Schon 3000 Freunde

20. Februar 2012 16:30; Akt: 20.02.2012 17:55 Print

Kater Ryan ist ein schnurrender Facebook-Star

Seine Geschichte berührt die Menschen: Im vergangenen Sommer entging Kater Ryan nur hauchdünn dem Tod. Seitdem setzt sich die dreibeinige Mieze aktiv für den Tierschutz ein und lässt auf Facebook seine Freunde an seinem "neuen" Leben teilhaben. Schon 3000 User verfolgen das Treiben der außergewöhnlichen Katze - Tendenz steigend!

storybild

(Bild: Privat/Montage)

Fehler gesehen?

Seine Geschichte berührt die Menschen: Im vergangenen Sommer entging Kater Ryan nur hauchdünn dem Tod. Seitdem setzt sich die dreibeinige Mieze aktiv für den Tierschutz ein und lässt auf Facebook seine Freunde an seinem "neuen" Leben teilhaben. Schon 3000 User verfolgen das Treiben der außergewöhnlichen Katze - Tendenz steigend!


Sein Leben hing nur mehr an einem seidenen Faden. Nach einem Unfall mit einem Mähdrescher lag der Kater vergangenen August schwer verletzt in einem Sonnenblumenfeld bei Ernstbrunn in Niederösterreich. Ein Vorderbein war abgetrennt, ein Hinterbein war völlig zerfetzt. Zwei bis drei Wochen dürfte Ryan mit diesen Verletzungen überlebt haben, ehe er vom Mechanikermeister Michael Bübl beim Joggen nahe der Gleise der Nostalgiebahn gefunden wurde.


Total abgemagert aufgefunden

"Er war nicht einmal mehr ein halbes Kilo schwer", schildert Bübl im Gespräch mit Heute.at. Nur dank der Hilfe des herbeigerufenen Tierarztes konnte dem armen Tier das Leben gerettet werden. Seitdem meistert Ryan - sein Name ist dem Filmvorbild "Der Soldat James Ryan" nachempfunden - seinen Alltag auf drei Pfoten und erfreut sich rund ein halbes Jahr nach dem Unfall seines zweiten Lebens.


Auch Promis unterstützen Ryan

Weil er sein Glück aber auch mit anderen teilen möchte, hat der Kater eine eigene Facebook-Seite ins Leben gerufen, um die Menschen zu einer aktiven Beteiligung am Tierschutz zu ermutigen - mit Erfolg! Mittlerweile zählt Ryan schon rund 3000 Facebook-Freunde. Unter seinen Fans befindet sich mit Bergsteiger Reinhold Messner sogar schon Prominenz. "Es ist schön, was sie machen!", zollte die Alpinisten-Legende kürzlich dem tierischen Kämpfer Respekt.