Amstetten

03. Januar 2018 10:30; Akt: 03.01.2018 09:04 Print

Betrunkene Mutter (42) randalierte: Ex rief Polizei

Eine Frau wollte sich mit Tritten Zutritt zur Wohnung ihres Ex verschaffen. Die betrunkene "Wut-Mama" wollte ihr Kind sehen. Aus Angst rief der Mann die Polizei. Diese wurde auch attackiert.

Die rabiate Frau griff ihren Ex und die Polizisten an - abgeführt.   (Bild: iStock)

Die rabiate Frau griff ihren Ex und die Polizisten an - abgeführt. (Bild: iStock)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Traurig endeten die Feiertage in Amstetten: Eine 42-jährige Mutter randalierte vor der Tür ihres Ex-Mannes. Die alkoholisierte Frau wollte sich mit Tritten Zutritt zur Wohnung verschaffen. Dort hielt sich das gemeinsame Kind auf.

Die Frau schlug auf die Beamten ein

Der Mann öffnete seiner rabiaten Ex die Tür nicht, was diese noch aggressiver machte. Aus Angst alarmierte er die Polizei. Die Beamten versuchten die Betrunkene zu beruhigen, doch diese dachte nicht daran und schlug auf die Polizisten ein.

Laut NÖN drohten sie ihr mit einer Festnahme, auch dies ließ die Frau kalt. Sie trat weiterhin auf die Beamten ein. Die "Wut-Mama" wurde dann zum Streifenwagen eskortiert. Als sie sich in das Auto setzen sollte, versuchte sie zu flüchten. Die 42-Jährige wurde auf freiem Fuß angezeigt.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

(hot)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Calimero am 03.01.2018 11:35 Report Diesen Beitrag melden

    Immer ärger

    Überall liegen schon die Nerven blank! Alleine von Radio , Werbung , und Nachrichten, Sorgen,Ängste wirst schon angriffslustig !

  • Pamela am 05.06.2018 15:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kind mit besonderen Bedürfnissen

    Ich hab selber ein behindertes Kind mit Diabetes Typ 1, ADHS und Autismus. Wie soll die da noch Zeit haben aufs Bankkonto zu schauen und das regelmäßig? Jeder der so ein Kind nicht hat mit besonderen Bedürfnissen weiss gar nicht wie es abrennt. Zeit für sonst nix ausser für das Kind.

  • Pamela am 05.06.2018 15:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kind mit besonderen Bedürfnissen

    Ja aber ein Kind mit besonderen Bedürfnissen und braucht Therapien die der Staat oder die Gebietskrankenkasse nicht bezahlt. Da sind 2000 Euro nix.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Pamela am 05.06.2018 15:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kind mit besonderen Bedürfnissen

    Ja aber ein Kind mit besonderen Bedürfnissen und braucht Therapien die der Staat oder die Gebietskrankenkasse nicht bezahlt. Da sind 2000 Euro nix.

  • Pamela am 05.06.2018 15:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kind mit besonderen Bedürfnissen

    Ich hab selber ein behindertes Kind mit Diabetes Typ 1, ADHS und Autismus. Wie soll die da noch Zeit haben aufs Bankkonto zu schauen und das regelmäßig? Jeder der so ein Kind nicht hat mit besonderen Bedürfnissen weiss gar nicht wie es abrennt. Zeit für sonst nix ausser für das Kind.

  • Calimero am 03.01.2018 11:35 Report Diesen Beitrag melden

    Immer ärger

    Überall liegen schon die Nerven blank! Alleine von Radio , Werbung , und Nachrichten, Sorgen,Ängste wirst schon angriffslustig !