Welche Orte hervorstechen

01. September 2017 09:03; Akt: 01.09.2017 09:36 Print

Vergewaltigungen: Die Zahlen zu Ausländer-Taten

Nach zwei angezeigten Vergewaltigungen in Linz fragte die FPÖ bei Innenminister Sobotka um Zahlen für Sexualdelikte an. Nun gibt es die Antwort.

Die Zahl der Sexualdelikte hat sich in Österreich teils drastisch erhöht. (Bild: iStock)

Die Zahl der Sexualdelikte hat sich in Österreich teils drastisch erhöht. (Bild: iStock)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wie viele Nicht-Österreicher wurden wegen Sexualdelikten in den vergangenen drei Jahren zur Anzeige gebracht? Werden Sexualverbrechen von der Polizei verschwiegen, insbesondere wenn der mutmaßliche Täter Asylwerber oder Schutzberechtiger ist? Und werden Sexualverbrechen in der offiziellen Kriminalitätsstatistik totgeschwiegen? Fragen, die FPÖ-Abgeordnete Carmen Schimanek nach zwei Vergewaltigungsfällen in Linz an Innenminister Wolfgang Sobotka stellte.

Umfrage
Hat die Polizei genug Rechte?

Dieser sagt nun, dass kein Fall totgeschwiegen werde und hat die Antworten vorgelegt. In der Statistik "Strafbare Handlungen gegen die sexuelle Integrität und Selbstbestimmung" wird für den Zeitraum 2014 bis 2016 die Anzahl der "fremden Tatverdächtigen" aufgeführt. Die Statistik zeigt, dass die Zahl der Verdächtigen in den Bundesländern bis auf das Burgenland teils stark anstieg.

Burgenland: 22 ausländische mutmaßliche Täter im Jahr 2016. 2015 waren es 24, 2014 10. Güssing stach 2016 mit 7 Verdächtigen hervor.

Kärnten: 43 ausländische, mutmaßliche Täter im Jahr 2016. 2015 waren es 41, 2014 37. Klagenfurt stach 2016 mit 13 Verdächtigen hervor.

Niederösterreich: 202 ausländische, mutmaßliche Täter im Jahr 2016. 2015 waren es 115, 2014 94. Baden stach 2016 mit 38 Verdächtigen hervor.

Oberösterreich: 238 ausländische, mutmaßliche Täter im Jahr 2016. 2015 waren es 171, 2014 161. Linz stach 2016 mit 65 Verdächtigen hervor.

Salzburg: 104 ausländische, mutmaßliche Täter im Jahr 2016. 2015 waren es 51, 2014 63. Salzburg (Stadt) stach 2016 mit 60 Verdächtigen hervor.

Steiermark: 174 ausländische, mutmaßliche Täter im Jahr 2016. 2015 waren es 103, 2014 92. Graz stach 2016 mit 50 Verdächtigen hervor.

Tirol: 167 ausländische, mutmaßliche Täter im Jahr 2016. 2015 waren es 56, 2014 112. Innsbruck stach 2016 mit 64 Verdächtigen hervor.

Vorarlberg: 111 ausländisch,e mutmaßliche Täter im Jahr 2016. 2015 waren es 73, 2014 44. Feldkirch stach 2016 mit 43 Verdächtigen hervor.

Wien: 499 ausländische, mutmaßliche Täter im Jahr 2016. 2015 waren es 428, 2014 306. Leopoldstadt stach 2016 mit 78 Verdächtigen hervor.

Ebenfalls beantwortet wurde die Frage nach den Sexualverbrechen in der offiziellen Kriminalitätsstatistik. Die Tabelle "Strafbare Handlungen gegen die sexuelle Integrität und Selbstbestimmung" zeigt die Anzahl aller in diesem Bereich von Ausländern und Österreichern begangenen Straftaten an. Auch hier ist ein deutlicher Anstieg in allen Bundesländern bis auf das Burgenland zu erkennen.

Burgenland: 79 Sexualverbrechen im Jahr 2016. 2015 waren es 75, 2014 89. Neusiedl am See stach 2016 mit 21 Taten hervor.

Kärnten: 234 Sexualverbrechen im Jahr 2016. 2015 waren es 225, 2014 221. Klagenfurt stach 2016 mit 77 Taten hervor.

Niederösterreich: 815 Sexualverbrechen im Jahr 2016. 2015 waren es 562, 2014 605. Baden stach 2016 mit 73 Taten hervor.

