Wetter am Wochenende

19. Juli 2018 09:51; Akt: 19.07.2018 10:04 Print

Auf Hitze folgt Abkühlung und Starkregen

Beständig unbeständig, so präsentiert sich der Sommer auch am anstehenden Wochenende. Von 32 Grad und Sonnenschein bis hin zu schweren Gewittern ist alles mit dabei.

Bildstrecke im Grossformat »
Es wird stürmisch über Österreich. Der startet vom Tiroler Unterland bis zum Mariazellerland mit vielen Wolken und schon am Morgen gehen entlang der Nordalpen einzelne Regenschauer nieder. Tagsüber entstehen an der Alpennordseite sowie im Weinviertel weitere gewittrige Schauer, sonst scheint dagegen bei nur harmlosen Wolken häufig die Sonne. Der Wind weht lebhaft bis kräftig aus Nordwest und die Temperaturen erreichen 21 bis 30 Grad. Am scheint nach Auflösung lokaler Restwolken vor allem in der Westhälfte häufig die Sonne, lokale Schauer am Nachmittag treten seltener als zuletzt auf und beschränken sich hauptsächlich auf die Nordalpen vom Pinzgau bis zur Eisenwurzen. Im Osten und Nordosten ziehen zwar teils ausgedehnte, hochliegende Wolken durch, auch hier bleibt es aber weitgehend trocken und zeitweise zeigt sich die Sonne. Im Osten weht kräftiger, mitunter stürmischer Nordwestwind. Die Höchstwerte liegen zwischen 22 und 31 Grad. Der hat freundliches Sommerwetter zu bieten. Im Osten und Nordosten ziehen besonders in der ersten Tageshälfte zwar noch ein paar Wolkenfelder durch, in Summe überwiegt aber meist der Sonnenschein. Die Schauerneigung bleibt selbst im Bergland gering. Der Wind weht mäßig, im Osten lebhaft aus Nordwest. Die Temperaturen steigen auf 23 bis 32 Grad mit den höchsten Werten im äußersten Westen. Am scheint verbreitet die Sonne. Im Tagesverlauf entstehen allmählich Quellwolken, es bleibt aber weitgehend trocken. Nur im westlichen Bergland sind am späten Nachmittag lokale Hitzegewitter nicht ganz ausgeschlossen. Der Wind weht schwach bis mäßig aus Nordwest und die Höchstwerte liegen zwischen 25 und 32 Grad. Der startet im Westen und im zentralen Bergland mit einigen Wolken. Noch am Vormittag sind entlang der Nordalpen erste, teils kräftige Schauer und Gewitter möglich. Die meisten Sonnenstunden sind im äußersten Osten zu erwarten, später steigt aber auch hier das Gewitterrisiko. Im Donauraum weht mäßiger Ostwind, im Osten auch mäßiger Südostwind. Die Temperaturen erreichen von West nach Ost 20 bis 32 Grad.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Hochsommer erhält am Wochenende einen kleinen Dämpfer. Am Samstag werden Höchstwerte von bis zu 32 Grad durch teils kräftige Gewitter abgelöst, die sich nach und nach auf das ganze Land ausbreiten. Der Sonntag steht dann nach Angaben der Experten der Österreichischen Unwetterzentrale (UWZ) im Zeichen von sehr wechselhaftem und nur noch mäßig warmem Wetter, dabei können vor allem in den Nordalpen lokal größere Regenmengen zusammenkommen. Der Sommer erholt sich aber rasch, die neue Woche hat wieder Badewetter im Angebot.

Umfrage
Wie mögen Sie das Wetter am liebsten?

Unwettergefahr am Samstag

"Der Samstag hat vor allem von Linz und Klagenfurt ostwärts lange Zeit bestes Freizeitwetter zu bieten. Bei viel Sonnenschein werden bis zu 31 oder sogar 32 Grad erreicht", sagt Manfred Spatzierer, Chefmeteorologe bei UBIMET. Im Westen kündigt sich hingegen schon ein Tief mit Wolken, Schauern und Gewittern an. Zudem steigen die Temperaturen von Vorarlberg bis Salzburg und Oberkärnten nur noch auf rund 23 Grad.

Die Gewitter breiten sich im Laufe des Nachmittags auf weite Teile Österreichs aus, vor allem in den zuvor lange sonnigen und heißen Regionen im Osten und Südosten droht dann Unwettergefahr durch Hagel, Sturmböen und wolkenbruchartigen Regen.

Unbeständiger Wochenausklang

Am Sonntag stellt sich deutlich kühleres Wetter ein, meist werden nur noch 17 bis 26 Grad erreicht. "Am kühlsten bleibt es dabei in den verregneten Nordalpen, zarte Sommertemperaturen gehen sich wohl nur noch vom Weinviertel bis in die Südsteiermark aus", so Spatzierer.

Dazu gehen von Bregenz bis Wien von der Früh weg kräftige Regenschauer nieder, staubedingt können in den Nordstaulagen lokal größere Regenmengen um die 50 Liter pro Quadratmeter zusammenkommen. Im Laufe des Tages entstehen dann im Großteil des Landes Schauer und Gewitter.

Turbulentes Wetter in der KW 29

Trend geht nach oben

In der neuen Woche kehren die Temperaturen dann rasch auf ein hochsommerliches Niveau zurück, auch die 30 Grad können immer öfter wieder vom Thermometer abgelesen werden. Zunächst mischen zwar noch ein paar Gewitter mit, unter zunehmendem Hochdruckeinfluss werden diese aus heutiger Sicht ab Dienstag deutlich weniger. Sonnigem Ausflugswetter steht dann nichts mehr im Wege.

Hier geht es zu den aktuellen Wetter-News >>>

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

(red)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • emmi33 am 20.07.2018 01:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wetter

    Etwas Abkühlung tut mir sicher sehr gut...

  • Wolfi am 21.07.2018 19:28 Report Diesen Beitrag melden

    Herr

    Ob Regen oder Sonne das ist schön aber net so heftig

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Wolfi am 21.07.2018 19:28 Report Diesen Beitrag melden

    Herr

    Ob Regen oder Sonne das ist schön aber net so heftig

  • emmi33 am 20.07.2018 01:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wetter

    Etwas Abkühlung tut mir sicher sehr gut...