Senioren als Opfer

10. Januar 2018 10:23; Akt: 10.01.2018 11:13 Print

NÖ Bilanz: Jeder 8. Tote im Verkehr ist ein Fußgänger

Zwölf der 93 Verkehrstoten des Vorjahres waren Fußgänger. Der VCÖ teilte mit, dass drei Viertel der Todesopfer älter als 65 Jahre waren. Ziel: seniorengerechte Verkehrsplanung.

Zwölf Fußgänger starben 2017 im Straßenverkehr.  (Bild: iStock)

Zwölf Fußgänger starben 2017 im Straßenverkehr. (Bild: iStock)

Zum Thema
Fehler gesehen?

In Niederösterreich war im Vorjahr jeder 8. Verkehrstote ein Fußgänger, das sind zwölf der 93 Verkehrstoten. Die VCÖ-Analyse zeigt, dass drei Viertel der Todesopfer älter als 65 Jahre waren. Sieben der zwölf tödlichen Fußgängerunfälle passierten im Ortsgebiet. Laut VCÖ seien eine seniorengerechte und fußgängerfreundliche Verkehrsplanung im Ortsgebiet sowie sichere Gehwege zwischen Siedlungen und dem nächsten Ort notwendig.

Tote älter als 65 Jahre

Während die Zahl der Verkehrstoten um 17 Prozent zurückging, blieb die Zahl der tödlichen Fußgängerunfälle gleich hoch. Verletzt wurden rund 500 Fußgänger. Sieben der zwölf tödlichen Fußgängerunfälle passierten im Ortsgebiet. Vor allem Seniorinnen und Senioren sind häufig Opfer dieser schweren Unfälle. 2017 wurden neun Menschen, die älter als 65 Jahre waren, bei einem Verkehrsunfall getötet, sechs davon waren zwischen 76 und 89 Jahren.

"Die Zahl der älteren Menschen wird in den kommenden Jahren stark steigen. Umso wichtiger ist es, dass der Verkehr im Ortsgebiet seniorengerecht wird", spricht sich VCÖ-Sprecher Christian Gratzer für mehr Verkehrsberuhigung aus. Wichtig für ältere Menschen sind zudem übersichtliche und häufige Straßenübergänge, da Umwege für viele ältere Menschen beschwerlich sind.


(hot)