Novelle

30. Juni 2017 17:52; Akt: 30.06.2017 18:18 Print

Neues Tierschutzgesetz beunruhigt private Vereine

Dürfen Vereine jetzt Tiere inserieren oder nicht? Am 1. Juli tritt eine neues Tierschutzgesetz in Kraft, doch viele private Vermittler in NÖ sind verwirrt.

Ab 1. Juli tritt ein neues Tierschutzgesetz in Kraft: Viele Vereine haben keine Infos darüber erhalten.  (Bild: privat/Tierschutzverein Region Amstetten)

Ab 1. Juli tritt ein neues Tierschutzgesetz in Kraft: Viele Vereine haben keine Infos darüber erhalten. (Bild: privat/Tierschutzverein Region Amstetten)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Bei Christine Hausleitner aus Amstetten steht das Telefon nicht still: "Ständig ruft jemand an und fragt, mich wie es jetzt mit dem neuen Gesetz ist." Sie betreibt mit ihrem Mann den Tierschutzverein Region Amstetten. Viele Fellnasen oder gefederte Freunde verdanken ihr ihr Leben.

Umfrage
Halten Sie Tierschutzarbeit für wichtig?
86 %
7 %
7 %
Insgesamt 423 Teilnehmer

Ab 1. Juli tritt das neue Tierschutzgesetz in Kraft. Da sie kein Schreiben über die neuen Bestimmungen erhalten hat ist sie, was die die Vergabe ihrer Schützlinge betrifft, überfragt. "Keiner konnte mir bis jetzt eine genaue Auskuft geben, ob ich meine Tiere noch übers Internet vermitteln darf", so Hausleitner. Wenn es nicht so sein sollte, weiß sie nicht wie es mit den zahlreichen tierischen Notfällen weiter gehen soll. Ihr Haus geht derzeit wieder über. Aber ihr Herz schlägt für Tiere und sie wird weitermachen egal was passiert.

Keine Infos an Tierschutzvereine ausgegeben
Auch Erwin Schlosser, er betreibt ein privates Tierheim in Waidhofen/Thaya, ist ein wenig ratlos, wenn es um das neue Tierschutzgesetz geht. "Ich habe bis dato keine Informationen dazu erhalten", erklärt er kurz und knapp. Und deshalb wird er nichts ändern und abwarten.

Auf Nachfrage beim zuständigen Landesrat Maurice Androsch gibt es folgende Auskunft: "Grundsätzlich wurde § 8a Abs. 2 TSchG eingeführt, um gegen den illegalen Tierhandel vorzugehen. Für kleine Tiervereine gestattet das neue Gesetz das öffentliche Feilhalten, Feil- oder Anbieten zum Kauf oder zur Abgabe von Tieren im Rahmen der ‚genehmigten Haltung‘."

Jedoch ist dafür eine Bewilligung bei der zuständigen Bezirksverwaltungsbehörde einzuholen. Bestehende Haltungen gelten vorläufig als bewilligt. Aber Achtung: Diese erlischt, wenn nicht bis 1. Juli 2018 ein Antrag eingebracht wird.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

(hot)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Ano nym am 30.06.2017 23:55 Report Diesen Beitrag melden

    Nur mehr wappla

    Das ist doch ein kompletter Schwachsinn. Nachdenken tun diese Leute wohl nie bevor ein neues Gesetz gemacht wird. Ich kenne genug private Leute die gutes tun wollen und kranke Hunde bei sich aufnehmen und "aufpeppeln" um sie danach an geeignete Plätze abzugeben. In Zukunft wird wohl das tierheim wieder voller werden da diese privat Personen nun nicht mehr in der Lage sind die Tiere zu vermitteln ohne einer Organisation anzugehören. Wieder mal toll gemacht ihr obergscheidn voll....ten

