Kremser starb in Polen

19. Juni 2017 20:58; Akt: 19.06.2017 22:23 Print

Nach Tragödie um Hofrat: Jetzt laufen Ermittlungen

Herbert M. starb nach einem Begräbnis in Polen. Jetzt schaltete sich sogar die Botschaft ein. Und: Die Erhebungen laufen.

Herbert M. starb bei polnischer Polizei (Bild: privat, Thomas Lenger (Symbol))

Herbert M. starb bei polnischer Polizei (Bild: privat, Thomas Lenger (Symbol))

Fehler gesehen?

Nach dem Tod von Herbert M. nach einer Festnahme in Polen steht fest: Der 63-Jährige starb an den Folgen eines Herzinfaktes. Nur: Die polnischen Beamten sollen den Kremser ausgelacht, ihn als Schauspieler abgetan und der flehenden Witwe Hilfe verwehrt haben („Heute“ berichtete Anfang Juni).

Nachdem sich auch polnische und andere österreichische Medien mit der Tragödie befasst hatten, wurde die Botschaft tätig und es wurde zudem eine parlamentarische Anfrage gestellt.
Die zentrale Frage dabei: War die Festnahme von Herbert M. begründet und wurde diese richtig durchgeführt? Mittlerweile hat auch die polnische Abgeordnete Izabela Leszcyna den Stadtkommandanten von Czestochowa zur Aufklärung des Falles aufgefordert. Und über Facebook sucht die Politikerin zudem Zeugen zu dem Vorfall.

Wie berichtet, war die Gattin von Herbert M. nach einem Begräbnis bei einem Konzertgelände perlustriert worden, der Hofrat regte sich auf, wurde von vier Securitys niedergeschlagen, von der Polizei festgenommen. Dann starb er am Revier.

(Lie)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.
>