24-köpfige Bande aufgeflogen

17. Dezember 2017 09:41; Akt: 17.12.2017 10:41 Print

Koks-Razzia in Spanien, viele Österreicher in Haft

Ein Jahr lang wurde die Bande observiert, jetzt erfolgte der Zugriff. Das Rauschgift wurde aus Marokko nach Spanien geschmuggelt, von dort weiter nach Österreich.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

In der südspanischen Ortschaft Alcalá de los Gazules in der Provinz Cádiz ist der Polizei ein riesiger Schlag gegen den Drogenhandel in Europa gelungen.

Bei der Operation "Turbofan" wurden am 15. Dezember insgesamt 24 Drogendealer aus vier Ländern festgenommen, darunter viele Österreicher. Rund fünf Tonnen Haschisch, große Mengen an Kokain und Marihuana, fünf Schnellboote und drei Busse sowie 534.000 Euro in Bar konnten sichergestellt werden.

Kopf der Bande war ein 60 Jahre alter deutscher Staatsbürger, er ist amtsbekannt, denn er hat mehrere Vorstrafen wegen Drogenschmuggels.

In der 5.000 Seelengemeinde Alcalá de los Gazules hatte er sich niedergelassen und eine Tischlerei als Umschlagort für die Drogen getarnt. Von dort wurde das Rauschgift aus Marokko in Holztafeln mit doppeltem Boden nach Europa verschickt.

In Cádiz verfügte das Kartell über eine ausgeklügelte Infrastruktur, zu der auch Fincas gehörten, wo die Luxus-Boote versteckt und repariert wurden. Auch eine Fischzucht wurde betrieben, um Zugang zum Meer zu haben und um die Drogen in Schiffen mit doppeltem Boden an Land zu schmuggeln.

War das Rauschgift in der Tischlerei, wurde es "aufbereitet" und verpackt. Mit Express-Botendiensten kam es nach Deutschland und Österreich - dort warteten Komplizen, die die Drogen dann weiterverteilten. Mit dem gleichen System zirkulierte auch das Geld, mit dem die Dealer bezahlt wurden.

Der Bandenchef (mit den Initialen H.U.B.) war ein 60-jähriger Deutscher, der seit 1972 siebenmal wegen Drogenschmuggels in Deutschland und Belgien festgenommen worden ist - insgesamt saß er 25 Jahre hinter Gitter.

Ermittler aus Spanien, Deutschland, Frankreich und Italien hatten sich ein Jahr auf die Lauer gelegt, die 24-köpfige Bande wurde rund um die Uhr observiert - jetzt erfolgte der Zugriff.
Festnahmen gab es laut der spanischen Agentur "EFE" auch in den spanischen Städten Jerez de la Frontera und Chipiona sowie in Nürnberg und Oberhausen (Deutschland), Reims (Frankreich) und Bologna (Italien).

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

(Red)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Vorname am 17.12.2017 14:30 Report Diesen Beitrag melden

    alle fassen

    Ich hoffe,es kommt alles auf,das nicht noch mehr unschuldige in die Sucht geraten,es sind immer mehr Drogentote und Abhängige und die Bosse laufen frei Rum,alle schnappen,die Drogen produzieren und herliefern

    einklappen einklappen
  • oTTo am 17.12.2017 22:57 Report Diesen Beitrag melden

    Geld

    Wer braucht das Zeug?

  • zimbo am 18.12.2017 07:00 Report Diesen Beitrag melden

    Der österreichische Drogendealer,

    der aus Marokko überstellt wird ist auch so einer der nur einen Pass hat.

Die neusten Leser-Kommentare

  • zimbo am 18.12.2017 07:00 Report Diesen Beitrag melden

    Der österreichische Drogendealer,

    der aus Marokko überstellt wird ist auch so einer der nur einen Pass hat.

  • oTTo am 17.12.2017 23:03 Report Diesen Beitrag melden

    Normal

    Schneller. weiter , höher. besser Ich brauch eine Therapie Ich bin krank Aber bei Seitenblicke

  • oTTo am 17.12.2017 22:57 Report Diesen Beitrag melden

    Geld

    Wer braucht das Zeug?

  • Vorname am 17.12.2017 14:30 Report Diesen Beitrag melden

    alle fassen

    Ich hoffe,es kommt alles auf,das nicht noch mehr unschuldige in die Sucht geraten,es sind immer mehr Drogentote und Abhängige und die Bosse laufen frei Rum,alle schnappen,die Drogen produzieren und herliefern

    • Andreas Fleiz am 17.12.2017 16:16 Report Diesen Beitrag melden

      Genau

      Komisch dass oft amtsbekannte Leute draussen rumlaufen. Wieso das? Was sind das für Menschen, die solche Leute wissentlich frei lassen? Sind die mit von der Partie?

    • Sucher am 17.12.2017 17:31 Report Diesen Beitrag melden

      Drogen

      Die haben zu gute Rechtsanwälte.

    einklappen einklappen
  • Selma am 17.12.2017 10:57 Report Diesen Beitrag melden

    Na na

    Zuerst rumschreien dass Flüchtlinge zuwandern, und dann selbst im Deckmantel der allheiligen Unschuld im Ausland solche Sachen drehen.

    • Hannes am 17.12.2017 11:11 Report Diesen Beitrag melden

      Ein Reisepass sagt nichts aus

      glaub nicht, dass der Biodeutscher war, Kontakte nach Marokko,...

    • olli am 17.12.2017 11:13 Report Diesen Beitrag melden

      tiefer fall

      war ja fast du erwarten die Össis von ihrem hohen Pferd herunter fallen,mitleid habe ich nicht, sonder breites grinsen

    • Thorsten am 17.12.2017 14:37 Report Diesen Beitrag melden

      nice try leftie

      Die Täter sind mit ziemlicher Sicherheit keine "schon länger hier lebenden".

    einklappen einklappen