VP-Kritik

29. Juni 2018 14:43; Akt: 29.06.2018 16:57 Print

FP jubelt, aber P&R bei S5 noch gar nicht fix

Die FPÖ Tulln freut sich über einen Landtagsbeschluss über eine P&R-Anlage, JVP NÖ-Obmann Bernhard Heinreichsberger bremst.

Bernhard Heinreichsberger, Andreas Bors. (Bild: FPNÖ, noel.gv)

Bernhard Heinreichsberger, Andreas Bors. (Bild: FPNÖ, noel.gv)

Zum Thema
Fehler gesehen?

"Wer lesen kann, ist klar im Vorteil – das gilt gerade bei Landtagsbeschlüssen", ätzt JVP NÖ-Obmann und Landtagsabgeordneter Bernhard Heinreichsberger, nachdem die FPÖ Tulln mit Andreas Bors und Gemeinderätin Kerstin Stoiber sowie FPNÖ-Verkehrssprecher Dieter Dorner lautstark über einen Beschluss betreffend einer Park & Ride-Anlage bei der S5 in Tulln jubelten ("Heute" berichtete).

Die Freude kommt nämlich zu früh: Im Landtag wurde lediglich beschlossen, eine Errichtung zu prüfen, nicht jedoch bereits, sie zu bauen.

"Derartige Anlagen sind aufgrund einer geltenden Vereinbarung stets in Abstimmung zwischen ASFINAG, dem Land Niederösterreich und der örtlichen Gemeinde, in diesem Fall der Stadtgemeinde Tulln, zu errichten. Daher wurde auch der ursprüngliche Antrag der FPÖ im Verkehrsausschuss entsprechend abgeändert", klärt Heinreichsberger auf.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

(nit)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • K.Gnade am 29.06.2018 17:50 Report Diesen Beitrag melden

    Bei vielen Politkern

    fehlt das Hirn. Hauptsache ist wohl das Gehalt, die Menschen, die sie vertreten sollen und deren Anliegen sind denen egal. 'Mehr Brutto für Netto' sagt alles

Die neuesten Leser-Kommentare

  • K.Gnade am 29.06.2018 17:50 Report Diesen Beitrag melden

    Bei vielen Politkern

    fehlt das Hirn. Hauptsache ist wohl das Gehalt, die Menschen, die sie vertreten sollen und deren Anliegen sind denen egal. 'Mehr Brutto für Netto' sagt alles