Mordprozess St. Pölten

17. Juli 2017 19:00; Akt: 17.07.2017 17:28 Print

Anwalt von Sohn sagt: "Er tötete Vater in Notwehr"

Mordprozess am Mittwoch in St. Pölten: Martin B. soll seinen Vater ermordet haben, Anwalt Stöger-Arbesbach: "Es war niemals Mord."

In diesem Haus kam es zur Bluttat. Anwalt Manfred Arbacher-Stöger verteidigt den Beschuldigten.  (Bild: Schreiner/Steinbacher)

In diesem Haus kam es zur Bluttat. Anwalt Manfred Arbacher-Stöger verteidigt den Beschuldigten. (Bild: Schreiner/Steinbacher)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Am Mittwoch erwartet Martin B. (48) der schwere Gang vors Schwurgericht in St. Pölten. Der Vorwurf: Mord an seinem Vater Gottfried B. (70). Der Kraftfahrer hat laut Anklage den Vater im Haus in Obergrafendorf (St. Pölten) im Raufhandel getötet. Der 107-Kilo-Brocken soll sich auf das am Bauch liegende Opfer draufgekniet haben – der 70-Jährige starb an inneren Verletzungen („Heute“ berichtete).

Nur: Der tyrannische Vater (auch 115 Kilo, einen Kopf größer) hat im Streit um die Heizung zuerst zugeschlagen, der Angeklagte erlitt unter anderem eine Schädelprellung.

Verteidiger Manfred Arbacher-Stöger: „Wenn die Geschworenen mit besten Wissen und Gewissen entscheiden, wird mein Mandant vom Mordvorwurf freigesprochen.“

(Lie)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Yve am 17.07.2017 19:02 Report Diesen Beitrag melden

    Muss ned sein

    Immer diese streiterein -.-

  • Ikonium am 17.07.2017 20:53 Report Diesen Beitrag melden

    lächerlich

    Vater liegt doch am Bauch wie soll es notwehr sein Lächerlich beim darauf steigen 107 Ochse wird 200 drücken

  • herst horst am 17.07.2017 19:58 Report Diesen Beitrag melden

    haben sie auch einen alkotest gemacht?

    gewalt hat in österreich fast immer mit der gefährilchsten aller drogen, dem alkohol zu tun. es fängt mit dem mostschnuller an, die kirche verherrlicht alkohol (heiliger geist, meinen die ernst), spätestens wenn der dummkopf zu arbeiten beginnt, beginnt er auch zu saufen. und dann schimpfen sie über drogensüchtige die experten. achja, es sind auch die ärzte die den alkohol verharmlosen, das gesundheitsachterl ist widerlegt, alkohol ist immer giftig, ein nervengift sogar. bei harmosen kräuterd die meist geraucht konsumiert werden, das sind sie alle einer meinung obwohl sie keine ahnung haben.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Ikonium am 17.07.2017 20:53 Report Diesen Beitrag melden

    lächerlich

    Vater liegt doch am Bauch wie soll es notwehr sein Lächerlich beim darauf steigen 107 Ochse wird 200 drücken

  • herst horst am 17.07.2017 19:58 Report Diesen Beitrag melden

    haben sie auch einen alkotest gemacht?

    gewalt hat in österreich fast immer mit der gefährilchsten aller drogen, dem alkohol zu tun. es fängt mit dem mostschnuller an, die kirche verherrlicht alkohol (heiliger geist, meinen die ernst), spätestens wenn der dummkopf zu arbeiten beginnt, beginnt er auch zu saufen. und dann schimpfen sie über drogensüchtige die experten. achja, es sind auch die ärzte die den alkohol verharmlosen, das gesundheitsachterl ist widerlegt, alkohol ist immer giftig, ein nervengift sogar. bei harmosen kräuterd die meist geraucht konsumiert werden, das sind sie alle einer meinung obwohl sie keine ahnung haben.

    • Kalinka am 18.07.2017 11:45 Report Diesen Beitrag melden

      Es ist mord!

      Na super Argument herst horst aber nichts anderes von dir erwartet, Mord ist Mord ob mit oder ohne Alkohol host Mi

    • herst horst am 18.07.2017 15:17 Report Diesen Beitrag melden

      @kalinka

      mord wäre es wenn der bursch das mädel mit absicht niedergefahren hätte.

    einklappen einklappen
  • Yve am 17.07.2017 19:02 Report Diesen Beitrag melden

    Muss ned sein

    Immer diese streiterein -.-

>