Unfall auf A2

17. September 2012 07:54; Akt: 17.09.2012 09:12 Print

In diesem Wrack saß eine Mutter mit Kindern

Am Sonntagabend kam es zu einem schweren Verkehrsunfall auf der A2, Richtung Graz, Höhe Schwarzau am Steinfeld. Eine Mutter mit ihren beiden Kinden kam mit ihrem PKW aus noch unbekannter Ursache von der Fahrbahn ab und prallte in weiterer Folge gegen eine Baumgruppe.

storybild

(Bild: Einsatzdoku.at)

Fehler gesehen?

Am Sonntagabend, 16. September, kam es zu einem schweren Verkehrsunfall auf der A2 (Richtung Graz, Höhe Schwarzau am Steinfeld). Eine Mutter mit ihren beiden Kinden kam mit ihrem PKW aus noch unbekannter Ursache von der Fahrbahn ab und prallte in weiterer Folge gegen eine Baumgruppe.

Der Pkw kam abseits der Fahrbahn auf dem Dach zu liegen. Im Motorraum fing das Fahrzeug nach dem Unfall Feuer. Feuerwehrmänner der FF Landeck aus Tirol fuhren zum Unfallszeitpunkt hinter dem Wagen und wurden Zeugen des Vorfalles. Sie sicherten sofort die Stelle ab, löschten den Entstehungsbrand mit einem Pulverlöscher und versorgten bis zum Eintreffen der Rettungskräfte die Insassen.

Frau und Kinder im Krankenhaus

Die Lenkerin sowie ihre beiden Kinder wurden nach der medizinischen Erstversorgung durch das Rote Kreuz mit Verletzungen unbestimmten Grades ins Krankenhaus gebracht. Nach der polizeilichen Freigabe musste von der FF Wiener Neustadt das Unfallfahrzeug freigschnitten werden, da es zwischen Sträuchern zu liegen kam. Im Anschluss wurde es mittels Seilwinde aus dem Graben geborgen.

Weiterer Unfall: Pkw gegen Mauer

Ebenfalls am Sonntag ereignete sich in den Morgenstunden in Ternitz ein schwerer Verkehrsunfall. Der Fahrzeuglenker verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug und krachte gegen eine Einfriedungsmauer. Beim Eintreffen der alarmierten Feuerwehren Ternitz Dunkelstein und Ternitz St. Johann wurde der schwer verletzte Lenker bereits vom Notarztteam und dem Samariterbund versorgt. Daraufhin konnte die zusätzlich alarmierte FF St. Johann wieder einrücken. Nach erfolgter Fahrzeugbergung mit Hilfe der Seilwinde des Rüstlöschfahrzeuges wurde das Unfallfahrzeug mittels Abschleppachse auf einen gesicherten Abstellplatz verbracht.