In Allentsteig

23. August 2012 08:44; Akt: 23.08.2012 10:12 Print

Kulturverein will altem Kino neues Leben einhauchen

Das seit 2005 geschlossene Kino in Allentsteig soll revitalisiert werden und zu einem überregionalen Kulturzentrum im Waldviertel avancieren. Diese Vision wollen zwei junge Kulturschaffende, David Sporrer und Reinhard Pölzl, umsetzen. Sie gründeten den aL!VE (Allentsteiger Lichtspiel Verein) und erwarben das Gebäude.

storybild

(Bild: Facebook)

Fehler gesehen?

Einer Aussendung zufolge unterstützen über 20 Kulturinitiativen und -schaffende das Projekt und packen selbst mit an. Auch Jugendliche aus dem Ort bringen ihre Energien ein.

Das neue Lichtspiel Allentsteig soll Treffpunkt, Veranstaltungszentrum, Kreativwerkstatt, Plattform und vor allem ein Freiraum werden. Um künftig als Kulturzentrum fungieren zu können, bedürfe es jedoch mehr als des bereits vorhandenen Idealismus, wurde auf das Bemühen um Fördergelder und Akzeptanz "von außen" verwiesen.

Bürokratische Hürden beendeten AVALON

Viele der Leute, die dem alten Kino jetzt neues Leben einhauchen wollen, waren auch von Mitte der 1990er bis zum Oktober 2005 dabei, als in dem Gebäude das "Avalon" beheimatet war. Der alternative Jugendklub war vor allem im Osten Österreichs bekannt und lockte mit seinen legendären "Rainbow-Parties" und Konzerten von heimischen wie international erfolgreichen Interpreten (Therapy, Guano Apes, Fettes Brot,...) auch Leute aus dem Wiener und Linzer Raum ins Waldviertel. Probleme mit Anrainern und sturen Provinzpolitikern hatte damals zur Schließung der kultigen Veranstaltungsstätte geführt.

Bei einer Kick-off-Veranstaltung am 1. September (19.00 Uhr) auf der Seebühne Allentsteig will man das Projekt vorstellen. Neben Information und Diskussion wurde als Vorgeschmack auf die Zukunft ein multimediales Rahmenprogramm angekündigt.

Allentsteig im Bezirk Zwettl liegt auf 550 Metern Seehöhe mitten im Waldviertel und zählt knapp 2.000 Einwohner. Bekannt ist der Name der Stadtgemeinde vor allem durch den Truppenübungsplatz, der mit seinen 157 Quadratkilometern fast genauso groß wie das Fürstentum Liechtenstein ist.