Prozess in Korneuburg

11. April 2018 19:58; Akt: 11.04.2018 20:16 Print

Asylwerber soll Mäderl (4) sexuell missbraucht haben

Eine Familie aus Korneuburg vertraute die Beaufsichtigung ihrer Tochter (4) einem 20-Jährigen aus Afghanistan an – er soll das Kind missbraucht haben.

Prozess am Montag gegen 20-jährigen Afghanen wegen sexuellem Missbrauch an einer Vierjährigen am Gericht Korneuburg. (Bild: Daniel Schreiner)

Prozess am Montag gegen 20-jährigen Afghanen wegen sexuellem Missbrauch an einer Vierjährigen am Gericht Korneuburg. (Bild: Daniel Schreiner)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Schwere Vorwürfe gegen einen Asylwerber (20) aus Afghanistan: Er soll das Vertrauen einer Mutter schamlos ausgenutzt haben und sich an einem ihrer Kinder vergangen haben.

Die Mutter gab ihnen Unterschlupf, nahm im Zuge der großen Flüchtlingskrise zwei Afghanen in ihrem Zuhause in Korneuburg auf. Einer der beiden Männer soll zwischen März 2016 und Mai 2017 eines ihrer beiden minderjährigen Kinder – ein vier Jahre altes Mädchen – sexuell missbraucht haben.

Der 20-Jährige muss sich am Montag am Landesgericht Korneuburg verantworten, es gilt die Unschuldsvermutung.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

(wes)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Heimatland am 11.04.2018 21:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    mir tut das Kind leid!

    Das arme Kind wurde Opfer der Naivität seiner Mutter!

  • Ein besorgter Bürger am 12.04.2018 03:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wahnsinn

    Wahrscheinlich wieder einvernehmlich wie wir so etwas schon aus dem Tulln Drama kennen

  • Kritischer Geist am 12.04.2018 08:48 Report Diesen Beitrag melden

    man hat gewarnt ...

    Man kann es nicht oft genug wiederholen: Vor all diesen Zuständen wurde gewarnt. Und zwar immer wieder in den vergangenen Jahren. Aber die Warner mussten sich als Rechtsextreme bezeichnen lassen während diejenigen, die uns diese Zuwanderung als "Bereicherung" verkauft haben, sich nun tot stellen und sich weigern, ihre Verantwortung für diese Probleme zu übernehmen.

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Angelika. am 12.04.2018 15:27 Report Diesen Beitrag melden

    Besonnenheit, bitte!

    Solche Berichterstattung ist ein Wahnsinn, bitte! Die Stimmung in dem Land gegenüber Flüchtlingen ist ohnehin schon aufgeheizt genug, was will man eigentlich? Wiederholung von 1938, November-Pogrom (vulgo ,,Reichs-Kristall-Nacht'')? Viel fehlt nimmer, bis sich irgendwelche intelligenz-geminderten Primitivlinge unter den ,,wahren Österreichern'' zu Schlägertrupps formieren, um sich an Flüchtlingen vergreifen! Und die Polizei schaut dabei noch zynisch lächelnd zu... eine Horror-Vorstellung...

    • thunderbolt am 12.04.2018 17:31 Report Diesen Beitrag melden

      @Angeloka

      Vielleicht will man nun endlich die bedauerlichen "Einzelfälle" nicht mehr ganz toschweigen??

    • zimbo am 12.04.2018 20:16 Report Diesen Beitrag melden

      Wer hat den die Bedingungen für

      diese Stimmung geschaffen.Und wer hat den Antisemitismus en gros importiert ??

    • Jemsengeyer am 14.04.2018 10:22 Report Diesen Beitrag melden

      Falsch

      Sie verkennen sowohl das Problem als auch die Situation. Hier geht um einzig und allein um schwere Kriminalität. Mit der "Reichskristallnacht" hat das Ganze nichts, aber schon überhaupt nichts, zu tun.

    • Franz am 15.04.2018 15:12 Report Diesen Beitrag melden

      Aussage!!

      Wie würdest Du reagieren wen es Deine Tochter wäre.....

    einklappen einklappen
  • Kritischer Geist am 12.04.2018 08:48 Report Diesen Beitrag melden

    man hat gewarnt ...

    Man kann es nicht oft genug wiederholen: Vor all diesen Zuständen wurde gewarnt. Und zwar immer wieder in den vergangenen Jahren. Aber die Warner mussten sich als Rechtsextreme bezeichnen lassen während diejenigen, die uns diese Zuwanderung als "Bereicherung" verkauft haben, sich nun tot stellen und sich weigern, ihre Verantwortung für diese Probleme zu übernehmen.

  • SockenRambo am 12.04.2018 08:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    95

    Die Mutter gehört meiner Meinung nach wegen Fahrlässigkeit auch auf die Anklagebank!! Sie hat das Leben ihrer Tochter zerstört, nur um sich wichtig zu machen.. Wo sind denn die angeblichen ganzen Frauen mit Kindern? Richtig.. eine Lüge denn es kamen 95 Prozent Männer!!!

  • Klaudia R. am 12.04.2018 08:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Asylwerber

    Dankbarkeit sieht anders aus. Hoffentlich bekommt der ein gerechtes Urteil - und keine Kuscheljustiz wie viele andere.Das Kind kann einem leid tun.

    • SockenRambo am 12.04.2018 08:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Klaudia R.

      100 Prozent wird der nur nach Jugendstrafrecht angeklagt.. wetten??

    einklappen einklappen
  • Henry L. am 12.04.2018 08:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Missbrauch

    Wahrscheinlich bekommt der wieder milderde Umstände. Traumatisiert wie die Herrschaften alle sind findet man die passende Lösung. Die Mutter verstehe ich nicht...so ein kleines Mäderl einem Fremden zu überlassen.