Krems

02. Februar 2018 12:27; Akt: 02.02.2018 15:14 Print

Exotisches Zebu nach Plumps ins Klo gerettet

Einen gehörigen Griff - in dem Falle aber wohl eher Schritt – ins Klo machte ein Zebu-Rind in einem Stall in Wolfshoferamt.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Schöne Sch*****! Das dachten sich vermutlich auch die Florianis, als sie zu einer Tierrettung nach Wolfshoferamt, einem Ortsteil von St. Leonhard am Hornerwald, gerufen wurden.

Was war passiert?

Ein Zebu war im Stall durch ein 50 mal 50 Zentimeter großes Loch in die alte Senkgrube geplumpst, saß dort fest. Die Rettung des exotischen Rindes mit den mächtigen Hörnern gestaltete sich schwierig, denn das Zebu musste erst in die richtige Position gebracht werden, um es mit aller Muskelkraft wieder durch die Luke zu hieven.

Dafür wurde ein Gurt verwendet, der um die Hörner befestigt wurde. Nach mehreren Versuchen schafften die Florianis es schließlich, das Tier aus der Senkgrube zu ziehen. Verletzt hatte sich das Zebu bei dem Hoppala nicht, mit so einem besch******* Tag hatte es aber garantiert nicht gerechnet.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

(nit)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • helmar am 02.02.2018 13:37 Report Diesen Beitrag melden

    Und wer kommt und hilft?

    Auch aus der größten Sche..... die Freiwilligen von der Feuerwehr. Und wenn sich wer verletzt hat die D....n von der "Rettung"........großteils machen das diese Leute freiwillig.

Die neusten Leser-Kommentare

  • helmar am 02.02.2018 13:37 Report Diesen Beitrag melden

    Und wer kommt und hilft?

    Auch aus der größten Sche..... die Freiwilligen von der Feuerwehr. Und wenn sich wer verletzt hat die D....n von der "Rettung"........großteils machen das diese Leute freiwillig.