Heidenreichstein

12. Oktober 2017 15:30; Akt: 12.10.2017 16:21 Print

Neffentrick: Betrüger wollte 18.000 € von Mann

In Heidenreichstein (Gmünd) sind nun vier Betrugsversuche mit dem sogenannten "Neffentrick" via Telefon bekannt geworden. Die Täter waren in allen Fällen erfolglos.

Die Trickbetrüger waren erfolglos. (Bild: iStock (Symbolbild))

Die Trickbetrüger waren erfolglos. (Bild: iStock (Symbolbild))

Zum Thema
Fehler gesehen?

Gegen 13.30 läutete das Telefon eines 59-jährigen Einwohners von Heidenreichstein. Der Anrufer meldete sich mit hochdeutschem Akzent und slawischem Unterton: "Hallo, kennst du mich noch?" und wollte den 59-Jährigen in ein Gespräch verwickeln, bei dem es vor allem um den Kauf eines Grundstückes bzw. Hauses in Neu Pistric (Tschechien) ging. Dafür benötige er Geld in der Höhe von 18.000 Euro.

Mit der Anzeige des betroffenen Mannes sind es nun vier bekannte Fälle im Bezirk Gmünd, bei denen versucht wurde, den angerufenen Personen Geld zu entlocken. Die Anrufe erfolgten hauptsächlich auf Festnetzanschlüssen, vermutlich unter der Annahme, dass nur noch ältere Menschen diese nutzen würden und leichte Beute wären. Die Rufnummer wurde dabei immer unterdrückt.

Die gute Nachricht: Keine der angerufenen Personen stieg auf die Masche der Täter ein.

(Ros)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • ChrisW am 12.10.2017 20:50 Report Diesen Beitrag melden

    Ein Fall

    Auch mein Vater (damals ca.70 Jahre alt) wurde vor ein paar Jahren von einer jüngeren Frau angerufen.Sie ließ ihn raten, wer sie sei, sodaß er zuerst einmal auf eine seiner Nichten tippte. Diese Person bejahte dann den Tipp und gab sich als diese aus und bat ihn tarsächlich um 41.000 Euro(borgen). Doch er war clever und stellte ihr gezielte Fragen über Mitmenschen von ihr, die sie klarerweise nicht kannte und somit überführt wurde.Sofort legte sie auf.Also,gezielt nachfragen bei Unklarheiten, wer hier sprechen könnte, wenn man schon die Stimme nicht kennt.Auch die Polizei sofort informieren!

  • Sascha am 12.10.2017 16:27 Report Diesen Beitrag melden

    Unterdrückte Nummer

    Ich hebe nicht einmal mehr ab, wenn die Nummer unterdrückt ist.

  • Erich am 12.10.2017 16:52 Report Diesen Beitrag melden

    Schade

    das bei mir keiner anruft,hätte einen Spaß mit denen.Würde den Geldboten in Wien auf verschiedene Plätzen schicken.

Die neusten Leser-Kommentare

  • G.C. am 14.10.2017 10:00 Report Diesen Beitrag melden

    von 10 Anrufen, finden sie einen "Bleden

    wie bei den Versicherungsvertretern (Strache) oder Immomakler (Trump)

  • ChrisW am 12.10.2017 20:50 Report Diesen Beitrag melden

    Ein Fall

    Auch mein Vater (damals ca.70 Jahre alt) wurde vor ein paar Jahren von einer jüngeren Frau angerufen.Sie ließ ihn raten, wer sie sei, sodaß er zuerst einmal auf eine seiner Nichten tippte. Diese Person bejahte dann den Tipp und gab sich als diese aus und bat ihn tarsächlich um 41.000 Euro(borgen). Doch er war clever und stellte ihr gezielte Fragen über Mitmenschen von ihr, die sie klarerweise nicht kannte und somit überführt wurde.Sofort legte sie auf.Also,gezielt nachfragen bei Unklarheiten, wer hier sprechen könnte, wenn man schon die Stimme nicht kennt.Auch die Polizei sofort informieren!

  • Erich am 12.10.2017 16:52 Report Diesen Beitrag melden

    Schade

    das bei mir keiner anruft,hätte einen Spaß mit denen.Würde den Geldboten in Wien auf verschiedene Plätzen schicken.

  • Sascha am 12.10.2017 16:27 Report Diesen Beitrag melden

    Unterdrückte Nummer

    Ich hebe nicht einmal mehr ab, wenn die Nummer unterdrückt ist.