Trauriges Rekordjahr

13. Juni 2018 10:32; Akt: 13.06.2018 10:32 Print

Unwetter fordern Schäden in Millionenhöhe

Gestern sind wieder heftige Unwetter über Österreich hinweggezogen: Die Wiener Städtische Versicherung rechnet mit Schäden von mehr als 3 Millionen Euro.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das Unwetter vom Dienstag zog eine Schneise der Verwüstung in vielen Bundesländern. Besonders betroffen waren Niederösterreich, die Steiermark und das Burgenland mit Hagel- und Sturmschäden, Vermurungen und Überschwemmungen. Straßen waren teilweise nicht passierbar, Autos und Elektroleitungen wurden beschädigt – die Feuerwehren sind noch immer im Dauer- und Katastropheneinsatz.

Umfrage
Sind Sie auch vom Unwetter betroffen?

Traurige Rekorde

"Die Unwettersaison hat dieses Jahr schon viel früher begonnen. Seit Jänner registrierten wir bislang rund 9.000 Schadensfälle und Aufwände von mehr als 13 Mio. Euro. Wenn die Unwetter und Naturkatastrophen weiterhin so stark sind, werden wir das Rekordjahr 2017 mit rund 108 Mio. Euro übertreffen", erklärt Wiener Städtische Vorstandsdirektorin Doris Wendler.

Für Betroffene stehen mehrere Möglichkeiten zur Schadensmeldung zur Verfügung: So gibt es persönliche Betreuer in ganz Österreich, eine österreichweite Schadenshotline unter 050 350 355 und die Homepage www.wienerstaedtische.at. Außerdem können Betroffene Schäden via Live-Video und Service-App melden.

Unwetter fordert ein Todesopfer

Auch am Mittwoch sind wieder mit Unwettern zu rechnen. Alle Informationen rund ums Wetter finden Sie hier >>>

Zum Wetter im Live-Ticker >>>

Lesen Sie hier:

>>> Unwetterbilanz Steiermark: 1 Toter und schwere Schäden

>>> Unwetter fordert Todesopfer in Graz

>>> Feuer! Blitz schlug ausgerechnet in E-Werk ein

>>> Rotes Kreuz rettet Mutter mit Kindern aus den Fluten

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


(red)