War es eine Abrechnung?

07. Dezember 2017 08:33; Akt: 07.12.2017 08:51 Print

Schüsse auf Österreicher in Ungarn, ein Mann tot

Auf einer Raststätte in Ungarn wurde ein Salzburger angeschossen und schwer verletzt. Sein Begleiter wurde getötet.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Am Mittwochabend bestätigte Außenministeriumssprecher, Thomas Schnöll, dass ein Österreicher in Ungarn angeschossen wurde. Mittlerweile befindet sich der 57-Jährige auf dem Weg der Besserung.

Die blutigen Szenen spielten sich bereits Dienstagnacht ab: Bei der Raststätte Csengele hielten zwei Personen mit österreichischem Kennzeichen an. Nach einem kurzen Aufenthalt wollten sie sich wieder auf den Weg machen. Auf dem Beschleunigungsstreifen sollen sie jedoch von einem anderen Pkw zum Anhalten aufgefordert worden sein. Als sie dem nachkamen, wurde offenbar auf sie geschossen.

Motiv unklar

Der Fahrer kam bei dem Attentat ums Leben. Der Österreicher, der auf dem Beifahrersitz saß, wurde schwer verletzt. Ungarische Medien gehen von einer "Abrechnung" aus. Die Polizei hält sich bislang bedeckt.

Zu einem Motiv könne man vorerst nicht sagen. Das Außenministerium ist aber sowohl mit dem Opfer, als auch den Angehörigen im Kontakt.

(slo)

Themen