Schon 45 Unikate

29. März 2012 20:24; Akt: 01.10.2012 14:38 Print

Bastler baut die verrücktesten Fahrräder

In Stefan Novaks Garten in St. Andrä-Wördern (Bezirk Tulln) türmen sich hunderte Drahtesel, die niemand mehr haben wollte. Vor allem im Winter schraubt er an seinen Skurrilitäten. Bereits 45 Maßanfertigungen hat er mit Freunden und Experten jeweils aus mehreren alten Fahrrädern zusammengestückelt. Alle funktionstüchtig!

Fehler gesehen?

Bei Festen weckt sein mietbarer "Radl-Salon" den Spieltrieb des Publikums. "Nach ein paar Minuten kann man mit fast jedem Gefährt umgehen", erzählt Stefan. "Das Links-lenk-Rechts-fahr-Rad ist das kniffligste, weil man sich nicht so schnell daran gewöhnt, dass man in die andere Richtung fährt, als die, in die man lenkt."

Es geht ihm dabei vor allem um Recycling und darum, Spaß an Bewegung zu vermitteln. Neugierig auf die UFOs (unbekannte Fahrradobjekte)? Der Radl-Salon tourt am 14. April in der Fußgängerzone in Eisenstadt und am 5. Mai beim Donau-Bike-Event im Nibelungengau in Ybbs (Melk).

Infos:     

Miriam Krammer

>