Melk

02. Oktober 2017 10:11; Akt: 02.10.2017 10:22 Print

16-Jährige erfand versuchte Entführung

Wende im Fall um eine versuchte Entführung in Melk: Das vermeintliche Opfer (16) hatte den Vorfall erfunden.

Die 16-Jährige hatte den Vorfall erfunden. (Bild: Daniel Schreiner)

Die 16-Jährige hatte den Vorfall erfunden. (Bild: Daniel Schreiner)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das Facebook-Posting eines Vaters schlug vergangene Woche hohe Wellen. "Heute morgen hat ein ausländischer Mann versucht, meine Tochter ins Auto zu zerren. Sie konnte sich noch rechtzeitig befreien. So passiert in Melk.", hieß es in dem Eintrag ("Heute" berichtete). Auch eine Wutrede, in dem der Mann mit der Ausländerpolitik der Regierung abrechnete, wurde dem Posting beigefügt.

Nachdem der Fall bei der Polizei angezeigt worden war, verstrickte sich das vermeintliche Opfer – eine 16-Jährige – aber in Widersprüche, bis sie schlussendlich zugab, den Vorfall frei erfunden zu haben. Laut "NÖN" gab die Teenagerin bei Einvernahmen an, sie habe sich dadurch von ihrem Vater mehr Aufmerksamkeit erhofft.

Die Jugendliche wurde bei der Staatsanwaltschaft St. Pölten angezeigt.

(nit)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Statistiker am 02.10.2017 10:59 Report Diesen Beitrag melden

    Mag.

    Schade, dass eine erfundene Geschichte jetzt wahrscheinlich dafür verwendet wird, die echten Kriminalfälle zu relativieren.

  • Möbelhaus am 02.10.2017 13:18 Report Diesen Beitrag melden

    Das hat doch System...

    jede Woche liest man in diversen Zeitungen über "entführte" Mädchen, die 5 Stunden später bsoffen wieder auftauchen...wird das gemacht um die website aufzublasen ??

Die neusten Leser-Kommentare

  • Möbelhaus am 02.10.2017 13:18 Report Diesen Beitrag melden

    Das hat doch System...

    jede Woche liest man in diversen Zeitungen über "entführte" Mädchen, die 5 Stunden später bsoffen wieder auftauchen...wird das gemacht um die website aufzublasen ??

  • Statistiker am 02.10.2017 10:59 Report Diesen Beitrag melden

    Mag.

    Schade, dass eine erfundene Geschichte jetzt wahrscheinlich dafür verwendet wird, die echten Kriminalfälle zu relativieren.