Fernbus-Unternehmen

06. Februar 2018 17:46; Akt: 06.02.2018 18:29 Print

Flixbus geht mit Kameras gegen Drogendealer vor

Der deutsche Fernbus-Riese hat ein Drogenproblem. Deshalb installiert er Kameras. Die Polizei nimmt immer wieder Dealer fest.

Der Fernbus-Anbieter Flixbus hat ein Problem mit Drogendealern. (Bild: picturedesk.com)

Der Fernbus-Anbieter Flixbus hat ein Problem mit Drogendealern. (Bild: picturedesk.com)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der deutsche Fernbus-Anbieter Flixbus, der jährlich auch Millionen Menschen aus und in angrenzende Alpenländer wie Österreich und die Schweiz transportiert, wird zum Drogenschmuggel missbraucht. Weil Dealer immer wieder mit den Bussen reisten und Drogenfunde "längst zur Routine" gehörten, will Flixbus nun aufrüsten: Wie die "Wirtschaftswoche" berichtet, wolle das Unternehmen das Problem mit Kameras im Gepäckbereich und einem neuen System zum Einchecken des Gepäcks unter Kontrolle bekommen.

Kameras sollen abschrecken

Bei der Stadtpolizei Zürich heisst es, der Busparkplatz sei zwar kein Hotspot. Es komme aber vor, dass im Rahmen der normalen Patrouillentätigkeit Verstösse gegen das Betäubungsmittelgesetz registriert würden.

Flixbus-Sprecher Martin Mangiapia sagt zu "20 Minuten", es seien zurzeit verschiedene Maßnahmen im Gespräch, die intern diskutiert würden. Die Kameras sollen neben der abschreckenden Wirkung auch die Zuordnung von Gepäck erleichtern. Der Test laufe zurzeit auf einzelnen Verbindungen im deutschsprachigen Raum und ganz Europa.

"In den allermeisten Fällen unauffällig"

Flixbus würde es auch begrüßen, wenn die Polizei an den Haltestellen selbst präsenter wäre. Zudem stehe das Unternehmen in engem Kontakt mit den Polizei- und Sicherheitsbehörden, so Mangiapia. Insgesamt seien aber bei Kontrollen nur etwa 0,17 Prozent der Reisenden auffällig. Die Kontrollmechanismen seien grundsätzlich wirksam, und gerade in der Schweiz verliefen die Kontrollen "in den allermeisten Fällen unauffällig".

Das könnte Sie auch interessieren

(red)

Themen
Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Markus Humpf am 07.02.2018 05:38 Report Diesen Beitrag melden

    Bus

    Immer mehr schützt man sich gehen die Kriminalität- Sicherheitspersonal, Kameras, Deeskalationsschulung, Selbstverteidiungskurse, gesicherte Fahrerkabinen- dabei wäre nur mehr Polizei nötig und Richter, die auch mal unbedingte Haftstrafen vergeben

  • Danny Mirinda am 06.02.2018 21:11 Report Diesen Beitrag melden

    Finpos

    Na und?? Hinter der Kamera schreckt die Finpos nicht ab. Gegen Selbstschädigung war nochnie n kraut gewachsn

  • Fritz am 07.02.2018 07:28 Report Diesen Beitrag melden

    Grenzkontrollen wieder einführen

    Bei Grenzkontrollen wie früher würde das nicht passieren !

Die neusten Leser-Kommentare

  • Dodo2340 am 18.02.2018 12:11 Report Diesen Beitrag melden

    Drogenspürhunde

    Bravo!! Eine Super-Idee!! Ausserdem sollte man bei den Einstiegs- und Ausstiegsstellen öfters einmal mit Drogenspürhunden vorbeikommen. Detto in Asylwerberquartieren ..

  • Wenig Sinn am 07.02.2018 17:45 Report Diesen Beitrag melden

    Strafen

    Drogendelikte werden bei uns zu viel bestraft. Haben mehr Probleme, die nicht geahndet werden. Mir persönlich ist der Pfusch/Schwarzarbeit ein Problem. So viele Menschen nehmen diese illegalen Tätigkeiten als normal hin. Keine Rechnung/brauchen sie eine Rechnung ist einfach ein Verstoss gegen die Gesetze, wird aber nicht wirklich geahndet :(

    • Dodo2340 am 18.02.2018 12:15 Report Diesen Beitrag melden

      Schwarzarbeit ist illegal, aber kein Schwerverbrec

      Schwarzarbeit ist illegal, zieht aber idR keine Suchterkrankungen und tödliche Überdosen nach sich. Allenfalls gefährden die Schwarzarbeiter ihr eigenes Leben, aber nicht systematisch das der anderen.

    einklappen einklappen
  • Fritz am 07.02.2018 07:28 Report Diesen Beitrag melden

    Grenzkontrollen wieder einführen

    Bei Grenzkontrollen wie früher würde das nicht passieren !

  • Markus Humpf am 07.02.2018 05:38 Report Diesen Beitrag melden

    Bus

    Immer mehr schützt man sich gehen die Kriminalität- Sicherheitspersonal, Kameras, Deeskalationsschulung, Selbstverteidiungskurse, gesicherte Fahrerkabinen- dabei wäre nur mehr Polizei nötig und Richter, die auch mal unbedingte Haftstrafen vergeben

  • Danny Mirinda am 06.02.2018 21:11 Report Diesen Beitrag melden

    Finpos

    Na und?? Hinter der Kamera schreckt die Finpos nicht ab. Gegen Selbstschädigung war nochnie n kraut gewachsn