AK Niederösterreich

03. Januar 2018 19:55; Akt: 03.01.2018 15:26 Print

Inkassobüro forderte Geld für beglichene Rechnung

Eine 75-Jährige aus dem Bezirk Amstetten erhielt eine Zahlungsaufforderung für eine Rechnung, die sie bereits 1997 bezahlt hatte! Die AK Niederösterreich half.

Das Inkassobüro verlangte das achtfache einer Rechnung, die bereits vor 21 Jahren beglichen wurde (Symbolbild). (Bild: iStock)

Das Inkassobüro verlangte das achtfache einer Rechnung, die bereits vor 21 Jahren beglichen wurde (Symbolbild). (Bild: iStock)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das achtfache des ursprünglichen Betrages sollte Christine Z. (75) bezahlen, zumindest laut dem Brief eines Inkassobüros. Eine Rechnung über 43,84 Euro sei seit 1996 offen. Inklusive Spesen und Zinsen müsse sie nun mehr als 340 Euro bezahlen, Erlagschein beigelegt mit Angebot auf Ratenzahlung. Grotesk: nicht nur der verlangte Betrag, sondern auch die Tatsache, dass die vorgelegte Rechnung bereits vor 21 Jahren beglichen wurde!

Verzweifelt bat die Frau ihre Kinder um Rat, welche ihr die Konsumentenschutzexperten der AK Niederösterreich ans Herz legten. Diese konnten die Zahlungsforderung prompt abwehren. Der vermeintlich offene Betrag war im Jänner 1997 bereits gerichtlich eingefordert und bezahlt worden, die Gerichtsakten dienten als Beweis.

"Es ist keine Seltenheit, dass Inkassobüros immer wieder versuchen den Menschen, mit aus der Luft gegriffenen Forderungen, Geld zu entlocken. Lässt man sich im ersten Schrecken auf das Angebot der Ratenzahlung ein, akzeptiert man damit die offene Forderung, die vielleicht gar nicht gerechtfertigt ist", so AK Niederösterreich-Präsident und ÖGB Vorsitzender Markus Wieser. Generell sei von einer sofortigen Zahlung abzuraten. "Wenn Sie nicht sicher sind, ob die Forderung gerechtfertigt ist, wenden Sie sich an die Experten der AK Niederösterreich", so Wieser.

(Ros)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Strafe Fuallig am 03.01.2018 20:02 Report Diesen Beitrag melden

    Strafe

    Ich hoffe, dass das Inkassobüro eine Strafe bekommt bezüglich der Drohungen.

  • Tomasz am 03.01.2018 20:08 Report Diesen Beitrag melden

    Verjährt...?

    Verjährt das nicht nach 3 Jahren? Verstehe die Aufregung nicht. Sollte ich eine Rechnung bekommen, welche seit 10 Jahren fällig gewesen wäre, hätte ich die Rechnung weggeschmießen und fertig.

    einklappen einklappen
  • ehklar am 03.01.2018 21:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nur ich

    Ich denke, dass mir ein Brief eines Inkassobüros egal sein kann. Mit denen habe ich keine Geschäftsbeziehung.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • duke am 04.01.2018 05:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Inkasso Verbrecher

    Diese Inkassobüros sind wirklich das letzte, verlangen jedes mal auch das 10 fache einer Rechnung und ende tun sie jemanden den Lohn Pfänden. Diese Inkassobüros haben schon tausenden von Menschen das Leben ruiniert und helfen tut niemand gegen diese Verbrecher

  • aborigini am 04.01.2018 02:02 Report Diesen Beitrag melden

    AK nein Danke

    Tolle Werbung für die Arbeiterkammer. Ich wurde bei einem ähnlichen Fall von der AK zu einem privaten Verein in Meidling geschickt, bei dem ich 100 Mitgliedsbeitrag zahlen hätte sollen, für eine unberechtigte Forderung von 98. Zum Glück habe ich nicht unterschrieben, weil mir rechtzeitig einfiel, dass ich Rechtsschutzversichert war, bzw. bin! Die AK hat mir was gepfiffen, trotz, oder wahrscheinlich, wegen der Zwangsmitgliedschaft.

  • ehklar am 03.01.2018 21:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nur ich

    Ich denke, dass mir ein Brief eines Inkassobüros egal sein kann. Mit denen habe ich keine Geschäftsbeziehung.

    • Billy Jean King am 03.01.2018 23:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      irrtum

      leider nicht richtig. Das dachte ich auch zuvor. Das Inkassobüro erwirkte bei Gericht eine unbestätigte Lohnpfändung und nun werden mir über 98.000,- Euro Lohnpfändung abgezogen. Mein Leben ist ruiniert. Die Gerichtsverhandlung erfolgte ohne mein wissen.

    einklappen einklappen
  • Tomasz am 03.01.2018 20:08 Report Diesen Beitrag melden

    Verjährt...?

    Verjährt das nicht nach 3 Jahren? Verstehe die Aufregung nicht. Sollte ich eine Rechnung bekommen, welche seit 10 Jahren fällig gewesen wäre, hätte ich die Rechnung weggeschmießen und fertig.

    • homer76 am 03.01.2018 20:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Tomasz

      Wenn ein Gerichts Titel besteht sind es 30 Jahre.

    • Billy Jean King am 03.01.2018 23:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Tomasz

      unbezahlte Rechnungen an privat Personen verjähren erst nach 7 Jahren, also immer alle Rechnungen mit Zahlungsbestätigungen 7 Jahre gut aufheben!

    einklappen einklappen
  • Strafe Fuallig am 03.01.2018 20:02 Report Diesen Beitrag melden

    Strafe

    Ich hoffe, dass das Inkassobüro eine Strafe bekommt bezüglich der Drohungen.