Wr. Neustadt

08. März 2018 08:00; Akt: 08.03.2018 10:07 Print

40 Grad Fieber: Kind (3) musste 1 Stunde warten

Vorwürfe einer Mutter gegen das Landeskrankenhaus Wr. Neustadt: Eine Ärztin sei unfreundlich gewesen und das Kind hätte eine Stunde warten müssen.

Kind war im Wr. Neustädter Spital. (Bild: salpa)

Kind war im Wr. Neustädter Spital. (Bild: salpa)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Sauer war eine Mutter nach einem Spitalbesuch in Wr. Neustadt: Mit 40 Grad und dem Verdacht auf Lungenentzündung hatte Daniela S. ihr Kind (3) ins Landesklinkum gebracht. Dort musste der kleine Patient eine Stunde lang im Behandlungsraum warten.

Umfrage
Sind Sie mit den nö. Spitälern zufrieden?
19 %
16 %
26 %
39 %
Insgesamt 1053 Teilnehmer

„Nach jahrelangen Besuchen wurde ich noch nie so unfreundlich vom Personal empfangen. Mein Kind wurde eine Stunde lang mit 40 Grad Fieber einfach in Behandlungsraum gestellt. Die erste Ärztin war extrem unfreundlich und hat zudem nichts unternommen. Erst die zweite Ärztin war dann nett und kompetent.“

"Grippewelle"

Barbara Fenz vom Landesklinkum Wr. Neustadt sagt zu den Vorwürfen auf "Heute"-Nachfrage : „Aufgrund der Grippewelle kann es leider zu längeren Wartezeiten vor und während den Behandlungen kommen. Die Wartezeit für das Kind hat vor Behandlungsbeginn etwa eine halbe Stunde gedauert. Sollte die Gesamtatmosphäre unfreundlich gewirkt haben, bitten wir um Entschuldigung.“

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

(Lie)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Franz gebr am 08.03.2018 08:11 Report Diesen Beitrag melden

    1 stunde?Darüber würde ich mich freuen.

    Schon mal in Wien in ein kinderkrankenhaus gegangen? Hier wartet man meistens 3-4 Stunden.

    einklappen einklappen
  • Jruby am 08.03.2018 08:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Fr

    Im Donauspital wartet man 3-4h ohne jegliches Mitgefühl.

    einklappen einklappen
  • Lona am 08.03.2018 08:30 Report Diesen Beitrag melden

    Fr.

    Das Personal kann nichts dafür dass Nachtdienste und Personenzahl rigoros von der Politik wegen der Kosten gestrichen wurden.

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Mela ich am 10.03.2018 17:55 Report Diesen Beitrag melden

    Traurige Realität

    Meine Tochter ist mit Blaulicht ins Krankenhaus eingeliefert worden. Iñ der Rettung wurde sie bewusstlos. Im Krankenhaus SMZ OST, wurde Verdacht auf Meningitis diagnostiziert. Ich wurde heimgeschickt. Paar Tage später das gleiche nochmals nur eben mit hohen Fieber. Rettung - Eisenstadt gefahren. Dort fand man raus das meine TochteR INFLUENZA B hatte. Die kommt nicht von heute auf Morgen . Sowas wünsche ich keinen Eltern. 5 Wochen hat es gedauert bis sie wieder komplett fit war.

  • Max am 09.03.2018 18:26 Report Diesen Beitrag melden

    X.

    Ich würde sagen es spricht ja bereits im negativen Sinne für die Mutter wenn sie sich nicht nur über 1 Stunde Wartezeit beschwert, sondern dies auch noch in einer Zeitung macht. Gut vorstellbar wie sich die Dame erst im KH selbst aufgeführt hat. Wahrscheinlich dachte sie zusätzlich noch sie sei die einzig wichtige Person hier. Erfahrungsgemäß kann man nicht mehr als arbeiten und in einem KH ist man halt nicht der einzige Patient.

  • Hubsi am 09.03.2018 14:26 Report Diesen Beitrag melden

    Vl mal zum Arzt?

    Muss man immer ins Spital laufen ? Für was gibt es Kinderärzte/Hausärzte?

    • Mela ich am 10.03.2018 18:03 Report Diesen Beitrag melden

      Bei Kinder ist es anders

      Ißt abends schwer. Aber durchaus machbar am Tag , stimmt bei uns ist die kleine blau angelaufen und in der Rettung durch den Kreislauf unmächtig geworden . Beim zweiten mal kaum noch ansprechbar und total hängend gewesen, durch Fieber , obwohl ich beim Kinderarzt war. War aber gut das wir mit Rettung gefahren sind , sie war 5 Tage stationär auf Infusion.

    einklappen einklappen
  • DerGrantler am 09.03.2018 09:50 Report Diesen Beitrag melden

    "Notfälle"

    Spitäler sind für Notfälle gedacht - wer sich über Wartezeiten beschweren kann, ist kein Notfall. Es gibt in Wien u.a. noch den Ärztefunkdienst - in NÖ haben ansässige Ärzte Nacht und Wochenddienste.

  • Robert am 09.03.2018 09:43 Report Diesen Beitrag melden

    Dg

    Wo waren die Notärzte? Wo war der Hubschrauber? Warum ist das Kind nicht im Schockraum gelandet? Einfach unglaublich! Eine ganze Stunde mit einer lebensgefährlichen Krankheit warten. Skandal!