Oberösterreich: 936 Sexualverbrechen im Jahr 2016. 2015 waren es 826, 2014 734. Linz stach 2016 mit 187 Taten hervor.

Salzburg: 331 Sexualverbrechen im Jahr 2016. 2015 waren es 202, 2014 264. Salzburg (Stadt) stach 2016 mit 176 Taten hervor.

Steiermark: 574 Sexualverbrechen im Jahr 2016. 2015 waren es 491, 2014 536. Graz stach 2016 mit 151 Taten hervor.

Tirol: 475 Sexualverbrechen im Jahr 2016. 2015 waren es 315, 2014 382. Innsbruck stach 2016 mit 151 Taten hervor.

Vorarlberg: 318 Sexualverbrechen im Jahr 2016. 2015 waren es 243, 2014 249. Bregenz stach 2016 mit 116 Taten hervor.

Wien: 1.491 Sexualverbrechen im Jahr 2016. 2015 waren es 1.224, 2014 1.136. Favoriten stach 2016 mit 170 Taten hervor.

(red)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Kurt am 01.09.2017 09:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Migranten

    Wenn man die Zahl der Migranten, welche die Öst. Staatsbürgerschaft erhielten, dazurechnet, werden diese Zahlen verdoppelt.

    einklappen einklappen
  • Rudi am 01.09.2017 09:15 Report Diesen Beitrag melden

    Meinen Kommentar dazu

    gebe ich durch ein Kreuzerl bei der Wahl. Denn diese Regierung hat versagt.

    einklappen einklappen
  • Seitenblick am 01.09.2017 10:17 Report Diesen Beitrag melden

    Übt schon mal das Kreuz

    Diese Statistiken sagen wenig über Menschen aus die bereits eingebürgert und dem Gesetz nach Österreicher sind sowie deren Nachkommen. Also spezielle Bürger mit speziellen Wurzeln aus Staaten in denen sie wegen Straftaten gesucht werden die in Österreich als politisch Verfolgte gelten. Nur weil einer Deutsch radebrecht sprechen kann ist er kein Österreicher. Das wäre eine erdrückende Statistik für unsere Politiker die nicht reagiert haben als der Bevölkerung bereits klar war wohin es tendiert. Wir sind zu wenige um uns gegen die Überzahl an Gewalttätigen wehren zu können. Wahltag ist Zahltag

Die neusten Leser-Kommentare

  • Alfred G am 01.09.2017 14:52 Report Diesen Beitrag melden

    Ist unsere Regierung betäubt worden

    Ich hab mir kurz die Arbeit gemacht und Summen für Österreich gesamt für Sexuelle Integrität plus Sexualverbrechen gemacht . SUMME ist im Jahr 2016 = 6813 Delikte - also täglich werden fast 19 Personen Opfer von einem Sexualdelikt. Ist unsere Regierung betäubt worden, ? oder Opfer von kollektivem Suchtgiftmissbrauch, irgendwas stimmt aber den auf keine Fall.

  • Mizzi am 01.09.2017 14:31 Report Diesen Beitrag melden

    Turbulenzen

    Erinnert mich stark an sogenannte Katastrophenfilme, in denen es um Flugzeugabsturz geht. Was sagte doch gleich der Kapitän zu den Stewardessen? Ah, ja: "Beruhigen Sie die Passagiere, sagen Sie, es handelt sich nur um ein paar Turbulenzen....". Und tusch! Wenn's nicht so tragisch wäre, müsste ich lachen.

  • Nil am 01.09.2017 14:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Was ist mit den ORF

    In ORF wurde bis jetzt kein einziger Beitrag, oder im Telexet, erwähnt. Passt denn roten Sender nicht soviel zu unabhängigen Berichterstattung. Aus mit GIS für den Rotfunk.

  • derwiener am 01.09.2017 13:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    zahlen sind variabel

    nur das nicht österreicher erst in der statistik gezählt werden wenn sie verurteilt worden sind! solange zählt die person als herkunft unbekannt und wird bei den zahlen der einheimischen zugeordnet! und das ist fakt!!!

  • skyfarmer am 01.09.2017 13:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    hr

    für unsere kasperlregierung scheint das Nebensache zu sein.. die lügen was das zeug hält.. das eigene Volk ist denen Schnuppe. .

>