Justiz-Posse

12. September 2017 08:31; Akt: 12.09.2017 08:49 Print

Seisenbacher frei: Wird er gar nicht ausgeliefert?

Ex-Judo-Olympiasieger Peter Seisenbacher wurde in Kiew aus der Haft entlassen. Die Chancen auf eine Auslieferung des 57-Jährigen nach Österreich sind minimal.

Peter Seisenbacher nach seiner Verhaftung in der Ukraine.  (Bild: zVg)

Peter Seisenbacher nach seiner Verhaftung in der Ukraine. (Bild: zVg)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Paragrafenzeichen sind verschlungen. Das könnte erklären, warum der zweifache Judo-Olympiasieger Peter Seisenbacher (57) in Kiew aus der Auslieferungshaft entlassen wurde. Ein Akt der Milde, der Österreichs Justiz giftet, weil der Ex-Sportstar vor seinem Prozess in Wien geflüchtet ist.

Laut Anklage hat Seisenbacher zwischen 1997 und 2004 unmündige Judo-Schülerinnen sexuell schwer missbraucht. Die Überraschung: Das Delikt gilt in der Ukraine bereits als verjährt. Deshalb wurde der prominente Verdächtige am Freitag wohl auf freien Fuß gesetzt - sein Pass aber einbehalten.

Justizministerium: "Wir können nur abwarten"

Die Sprecherin des Justizministeriums, Britta Tichy-Martin, sagt: "Uns liegt dazu noch keine Information vor. Wir können nur abwarten." Kommt Seisenbacher in der Ukraine mit der Verjährung durch, wird die Chance auf seine Auslieferung wohl minimal sein.

(red.)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Klans Stritzi am 12.09.2017 21:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Lol

    War ja eh klar ...

  • Friedrich Kendrat am 12.09.2017 10:17 Report Diesen Beitrag melden

    Geh bitte...

    das war doch von Anfang an ein "Gspaßerl"...nicht vor gericht erschienen, Flucht nach Kiev, was will man denn dem anhaben...??

  • Peter O. am 12.09.2017 12:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Unschuldig

    Es gilt die Unschuldsvermutung. Wollten die angeblichen Opfer Geld aus ihm herauspressen? Wir werden es nie erfahren.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Klans Stritzi am 12.09.2017 21:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Lol

    War ja eh klar ...

  • Peter O. am 12.09.2017 12:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Unschuldig

    Es gilt die Unschuldsvermutung. Wollten die angeblichen Opfer Geld aus ihm herauspressen? Wir werden es nie erfahren.

  • Friedrich Kendrat am 12.09.2017 10:17 Report Diesen Beitrag melden

    Geh bitte...

    das war doch von Anfang an ein "Gspaßerl"...nicht vor gericht erschienen, Flucht nach Kiev, was will man denn dem anhaben...??

  • myopinion am 12.09.2017 09:26 Report Diesen Beitrag melden

    Seisenbacher

    Da hätte Seisenbacher aber echt Glück gehabt, dass er wegen Verjährung davonkommt. Er könnte allerdings nicht mehr nach Österreich einreisen, da er bei uns vor Gericht gestellt und auch verurteilt wird. Allerdings wird er mit seinen Untaten immer leben müssen und ich denke, finanziell wird es auch eher schlecht ausschauen. Für mich auch noch Strafe genug.

    • Franicis Lane am 12.09.2017 09:38 Report Diesen Beitrag melden

      Strafe genug?

      also sollte er wirklich Minderjährige missbraucht haben gibt es meiner Meinung nach kein " Strafe genug".... dem gebührt die härteste Strafe die das Gesetz überhaupt nur zulässt....

    • Gerd Springer am 12.09.2017 09:56 Report Diesen Beitrag melden

      Nein!

      Nein, das wäre KEINE gerechte Strafe... mit Sicherheit nicht.

    einklappen einklappen
>