Vergewaltigung Tulln

14. Mai 2018 16:00; Akt: 14.05.2018 16:13 Print

Filmriss: Frau (40) wachte nackt in Wohnung auf

Im Falle der mutmaßlichen Vergewaltigung von Tulln kommen mehr Details ans Tageslicht: Die Frau war splitternackt in einer fremden Wohnung aufgewacht.

Frau im Bett (Bild: imago stock & people (Symbolfoto))

Frau im Bett (Bild: imago stock & people (Symbolfoto))

Zum Thema
Fehler gesehen?

Nach einem Heurigenbesuch am Samstag wachte eine 40-Jährige am Sonntag in einem fremden Bett auf, hatte schwere Erinnerungslücken. Die Frau packte schnell ihre Sachen zusammen, flüchtete und ging zur Polizei. Laut "Bezirksblätter" hat sie Männer in fremder Sprache (Arabisch) reden hören, betreffend der Nacht davor aber einen kompletten Filmriss.

Wie berichtet ordnete die Staatsanwaltschaft eine Untersuchung im Krankenhaus an. Am Anfang zeigte sich das bedauernswerte Opfer nicht einverstanden mit der Untersuchung, stimmte dann aber doch zu. Das Landeskriminalamt NÖ, Gruppe Sittlichkeitsdelikte, ermittelt jetzt, Staatsanwalt Leopold Biem meinte, die Auswertung der Spuren und der Untersuchungen werde einige Zeit in Anspruch nehmen.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

(Lie)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.