Sankt Pölten/Wien

13. Februar 2018 11:54; Akt: 13.02.2018 12:08 Print

Angebliche IS-Terroristen planten Attentat auf Polizei

Womöglich haben IS-Terroristen ein Attentat auf die Polizei in Sankt Pölten geplant. Am Mittwoch müssen sich drei Angeklagte vor Gericht verantworten.

Angriff auf die Polizei in St. Pölten geplant? (Bild: Daniel Schreiner)

Angriff auf die Polizei in St. Pölten geplant? (Bild: Daniel Schreiner)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Zwei 19-Jährige und ein 22-Jähriger müssen sich morgen, Mittwoch, in einem Terror-Prozess am Wiener Landesgericht verantworten. Sie sollen sich zu einer IS-Splittergruppe zwecks Errichtung eines Kalifats in Österreich zusammengeschlossen und einen Anschlag auf eine Polizeiinspektion in St. Pölten geplant haben.

Folgt man der Anklage der Staatsanwaltschaft Wien, waren die mörderischen Terror-Pläne des Trios bereits weit gediehen. Sie standen demnach über Social-Media-Dienste in Kontakt mit einem bisher nicht ausgeforschten tschetschenischen Mitglied der radikalislamistischen Terror-Miliz Islamischer Staat (IS) namens Abu Nuuh.

Der Anklagevorschrift zufolge verstand es dieser, bei den drei Islamisten, die sich 2015 radikalisiert hatten, "unter Bezugnahme auf Koranverse gezielt auf Rache ausgerichtete Emotionen zu wecken, indem er ihnen darlegte, dass Muslime weltweit leiden und dies eine Verteidigung derselben erfordere".

Die drei jungen Männer beabsichtigten laut Anklage zunächst, einen Waffenhändler in St. Pölten zu überfallen. Mit den erbeuteten Waffen wollten sie dann ein Blutbad in einer Polizeiinspektion in der niederösterreichischen Hauptstadt anrichten. Dabei nahmen sie bewusst in Kauf, erschossen zu werden, um einen "Märtyrertod" zu sterben. "Der Plan war, so lange auf Polizisten zu schießen, bis wir sterben. Es wäre uns egal gewesen, wie viele Polizisten dabei draufgehen. Wir sollten so lange schießen, bis wir bei der Schießerei sterben", stellte der älteste Verdächtige im Ermittlungsverfahren klar.

(red)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Stupid Allah am 13.02.2018 12:20 Report Diesen Beitrag melden

    Warum...

    ...packt man diese Aushilfs-Märtyrer nicht in eine Herkules und schmeisst sie über dem Zielgebiet ihrer Heimat ab, die sie mit ihrem kranken Glauben ja selbst zur Ruine gemacht haben?

  • Kriticher Geist am 13.02.2018 12:24 Report Diesen Beitrag melden

    vor zwei Jahren ...

    Noch vor zwei Jahren wurden Österreicher strafrechtlich verurteilt weil sie es gewagt hatten, diese Zustände zu prognostizieren. Werden diese Verurteilten jetzt begnadigt? Immerhin hat sich herausgestellt, dass sie Recht hatten währen die Mutlikulti-Änhänger heutzutage blass aussehen.

    einklappen einklappen
  • j.l. am 13.02.2018 12:03 Report Diesen Beitrag melden

    hintergründe?

    solche psychophaten brauchen keine hintergründen sie sind auch nicht gläubig... und so debil das sie es onehin nicht schaffen einen anschlag durchzuziehen. also keine angst

Die neusten Leser-Kommentare

  • Bruno Bär am 15.02.2018 14:43 Report Diesen Beitrag melden

    Bald wieder frei..

    So eine "De-Radikalisierung geht sehr schnell. Vor kurzem wollten sie noch Kinder und Frauen töten und Polizisten in den Kopf schießen und dabei den Märtyrertot sterben. Nach 5 Monaten Haft können sie sich weiterhin in ihrer Arbeitslosigkeit Pläne einfallen lassen.

  • Peter Lüdin am 13.02.2018 18:48 Report Diesen Beitrag melden

    Wie...

    viel Sozialhilfegelder haben diese radikalen Muslime insgesamt von den arbeitenden Steuerzahlern bis jetzt bezogen?

  • Jawollus am 13.02.2018 14:21 Report Diesen Beitrag melden

    ANGEBLICH?

    Ok? Die Älteste von denen hat die Motive ziemlich genau ausgewalz, und dennoch sinds "ANGEBLICHE" IS-Terroristen? Die Schönrederei erreicht an neues Level...

  • Kriticher Geist am 13.02.2018 12:24 Report Diesen Beitrag melden

    vor zwei Jahren ...

    Noch vor zwei Jahren wurden Österreicher strafrechtlich verurteilt weil sie es gewagt hatten, diese Zustände zu prognostizieren. Werden diese Verurteilten jetzt begnadigt? Immerhin hat sich herausgestellt, dass sie Recht hatten währen die Mutlikulti-Änhänger heutzutage blass aussehen.

    • Korbi am 13.02.2018 12:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Kriticher Geist

      wegen was wurden sie den konkret verurteilt bzw was haben sie denn gesagt? eine reine Warnung kann es ja nicht gewesen sein, die ist straffrei

    einklappen einklappen
  • Stupid Allah am 13.02.2018 12:20 Report Diesen Beitrag melden

    Warum...

    ...packt man diese Aushilfs-Märtyrer nicht in eine Herkules und schmeisst sie über dem Zielgebiet ihrer Heimat ab, die sie mit ihrem kranken Glauben ja selbst zur Ruine gemacht haben?