Spenden für Bauernhof

06. Januar 2018 12:09; Akt: 06.01.2018 11:56 Print

Nach Brand: Fake-Aufruf sorgte für Shitstorm

Spendenaktion nach Strohbrand für den Bauernhof Steiner in Alland: Ein falscher Aufruf machte neben dem eigenen die Runde. Ein enormer Shitstorm folgte.

Bildstrecke im Grossformat »

Brand auf Bauernhof: Falscher Spendenaufruf (re.) kursierte auf Facebook.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Als hätte die Familie Steiner aus Alland (Baden) nicht genug um die Ohren: Jetzt müssen sie sich auch noch mit einem gefakten Spendenaufruf herumschlagen. Wie berichtet fackelte eine Rakete an Silvester das gesamte Strohlager auf dem Bauernhof Steiner ab. Es entstand ein Schaden von rund 30.000 Euro.

Umfrage
Was sagen Sie zu diesem falschen Aufruf?
87 %
4 %
2 %
2 %
5 %
Insgesamt 189 Teilnehmer

Da es nun von heute auf morgen kein Futter mehr für die Pferde gab, bat die Familie auf Facebook um Spenden. Im original Text auf der Bauernhof Seite wurden die Fotos vom Brand und die Kontonummer von Astrid Steiner veröffentlicht. Dann tauchte plötzlich ein zweiter Aufruf auf.

Fake-Aufruf mit anderer Kontonummer

"Da ich derzeit ganz andere Sorgen habe, habe ich nichts davon mitbekommen. Freunde machten mich darauf aufmerksam", so Astrid Steiner im Gespräch mit "Heute". Der Fake-Text, gepostet unter den Namen S. Steiner, war leicht verändert und enthielt eine andere Kontonummer. "Ich weiß nicht, was sich diese Person dabei gedacht hat. Vor allem brauchen wir wirklich dringend Futter", so die "richtige" Steiner. Der falsche Aufruf löste einen enormen Shitstorm auf Facebook aus. Bis dieser gelöscht wurde.

Ob jemand schon auf das Konto der anderen Person eingezahlt hat, weiß die Hofbesitzerin nicht. Sie muss jetzt schauen, wie sie mit ihrem Futter bis zum Frühjahr auskommt. Steiner: "Freunde und Bekannte haben uns mit bereits mit Heuballen ausgeholfen, die nächste Woche ist einmal gesichert."

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

(hot)

Themen
Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Patrick am 06.01.2018 16:40 Report Diesen Beitrag melden

    hmmm

    kontobesitzer sollte wegen betrug angezeigt werden.. sollte ja leicht auszuforschen sein.

    einklappen einklappen
  • Maria am 06.01.2018 17:22 Report Diesen Beitrag melden

    Witzbold

    Wie tief sind diese Menschen gesunken, die sich mit dem Leid anderer einen makaberen Scherz erlauben?

    einklappen einklappen
  • Michi am 07.01.2018 09:56 Report Diesen Beitrag melden

    Ich weiss was sich die andere Person

    gedacht hat. Und ich weiss auch, dass ich diese mit voller Härte des Gesetzes gestraft sehen will, mindestens eine Haftstrafe von 1 Jahr. Profit aus dem Schaden anderer zu ziehen und von den Betroffenen auch noch stehlen, ist abartig.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Anonym am 07.01.2018 16:05 Report Diesen Beitrag melden

    Eine Frechheit ist das.. Wenn Sie kein Geld haben sollen sie arbeiten gehen und sich nicht an fremden leid bereichern. ...

  • Anonym am 07.01.2018 15:11 Report Diesen Beitrag melden

    Kein Betrug

    Tja das ist kein Betrug, sondern ein 2. Spendenaufruf von der eigenen Familie damit wirklich das Geld für den Bauernhof eingesetzt wird.

  • Michi am 07.01.2018 09:56 Report Diesen Beitrag melden

    Ich weiss was sich die andere Person

    gedacht hat. Und ich weiss auch, dass ich diese mit voller Härte des Gesetzes gestraft sehen will, mindestens eine Haftstrafe von 1 Jahr. Profit aus dem Schaden anderer zu ziehen und von den Betroffenen auch noch stehlen, ist abartig.

    • Anonym am 07.01.2018 15:49 Report Diesen Beitrag melden

      Kein Betrug

      Das war kein Betrug, sondern ein Spendenaufruf von der eigenen Familie nur ist der leider falsch rüber gekommen und wurde auch absichtlich als Betrug bezeichnet

    einklappen einklappen
  • Maria am 06.01.2018 17:22 Report Diesen Beitrag melden

    Witzbold

    Wie tief sind diese Menschen gesunken, die sich mit dem Leid anderer einen makaberen Scherz erlauben?

    • *666* am 06.01.2018 19:22 Report Diesen Beitrag melden

      @ Maria

      die Frage erübrigt sich, die Menschen sind noch tiefer gefallen, als man meinen könnte - das betrifft sowohl Österreicher, als auch Zugewanderte. Und ich glaube nicht einen makaberen Scherz, sondern eher an Bereicherung.

    einklappen einklappen
  • Patrick am 06.01.2018 16:40 Report Diesen Beitrag melden

    hmmm

    kontobesitzer sollte wegen betrug angezeigt werden.. sollte ja leicht auszuforschen sein.

    • *666* am 06.01.2018 19:18 Report Diesen Beitrag melden

      @ Patrick

      vollkommen richtig, aber bitte nicht auf freiem Fuß anzeigen, wenn er/sie gefasst wird - ist doch das Letzte, am Leid der Betroffenen mitnaschen zu wollen.

    einklappen einklappen