Insasse (27) zog geschärftes Besteck

12. Juli 2012 20:55; Akt: 13.07.2012 01:03 Print

Häftling wollte "Spitzel" töten!

Prozess am Donnerstag am Landesgericht Wiener Neustadt wegen versuchten Mordes: Häftling Michael S. (27) sah in einem russischen Mitinsassen einen Drogenspitzel. Der schwere Bursche war sich ganz sicher: Dimitri A. ermittelt für die Justizwachebeamten - und "so einer gehört kalt gemacht".

Fehler gesehen?

Prozess am Donnerstag am Landesgericht Wiener Neustadt wegen versuchten Mordes: Häftling Michael S. (27) sah in einem russischen Mitinsassen einen Drogenspitzel. Der schwere Bursche war sich ganz sicher: Dimitri A. ermittelt für die Justizwachebeamten – und "so einer gehört kalt gemacht".

Akribisch plante Michael S. die Tat in seiner Zelle: Er schliff ein Besteckmesser so zu, dass es scharf wie eine Rasierklinge war. Beim Hofspaziergang zog Michael S. sein "getuntes" Besteck und wollte dem vermeintlichen Spion die Kehle durchschneiden.

Doch Dimitri A. setzte sich heftig zur Wehr und überlebte das Attentat leicht verletzt. "Ich wollte nur eine gute Tat für die Drogenkonsumenten setzen", so der Angeklagte vor Gericht. Das (nicht rechtskräftige) Urteil: Michael S. wird für unbestimmte Zeit in eine Anstalt für geistig abnorme Rechtsbrecher untergebracht.

Joachim Lielacher