Gerichtsbeschluss

14. Juni 2017 13:41; Akt: 14.06.2017 14:56 Print

Sojamilch darf nicht mehr Sojamilch heißen

Vegane Produkte dürfen in Zukunft nicht mehr als "Sojamilch" oder "Pflanzenkäse" verkauft werden.

Pflanzliche Milchersatzprodukte dürfen nicht mehr

Pflanzliche Milchersatzprodukte dürfen nicht mehr "Milch" heißen. (Bild: Fotolia)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Begriff "Milch" sei ausschließlich Produkten vorbehalten, die von Tieren gewonnen werden, so ein Richter des Europäischen Gerichtshofes (EuGH). Auch Begriffe wie "Butter", "Sahne", "Rahm", "Käse" und "Jogurt" seien ausschließlich für tierische Produkte bestimmt.

Hintergrund des neuen Beschlusses ist eine Klage des "Verbands Sozialer Wettbewerb" gegen das deutsche Unternehmen "Tofutown". Die Wettbewerbshüter klagten, weil das Unternehmen seine veganen und vegetarischen Produkte unter Namen wie "Veggie-Cheese" in die Regale stellt.

Dadurch sei aber Verwechslungsgefahr für die Verbraucher gegeben, so das Gericht. Der Beschluss sei sinnvoll, um faire Bedingungen für Erzeuger, Händler und Verbraucher zu schaffen. Zudem würden so gleiche Qualitätsstandards entstehen.

Der Anwalt von "Tofutown" widerspricht: "Der Verbraucher weiß, dass er eine pflanzliche Alternative zu einem klassischen Tierprodukt kauft, wenn das Produkt als veggie, vegetarisch, vegan oder pflanzlich gekennzeichnet ist oder direkt der Pflanzenname vorgestellt ist."

Kokosmilch ist eine Ausnahme

Die Kokosmilch darf jedoch Kokosmilch bleiben. Bei Erzeugnissen, "deren Art aufgrund ihrer traditionellen Verwendung genau bekannt ist " oder wenn "die Bezeichnungen eindeutig zur Beschreibung einer charakteristischen Eigenschaft verwendet werden“, sind Begriffe wie "Milch" zulässig.


Fleischersatzprodukte nicht betroffen

Anders ist die Regelung bei Fleischprodukten. Denn hier gibt es keine ähnlichen Auflagen wie bei Milch. Der EuGH sieht hierbei kein Problem, weil die beiden Produkte unterschiedlichen Auflagen unterlägen. Der Deutsche Bauernverband fordert jedoch verschärfte Gesetze, weil zunehmend mehr Wurst- und Fleischersatzprodukte auf den Markt kämen, die als "Schnitzel" etc. deklariert würden.

(cs)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Heute Fan am 14.06.2017 14:44 Report Diesen Beitrag melden

    Asozial

    Lächerlicher geht es nicht mehr ! Ich halte zwar nichts von diesen Soja-Produkten, aber jeder mit einem IQ der hoch genug ist um selbständig in einem Geschäft einzukaufen, weiß auch dass Sojamilch keine Kuhmilch sondern ein Ersatzprodukt ist. Verband Sozialer Wettbewerb ? Asozialer geht es nicht mehr.

    einklappen einklappen
  • Berni am 14.06.2017 14:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nur so nebenbei...

    Warum war noch nie ein Vegetarier auf dem Mond?? Weil da niemand ist dem er erzählen kann das er Vegetarier ist ;)

  • gerraldo am 14.06.2017 14:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Raus aus dieser EU!!!

    Diese Art Regelungen haben wir gebraucht... Wir sind ja doof wie die Amis (Nicht die Verpackung mitessen!). Fälle wie dieser zeigen, die EU hat sich von einer Handelsunion zu einer Wirtschaftsdiktatur gewandelt. Ein klares Gesetz um die Fleischindustrie zu schützen, denn - Gott bewahre - die Bürger ernähren sich zunehmend gesünder und essen weniger Fleisch! Diese EU braucht keiner. Wir müssen dort so rasch wie möglich raus! Und das VdB als Wirtschaftsprofessor und Grüner ein EU Befürworter ist, entlarvt ihn nur endgültig als Knecht der Eliten!!!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • herst horst am 18.06.2017 22:43 Report Diesen Beitrag melden

    es gehören endlich einmal die

    landwirte dazu gezwungen eine buchhaltung zu haben und steuern zu bezahlen wie jeder andere unternehmer auch. die landwirtschaftssubventionen gehören ordentlich ausgemistet und überprüft, die bauern fressen uns schon langsam die haare vom schädel. obendrein sind die bauern die größten umweltverschmutzer und -zerstörer. die pensionen der bauern haben den höchsten bundeszuschuß. die meisten bauern arbeiten in der pension weil sie nicht genug geld an sich raffen können.

  • Nil am 15.06.2017 10:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ab Morgen so

    "Liebe EU" wann kommen die nächsten Beschränkungen von euch hier einTipp wo ihr uns auch zu Weißglut bringen könnt: Bernerwürstel unbenannt in Brüsslerwürstel vom EU-Schwein mit Speck vom EU-Schwein und Milchkäse von der EU-Kuh.

  • Billy Jean King am 14.06.2017 22:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    KITZBÜHLER BERGBAUERN HEUMILCH

    ... habe ich beim HOFER Markt ganz frisch gekauft. Dabei hätte ich soooo gerne beim Melken zugesehen. Bitte wer kann mir denn versichern, ob in der Verpackung, mit dieser Bezeichnung, denn überhaupt Milchsaft von Kühen drinnen ist. Oder wurde hier frisches Heu gepresst oder gemolken???

  • Herr Stubi am 14.06.2017 19:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kundentäuschung

    Wenn das nicht drinnen ist was oben steht...

    • gerraldo am 14.06.2017 21:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Herr Stubi

      Wie beim Leberkäse?

    einklappen einklappen
  • Nil am 14.06.2017 19:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Und raus

    Wenn das die Sorgen der EU sind gehört die EU sofort abgeschafft. Bei wirklich dringenden Sachen bringen Sie nichts auf die Reihe. Aber uns Bürger mit so unnötigen Sachen bis aufs But sekkieren ist die EU Weltmeister. Lieber ein schrecken mit Ende alles schrecken ohne Ende

    • Werner pöschmann am 15.06.2017 11:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Nil

      Ich war gerade dabei Inhaltlich das selbe zu schreiben.

    einklappen einklappen
>