Sankt Pölten

13. August 2017 17:01; Akt: 13.08.2017 18:54 Print

Nach Alk-Therapie: Duo auf Sauf- und Raubtour

In der Alkoholentzugsklinik kennengelernt, griffen zwei Jugendliche wieder zur Flasche. Als das Geld knapp wurde, raubten sie zwei Opfer aus.

In der St. Pöltner Schulgasse wurde der Mann (60) überfallen. (Bild: Joachim Lielacher)

In der St. Pöltner Schulgasse wurde der Mann (60) überfallen. (Bild: Joachim Lielacher)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Es gab vermutlich schon ausgeklügeltere Tatpläne: Zwei 17-Jährige hatten sich bei einer Entzugstherapie kennengelernt, gingen dann gemeinsam in Sankt Pölten auf Sauftour. Nur: Plötzlich stand das Duo an der Bar und hatte kein Geld ...

Zuerst wurde eine Frau (sie ging gerade auf der Dr. Karl-Renner-Promenade mit ihrem Hund Gassi) fast Opfer der beiden Burschen: Doch die resolute Dame schrie die Jugendlichen laut an, das Duo lief davon. Nur kurz darauf sollte es in der Schulgasse besser laufen: Die Teenager entrissen einem Mann (60) die Tasche. Weit kam das Duo samt Beute allerdings nicht - ein couragierter Zeuge stellte die beiden Räuber.

Jetzt standen die zwei 17-Jährigen kleinlaut in St. Pölten vor Gericht. "Einer hat mich sofort am Krawattl gepackt", schildert der 60-Jährige im Zeugenstand. "Das war kein Kavaliersdelikt", meinte der Richter und verurteilt das Duo zu zwei Jahren Haft auf Bewährung und zu einer erneuten Entzugstherapie. Das Urteil ist rechtskräftig.

(Lie)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • der realist am 13.08.2017 19:39 Report Diesen Beitrag melden

    hr

    Wieder entzugstherapie... lächerlich.. diese beiden a........er gehören in den Knast. . Sooo schauts aus

  • Na Prost am 13.08.2017 17:48 Report Diesen Beitrag melden

    Volkskrankheit

    Rund 10% der Österreicher erkranken im Laufe ihres Lebens an Alkoholkrankheit (14% der Männer, 6% der Frauen) Während die Gesamtzahl der Alkoholkranken in den letzten Jahren nahezu gleich blieb, nimmt der relative Anteil der Frauen deutlich zu, während der der Männer leicht sinkt. Die Lebenserwartung alkoholabhängiger Frauen ist um durchschnittlich 20 Jahre, die von Männern um 17 Jahre verringert.

  • Ingrid am 13.08.2017 23:16 Report Diesen Beitrag melden

    Süchtig

    Ja es ist schlimm, wenn man vom Alkohol so abhängig ist und man kann nur hoffen, das sie den Entzug schaffen. Es kommt auch sehr viel darauf an, welches Elternhaus man hat

Die neusten Leser-Kommentare

  • Investigation am 14.08.2017 07:39 Report Diesen Beitrag melden

    Besser wäre

    eine Alktherapie in Haft,dann hätten sie auch zeit über deren Tat nachzudenken,den es ist nicht nur der Raubüberfall-das Opfer hat auch eine Psyche,die meistens nicht betreut wird oder auf sich alleine gestellt bleibt und Nachteile mit sich zieht!

  • Ingrid am 13.08.2017 23:16 Report Diesen Beitrag melden

    Süchtig

    Ja es ist schlimm, wenn man vom Alkohol so abhängig ist und man kann nur hoffen, das sie den Entzug schaffen. Es kommt auch sehr viel darauf an, welches Elternhaus man hat

  • der realist am 13.08.2017 19:39 Report Diesen Beitrag melden

    hr

    Wieder entzugstherapie... lächerlich.. diese beiden a........er gehören in den Knast. . Sooo schauts aus

  • Na Prost am 13.08.2017 17:48 Report Diesen Beitrag melden

    Volkskrankheit

    Rund 10% der Österreicher erkranken im Laufe ihres Lebens an Alkoholkrankheit (14% der Männer, 6% der Frauen) Während die Gesamtzahl der Alkoholkranken in den letzten Jahren nahezu gleich blieb, nimmt der relative Anteil der Frauen deutlich zu, während der der Männer leicht sinkt. Die Lebenserwartung alkoholabhängiger Frauen ist um durchschnittlich 20 Jahre, die von Männern um 17 Jahre verringert.