  • Spaltpilz am 01.07.2017 10:58 Report Diesen Beitrag melden

    Die armen Tiere

    Meine aktuelle Katze habe ich auch über "willhaben" bekommen!Ich habe mir vor drei Jahren mehre Angebote angesehen und ich kann nur sagen:"es ist erschreckend,wie Tiere da als Ware angeboten werden!"Manche züchten nur des Geldes wegen... Meine Katze hatte auch drei Würfe und dann wollte man sie einfach loswerden....ein Glück,dass sie bei mir gelandet ist...zuerst wollte man auch Geld dafür...aus heutiger Sicht,hätte ich Geld von der Vorbesitzerin verlangen sollen!

  • G.Amlacher am 01.07.2017 09:35 Report Diesen Beitrag melden

    Money Money

    Tja auch arme an arme Tiere kann man verdienen und zwar nicht wenig. Fragt mal den Tierschutz. Das kann man nicht in Privaten Hände lassen.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Barbara Wagner am 01.07.2017 16:23 Report Diesen Beitrag melden

    Freigänger

    Wir haben unsere beiden Kater von einem guten Bekannten bekommen, dessen Katze Junge bekommen hat. Davon haben wir 2 Kater bekommen. Der eine Kater - es war ein Roter - ist 2014 abgehauen. Schade wir haben nur noch den einen Kater weiß mit schwarzen Flecken und eine schwarze Maske im Gesicht. Daher haben wir ihn Zorro getauft. Er wird am 15.08. 14 Jahre alt. Sein Bruder hieß Thayga. Sie sind Beide am 15.08.2003 geboren. Sie sind Freigänger

  • Spaltpilz am 01.07.2017 10:58 Report Diesen Beitrag melden

    Die armen Tiere

    Meine aktuelle Katze habe ich auch über "willhaben" bekommen!Ich habe mir vor drei Jahren mehre Angebote angesehen und ich kann nur sagen:"es ist erschreckend,wie Tiere da als Ware angeboten werden!"Manche züchten nur des Geldes wegen... Meine Katze hatte auch drei Würfe und dann wollte man sie einfach loswerden....ein Glück,dass sie bei mir gelandet ist...zuerst wollte man auch Geld dafür...aus heutiger Sicht,hätte ich Geld von der Vorbesitzerin verlangen sollen!

  • G.Amlacher am 01.07.2017 09:35 Report Diesen Beitrag melden

    Money Money

    Tja auch arme an arme Tiere kann man verdienen und zwar nicht wenig. Fragt mal den Tierschutz. Das kann man nicht in Privaten Hände lassen.

    • Andrea S. am 01.07.2017 20:07 Report Diesen Beitrag melden

      Schwachsinn

      Frag du Mal den Tierschutz. Diese, die nicht Zucht Tiere verkaufen, verdienen NICHTS damit. Das Geld was gefordert wird, ist für die Impfungen, bisheriges Futter usw. !

    einklappen einklappen
  • Rolf am 01.07.2017 08:58 Report Diesen Beitrag melden

    Wer hat das verbrochen?

    Gibt es Namen? Das Wohl von heimischen Tieren geht vor, da gibt es keine Diskussion.

  • ippi_opa am 01.07.2017 08:46 Report Diesen Beitrag melden

    So nicht

    Ich habe meine Jack Russell Hündin auch aus der Slowakei geholt und sie ist Kerngesund. Ein Tier aus einem Tierheim in Österreich holen ist ein Spiesrutenlauf. Da mußt einige Male hinfahren bis das Tier mit nach Hause darf.

    • Kleine Maus am 01.07.2017 12:24 Report Diesen Beitrag melden

      österreichische Tierheime

      Wenn man es denn überhaupt bekommt. Ich selbst habe es ein paar Mal in österreichischen Tierheimen versucht, aber nie einen Tier bekommen. Nun habe ich schon seit 2 Jahen einen absolut liebenswürdigen Straßenhund aus Bosnien.

    einklappen einklappen