Abzocke?

11. April 2018 19:51; Akt: 11.04.2018 19:51 Print

Strafzettel aus Kroatien kommt nach über 4 Jahren

Immer mehr "Heute"-Leser berichten über die dubiosen "Tischler-Briefe". Sie parkten angeblich falsch und sollen nun ein horrende Summe bezahlen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

"Mich hat es auch erwischt", schreibt Thomas B. in einer Mail. Darin beschreibt er, dass er ebenfalls ein Kuvert von Herrn Tischler bekommen hat. Auch er wird, so wie viele weitere Österreicher, in dem Schreiben dazu aufgefordert, eine Strafe wegen Falschparkens zu zahlen. Das dazu beigelegte Foto stammt aus dem Jahr 2013!

Umfrage
Haben Sie schon dubiose Strafzettel aus dem Ausland bekommen?

Thomas B. wandte sich an die zuständige Gemeinde. Er erklärte, dass er zum damaligen Zeitpunkt keinen Strafzettel in seiner Windschutzscheibe hatte. Falls er falsch geparkt hätte, wünschte er sich die Ordnungsstrafe per Mail. In dem Fall hätte er das Geld auch überwiesen. Das Schreiben blieb jedoch ohne wirklichen Erfolg. Es wurde einfach an Herrn Tischler weitergeleitet.

Sind auch Sie betroffen? Dann schicken Sie uns ein Mail an online@heute.at und schildern Sie uns Ihren Fall!

Kurioserweise erhielt er aber eine Antwort. Der Inhalt schien etwas überraschend. Thomas B. wurde eine Strafreduzierung vorgeschlagen: Statt der 177 Euro könnte er auch einfach 130 Euro überweisen.

Auch hier erklärte der Wiener, dass er die Strafe überweisen würde, sofern ihm eine "ordentliche Mehrwertsteuerrechnung mit Kostenaufstellung" zusenden würde, da er ja ein Firmenfahrzeug verwendete. Eine Antwort blieb bis dato aus.

Worum geht es?

Bei dem dubiosen "Tischler-Briefen" handelt es sich um Schreiben eines Anwalts, der Personen zum Zahlen eines Strafe auffordert. Die vermeintlichen Falschparker berichten jedoch immer wieder, dass sie zu den angegebenen Zeitpunkten keinen Strafzettel in der Windschutzscheibe vorfanden.

Der ÖAMTC berichtet von bis zu 20.000 Beschwerden zu den "Tischler-Briefen". Aus diesem Grund empfiehlt der ÖAMTC gegebenenfalls entwertete Tickets bis zu fünf Jahre aufzuheben - für alle Fälle. Auch sei eine Rechtsberatung in Betracht zu ziehen, oder beim Unternehmen in Kroatien selbst anzurufen, um die Situation zu klären.

(slo)

Themen

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Meidlinger am 11.04.2018 20:10 Report Diesen Beitrag melden

    mit vorzüglicher

    Hochachtung und europäischen Grüßen ?? sehr gschwolln und verdächtig...gibt es da keine Verjährungsfrist? und wenn der eh schon so bekannt ist warum gibt es keine Sammelklage ?

  • Christian am 11.04.2018 21:38 Report Diesen Beitrag melden

    Kein Urlaub bei den Abzockern!

    Das beste Mittel gegen diese sehr hohen Abzocke Strafverfügungen ist kein Urlaub in Kroatien!

    einklappen einklappen
  • Mia am 11.04.2018 21:03 Report Diesen Beitrag melden

    Verjährungsfrist

    endet nach 3 Jahren.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Meinrad am 12.04.2018 09:43 Report Diesen Beitrag melden

    Abzocke aber leider rechtens

    Tja ist mir auch passiert. 163.80 Euro inklusive der Rechtsanwalt Kosten. Bei Verkehrsdelikten gilt im Kroatien eine Verjährungsfrist von 5 Jahren. Deshalb besser immer vorort zahlen. Denn wenn erst ein Titel vorhanden ist kann das auch bei grenzüberschreitung nach Kroatien vollzogen werden.

  • erich07 am 12.04.2018 07:51 Report Diesen Beitrag melden

    Anzeige

    Nächstes mal, wenn ich in Wien eine Anzeige bekommen, sag ich, ich hatte keinen Strafzettel bekommen, schaun obs hilft.

    • Domino am 12.04.2018 08:19 Report Diesen Beitrag melden

      Postweg

      Ich kann nur sagen, wie es bei uns in der Schweiz ist. Ein Strafzettel unter dem Scheibenwischer gilt nicht als zugestellt. Der könnte von einem Witzbold entfernt werden. Wenn Sie nicht bezahlen, kommt auf jeden Fall noch ein Einzahlungsschein per Post und zwar ohne Aufpreis.

    einklappen einklappen
  • Anton K. am 12.04.2018 06:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Laus

    Ich würde gar nix zahlen, schon gar nicht nach 3 oder 4 Jahren! Wenn dann nur vor Ort und gleich. Dem Herrn Tischler würd ich gar nix zahlen, ganz einfach! Die Kroaten sind gar nicht so schlecht wie hier Alle schreiben, sondern der RA ist die Laus! Ein Bekannter fuhr lt. Tacho 239km/h auf der kroatischen Autobahn und bekam vom Zivilpolizisten 300,-- und 1 Monat Fahrverbot im Land. Mach das Mal bei uns, da bist deinen FS los bis am Sanktnimmerleinstag!

  • Wienerberg am 12.04.2018 06:37 Report Diesen Beitrag melden

    betrüger

    Die fotografieren mit Strafzettel und entfernen diesen nach dem fotografieren, typisch Abzocke. Und das man diesen Anwalt nicht wegen Betrugs dran kriegen kann ist mir nicht verständlich.

  • wolf198 am 12.04.2018 06:36 Report Diesen Beitrag melden

    Was soll das!

    Was stimmt da? Ein Foto vom 29.12.2015! Nicht mal 3 Jahre alt! Anderes vom 22.7.2014! Offensichtlich von einem Strafzettelsammler! Sollte sich lieber mal an die Vorschriften halten und nicht raunzen!

    • Josef am 12.04.2018 07:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @wolf198

      Im Ausland zahl ich nichts, die haben kein Übereinkommen mit Österreich!

    • wolf198 am 12.04.2018 08:24 Report Diesen Beitrag melden

      @josef

      Josef, dann bitte sich auch nicht beschweren, wenn sich die Ausländer auf unseren Straßen ebenso verhalten! Klar nach deinem Motto "Bin im Ausland da bezahl ich nichts"

    • ichbinderwerichbin am 13.04.2018 14:49 Report Diesen Beitrag melden

      bald kunde

      lieber herr josef, dann werden sie wahrscheinlich auch bald kunde des o.a. anwalts

    einklappen einklappen