29. November 2010 20:26; Akt: 25.02.2011 11:49 Print

Städte kassieren beim Parken ab!

Das kommende Jahr beschert Autobesitzern in vielen niederösterreichischen Städten zusätzliche Kosten: Die Kurzparkzonen werden vielerorts ausgeweitet. In Krems etwa müssen 1500 Bewohner ab März eine Dauerparkkarte um 80 Euro lösen. In Wiener Neustadt weitet man die Kurzparkzone nicht örtlich, dafür aber zeitlich aus.

Fehler gesehen?

Bis jetzt konnte man sein Auto in Wr. Neustadt nach 18 Uhr gratis in der Kurzparkzone parken. Ab 1. Jänner ist Schluss damit: Wer in der Innenstadt parkt, muss (Montag bis Freitag) bis 20 Uhr Geld in den Parkscheinautomaten werfen. Noch drastischer die Ausweitung am Samstag: Statt bis 12 Uhr zahlt man ab 2011 bis 15 Uhr. Die Stadt erwartet sich davon eine halbe Million Euro Mehreinnahmen. Die Kremser Stadtväter wollen oder können nicht sagen, wie viel mehr Geld sie durch die Ausweitung ihrer Kurzparkzone machen.

Dass es wohl um beträchtliche Summen geht, zeigt ein Blick in andere Städte: Auch Mödling, Baden und Korneuburg überlegen die Einführung neuer bzw. die Ausweitung bestehender Kurzparkzonen. Aufatmen können nur die Bewohner von Am-stetten und Waidhofen an der Ybbs: Dort kommen definitiv keine neuen Parkgebühren.

Lisa Steiner