FSME-Gefahr

26. Juli 2018 11:36; Akt: 29.07.2018 18:55 Print

Zeckenjahr 2018: Heuer bereits drei Tote

In dieser Saison forderten die Blutsauger bereits drei Todesopfer – laut Gesundheitsministerium sind daher FSME-Impfungen heuer besonders wichtig.

Zecken auf dem Vormarsch: Heuer gibt es bereits 84 FSME-Fälle in Österreich. (Bild: picturedesk.com)

Zecken auf dem Vormarsch: Heuer gibt es bereits 84 FSME-Fälle in Österreich. (Bild: picturedesk.com)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Bedingungen sind heuer für Zecken ideal – die achtbeinigen Krabbler vermehren sich wie sonst selten und suchen österreichische Wiesen und Wälder heim. Wer vermehrt Zeit im Freien verbringt sollte daher sicher gehen, gegen FSME geimpft zu sein.

Heimtückische Infektion

Bei der Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) handelt es sich um eine Infektionskrankheit, die durch ein Virus hervorgerufen wird. Wer von einer infizierten Zecke gestochen wird, spürt im Durchschnitt nach acht Tagen grippeartige Symptome: Es kann zu Erbrechen, Schwindelgefühl und Fieber kommen. Besonders heimtückisch:
Nach den ersten Symptomen folgt eine beschwerdefreie Phase von etwa einer Woche – danach greift der Virus das zentrale Nervensystem an, wobei es zu Lähmungen und bleibenden Behinderungen kommen kann.

Bereits drei Tote

In besonders schweren Fällen kann die Krankheit zum Tod führen. "Es gibt bereits drei Todesfälle – jeweils einen in Kärnten, Niederösterreich und Oberösterreich", so Cornelia Mayer, Pressesprecherin des Gesundheitsministeriums: "Seit Saisonstart wurden 84 Fälle von FSME von der MedUni Wien verifiziert. Im Vergleich zum Vorjahr waren es 67 Fälle im gleichen Zeitraum – 116 bestätigte Fälle waren es im gesamten Jahr 2017."

Oberösterreich stark betroffen

Besonders betroffen ist laut Gesundheitsministerium Oberösterreich mit bisher 30 Fällen. Vor allem im Grenzgebiet zu Bayern dürften viele Betroffene infiziert worden sein. "Anlässlich der starken Aktivität des FSME-Virus im heurigen Sommer weist das Gesundheitsministerium die Bevölkerung erneut auf die Wichtigkeit der Impfung hin. Impfungen sind jederzeit möglich und können im äußersten Fall Leben retten", so Cornelia Mayer.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

(shoe)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Waldmeister am 26.07.2018 12:38 Report Diesen Beitrag melden

    Tipp

    Viel wichtiger ist sich beim Aufenthalt in der Natur immer wieder nach den Biestern abzusuchen, denn die Infektion findet zumeist erst einige Stunden nach dem Biss (Stich) statt.

  • Franz am 26.07.2018 17:00 Report Diesen Beitrag melden

    Die Natur ist harmloser als der Mensch

    Wieviele Tote verbucht die Industrie durch ihre Chemie? Da störts keinen, das Zeug frisst jeder bis zum platzen. Aber da gibts ja auch Geld und Chemiegeschmack für sowas!

  • Maria am 26.07.2018 16:56 Report Diesen Beitrag melden

    Gut das wir die Schulmedizin haben

    Schulmediziner Jahr: Bereits viele Tote durch Schulmedizin, Ärzte und Experimente wie Viagra trotz Verbot von Tests an Kindern und Schwangeren. Jedes Jahr viele Tote durch die Schulmedizin. Bringt das mal!

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Robert Dolezal am 26.07.2018 18:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Tote Tiere

    Was, schon drei tote? Und wieviele arme zecken mussten sterben?

  • Franz am 26.07.2018 17:00 Report Diesen Beitrag melden

    Die Natur ist harmloser als der Mensch

    Wieviele Tote verbucht die Industrie durch ihre Chemie? Da störts keinen, das Zeug frisst jeder bis zum platzen. Aber da gibts ja auch Geld und Chemiegeschmack für sowas!

  • Maria am 26.07.2018 16:56 Report Diesen Beitrag melden

    Gut das wir die Schulmedizin haben

    Schulmediziner Jahr: Bereits viele Tote durch Schulmedizin, Ärzte und Experimente wie Viagra trotz Verbot von Tests an Kindern und Schwangeren. Jedes Jahr viele Tote durch die Schulmedizin. Bringt das mal!

  • Martin am 26.07.2018 16:08 Report Diesen Beitrag melden

    ....

    Impfen gut und schön aber was das für eine qual für den Körper ist ist eine andre Sache

  • Anja am 26.07.2018 14:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    nicht geimpft

    ich bin nicht geimpft und hatte nie probleme mit zecken obwohl mein kater immer wieder zecken heimbringt.

    • Ori am 26.07.2018 15:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Anja

      Ein Spiel mit dem Leben.....meine dreijährige Schwester hat sich damals am Fensterbrett ein so ein Mini-Monster eingefangen..Zwei Wochen später war sie tot...ich habe sie nie kennengelernt..:(

    • susi am 26.07.2018 17:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Ori

      Ich kenne 2 die geimpft waren und es hat sie trotzdem erwischt, die Impfung hilft nicht immer...

    einklappen einklappen