Niederösterreich

08. August 2018 06:30; Akt: 08.08.2018 08:04 Print

4 Kinder vernachlässigt: Mama bekommt Kind Nr.5

Wegen Vernachlässigung der Erziehung und Pflege ihrer vier Kinder sollte jetzt eine Mutter auf die Anklagebank. Aber: Die Frau erschien nicht, weil sie schon wieder schwanger ist.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Vorwürfe gegen eine vierfache Mutter (40) aus dem südlichen Niederösterreich sind beklemmend: Die Frau soll gemeinsam mit ihren vier Kindern in einer völlig verdreckten, zugemüllten Wohnung in einer Stadt im Wiener Speckgürtel gehaust haben.

Umfrage
Vergehen der Vernachlässigung - bis zu 6 Monate Haft als Strafrahmen. OK oder nicht?
85 %
10 %
3 %
2 %
Insgesamt 743 Teilnehmer

Dabei soll sich die Frau laut Anklage nicht um die Kleinen gekümmert haben. Für das Vergehen der Vernächlässigung der Pflege, Erziehung und Beaufsichtigung musste sie jetzt am Dienstag in Wr. Neustadt auf die Anklagebank. Mitangeklagt: Der Vater.

Wieder schwanger

Aber: Die Mutter konnte den Gerichtstermin nicht wahrnehmen, denn Kind Nummer fünf ist unterwegs, die Angeklagte ist hochschwanger. Auch der Zweitangeklagte erschien nicht. Der Gerichtsprozess wurde daher vertagt. Der Frau drohen bis zu sechs Monate Haft, es gilt die Unschuldsvermutung.

Eine wesentliche Rolle werden die Zeugen und der Mitangeklagte spielen - wurde die Frau etwa nur aus Rache, im Zuge eines Rosenkriegs oder zu Recht angezeigt und vor Gericht gebracht?

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

(Lie)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • erik am 08.08.2018 06:49 Report Diesen Beitrag melden

    falsche Mutter

    Hier wird zu lange gewartet, Zwangsunterbindung und fertig!!

    einklappen einklappen
  • Freigeist75 am 08.08.2018 07:28 Report Diesen Beitrag melden

    Grund für Fernbleiben?

    Und warum ist Schwangerschaft ein Hinderungsgrund vor Gericht zu erscheinen? Selbst hochschwanger wird's die Gute ja noch schaffen sich auf einen Sessel zu setzen. Vom Vater ganz zu schweigen, der wird ja wohl sowieso nicht hochschwanger sein?

  • alkd am 08.08.2018 06:32 Report Diesen Beitrag melden

    Das darf doch nicht wahr sein...

    Ich könnte mich so aufregen. Solche Frauen werden permanent schwanger, aber die, die sich wirklich ein Baby wünschen und alles dafür tun und finanziell und sonst abgesichert sind, da klappt es nicht.

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • angi am 08.08.2018 20:49 Report Diesen Beitrag melden

    Pensionen???

    Fred: diese fünf Kinder werden bestimmt unsere Pensionen bezahlen, die bekommen doch vom ersten Tag an vorgelebt wie es auch anders laufen kann;

  • Edeltraud Hofleitner am 08.08.2018 18:02 Report Diesen Beitrag melden

    Mag.Dr.

    In wessen Obhut sind denn die Kinder?

  • Susi am 08.08.2018 16:15 Report Diesen Beitrag melden

    ..

    Der werde den ersten Stein

  • milchmädchen am 08.08.2018 12:35 Report Diesen Beitrag melden

    Kinderbeihilfe

    Ohne die gäbe es das nicht. Und viele andere Probleme auch nicht .

    • Fred von Jupiter am 08.08.2018 13:20 Report Diesen Beitrag melden

      @milchmädchen

      Genau, und deine Pension zahlt genau wer ein? Das Problem beginnt bei denkbefreiten Leuten wie dir. Es heißt Familienbeihilfe und sollte an Familien bezahlt werden, die Unterstützung benötigen. Als die Familienbeihilfe eingeführt wurde, war es auch so. Aber die ÖVP bestand darauf, dass auch die Reichen nach dem Gießkannenprinzip bedient werden.

    • Kritischer Geist am 08.08.2018 13:47 Report Diesen Beitrag melden

      @Fred von Jupiter

      Nur dass die Mittel- und Oberschicht schon lange aufgehört hat, sich fortzupflanzen in unserer sozialistischen Gesellschaft. Genau so wie in allen anderen Wohlfahrtstaaten auch, wo man als Angehöriger der Unterschicht fürs Kinderrkiegen Geld bekommt während die Angehörigen der Mittelschicht eher draufzahlen. Ihr Vorschlag, nur mehr der Unterschicht Geld fürs Kinderkriegen zu zahlen, hätte genau das Gegenteil des Gewünschten zur Folge.

    einklappen einklappen
  • Rumpelstilzchen am 08.08.2018 11:34 Report Diesen Beitrag melden

    Das sind doch

    wertvolle Geschöpfe in unserer Gesellschaft, welche hochbezahlte Jobs haben und brav Steuern zahlen. Ganz nebenbei bringen sie ihrem Spross nur wertvolle Tugenden bei und alle werden Ärzte und Anwälte. Schöne neue Welt!