Klosterneuburg

23. August 2018 09:00; Akt: 22.08.2018 14:03 Print

Auto von DJ brannte aus: "Hatte viele Schutzengel"

Martin Heinrich aus Klosterneuburg war gerade am Weg zu einer Hochzeit, als sein Wagen auf der A2 plötzlich überhitzte. Nur wenige Minuten später stand der DJ vor einem Flammeninferno.

Der Wagen stand in Vollbrand, die Flammen griffen auch auf Böschung und Wiese über. (Bild: Einsatzdoku)

Der Wagen stand in Vollbrand, die Flammen griffen auch auf Böschung und Wiese über. (Bild: Einsatzdoku)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wie so oft in der Hochzeitssaison machte sich Martin "DJ Eisbär" Heinrich auch am vergangenen Freitag auf den Weg zu einer Trauung, denn der Klosterneuburger ist gut gebucht.

Umfrage
Hat Ihr Fahrzeug schon einmal gebrannt?
0 %
0 %
83 %
4 %
13 %
Insgesamt 23 Teilnehmer

Doch die Fahrt dort hin wurde zum Drama: Als er gerade über die Südautobahn Richtung Graz bei Gleissenfeld (Gemeinde Scheiblingkirchen, Bezirk Neunkirchen) unterwegs war, schoss plötzlich die Temperaturanzeige in die Höhe, der Wagen überhitzte komplett, es begann zu rauchen.

Der DJ reagierte geistesgegenwärtig, stellte den Pkw am Pannenstreifen ab, schlug bei der Feuerwehr Alarm und versuchte noch, sein Musikequipment zu retten.

Feuer griff auf Böschung über

Wenige Minuten später stand der Wagen in Vollbrand, Heinrich vor einem Flammeninferno. Beim Eintreffen der Florianis griff das Feuer bereits auf die umliegende Wiese und die Böschung über.

"Ich hab' wirklich den einen oder anderen Schutzengel gehabt. Ich bin froh, dass ich noch lebe", so der DJ zur "NÖN".

Der Wagen, ein Anzug sowie der Laptop wurden ein Raub der Flammen, Heinrich selbst – ganz Profi – machte sich, nachdem der Wagen bei der Feuerwehr gesichert abgestellt worden war, mit einem Ersatzauto weiter auf den Weg zur Hochzeit und spielte dort bis in die frühen Morgenstunden.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

(nit)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.