖVP) beklagte Sichtungen in der Nähe von Siedlungen sowie Risse auf Almen. Im niederösterreichischen Allentsteig vermute man drei Rudel, also 20 Tiere.

Umfrage
Soll der Schutz von Wölfen gelockert werden?

Strenger Schutz

Nach Ansicht der Referenten genießt der Wolf einen zu hohen Schutzstatus, der jeden Eingriff verhindere. Um den Schutz zu lockern, müssten die Tiere in der EU-Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie aus Anhang 4 mit dem höchsten Schutzstatus in Anhang 5 herabgestuft werden. Dort könnte der Bestand von den EU-Mitgliedsstaaten reguliert werden.

Der Kärntner Jagd- und Nationalparkreferent Gernot Darmann (FPÖ) sieht die Almbewirtschaftung gefährdet, "wenn der Wolf in Kärnten heimisch wird und gleichzeitig unter strengem Schutz bleibt". Das hätte "massive negative Auswirkungen für den Nationalpark Hohe Tauern", wo man sich mit Förderprogrammen bemühen würde, die seit Jahrhunderten bestehende Schafbeweidung zu bewahren.

Kritik von Tierschützern

Die Umweltschutzorganisationen WWF kritisierte die Forderung am Freitag in einer Aussendung als "rechtswidriges Armutszeugnis". Man wolle den Wolf in Österreich offenbar ein zweites Mal ausrotten, so WWF-Wolfsexperte Christian Pichler.

Er betonte, dass die Sorgen von Weidetierhaltern ernst zu nehmen seien. Konfliktlösungen müssten im gemeinsamen Dialog aller erarbeitet werden. Laut WWF würden im gesamten Bundesgebiet derzeit nur 15 Wölfe leben. Angesichts der Wolfsdichten in den Nachbarländern Italien und Deutschland mit 1.000 und 500 Exemplaren sei die Forderung weit übers Ziel geschossen.

Die Bilder des Tages

Die Bilder des Tages

(lu)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • moon am 12.01.2018 21:31 Report Diesen Beitrag melden

    hört auf zu töten, was glaubt ihr wer ihr seid!!!

    mein gott, endlich gibt es wieder wölfe und gleich will man sie wieder töten! ich bin NICHT damit EINVERSTANDEN und PROTESTIERE!!

    einklappen einklappen
  • Karl Heinz am 12.01.2018 19:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wölfe

    Leut sollten sich freuen das es sie gibt! Das darf es ja nicht geben! So schöne Tiere man sollte sich über die Schönheit lieber freuen. Ständig werden Tiere erschossen! Die Jagd auf Rehe, Hasen usw gehört verboten! Die Natur regelt den wildbestand von allein! Jäger wollen nur töten! Einfach schrecklich! Jedes Lebewesen hat ein Recht auf leben! Egal ob Mensch oder Tier!

    einklappen einklappen
  • Annegret Sproesser am 13.01.2018 21:24 Report Diesen Beitrag melden

    Kontrollierte Bejagung hilft dem Wolf

    Die Agrarreferenten der Bundesländer haben recht. Der Wolf muss von Anfang an kontrolliert bewirtschaftet werden. Dann kann er sich langsam und organisch ausbreiten ohne, dank Überpopulation, vorher der Weidewirtschaft den Garaus gemacht zu haben.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Annegret Sproesser am 13.01.2018 21:24 Report Diesen Beitrag melden

    Kontrollierte Bejagung hilft dem Wolf

    Die Agrarreferenten der Bundesländer haben recht. Der Wolf muss von Anfang an kontrolliert bewirtschaftet werden. Dann kann er sich langsam und organisch ausbreiten ohne, dank Überpopulation, vorher der Weidewirtschaft den Garaus gemacht zu haben.

  • TantePolly am 13.01.2018 11:13 Report Diesen Beitrag melden

    Seit Tausenden von Jahren wurde der

    natürliche Urwald durch Weidewirtschaft zur Erholungslandschaft gestaltet. Wenn wegen der Wölfe die Alwirtschaft unrentabel wird, dann würden innerhalb weniger Jahre aus grünen Wiesen ein unpassierbares Unkrautdickicht. Schluss mit Tourismus im Sommer und im Winter.

  • Määääher am 13.01.2018 09:37 Report Diesen Beitrag melden

    Balkonbilologen & Smartphonetierschützer

    Toll, wie sich hier Balkonbiologen und Smartphonetierschützer für den Wolf einsetzen. Jeder Aufruf meinerseits, im Sommer mal eine Alm oder nur einen verbuschten Hang wolfssicher einzuzäunen, nach einer Woche umzuzäunen und nächtelang Wolfswache bei Wind und Wetter zu stehen, folgten 0! dieser Schwätzer. Wir haben jahrelang dafür gekämpft, daß die Weidehaltung Norm wird und nu krakelen irgenwelche "Experten" rum, daß der Wolf "ja nur krankes Wild jagt". Kommt der Wolf, stirbt die Weidehaltung.

    • Chris am 13.01.2018 11:42 Report Diesen Beitrag melden

      Dann

      stirbt sie eben...mir ist eine unberührte Natur lieber als so eine Almwirtschaft...

    einklappen einklappen
  • moon am 12.01.2018 21:31 Report Diesen Beitrag melden

    hört auf zu töten, was glaubt ihr wer ihr seid!!!

    mein gott, endlich gibt es wieder wölfe und gleich will man sie wieder töten! ich bin NICHT damit EINVERSTANDEN und PROTESTIERE!!

    • Preibisch am 13.01.2018 09:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @moon

      Na und protestiere es kann nicht sein das wir uns selber mit diesen tieren gefährden was ist wenn das erste kind ihnen zum opfer fällt oder pensionist der wolf gehört nicht mehr hier herr

    einklappen einklappen
  • magister am 12.01.2018 20:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wölfe wieder einmal

    Zu den Wildtier Experten, die hier posten, will ich gar nicht Stellung nehmen! Die Verantwortlichen in den Bundesländern wissen aber sicher besser was zu tun ist als irgendwelche unkritisch tierliebenden Wiener!

    • martin k am 12.01.2018 23:04 Report Diesen Beitrag melden

      Magister in was???

      Und für dich wäre es auch besser nichts zu schreiben. Meine Familie besteht fast nur aus Jägern und keiner von Ihnen denkt wie Sie oder die Möchtegern Verantwortlichen. Die Natur regelt sich selbst und es ist wie es ist. Wölfe müssen auch fressen und wir sollten froh sein das Sie wieder hier sind.

    • mike am 13.01.2018 03:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @magister

      Sich blind auf Experten zu verlassen, ist bestimmt auch nicht der richtige Weg.

    • magister am 13.01.2018 08:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @martin k

      Welche Natur denn? Der Rest zwischen Siedlungsgebiet, Autobahn und Acker? Kommen Sie mir doch nicht mit Phrasendrescherei!

    • Wapu 2002 am 13.01.2018 10:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @magister

      Natürlich! Die Herrschaften sind ja noch naturbelassen ... Bestie Mensch

    • Fritz Trözter am 13.01.2018 11:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @martin k

      Als Jäger gehen sie wahrscheinlich mit Flinte und Geländewagen zum jagen. Ganz schön unfair. Wie wäre es denn zu Fuß und mit selbst gefertigten Feuersteinmesser? Da würde die Natur schon regeln.

    einklappen einklappen