Sturz in den Tod

13. Oktober 2017 11:30; Akt: 14.10.2017 08:41 Print

Offene Fenster: Große Gefahr für kleine Kinder

Ein offenes Fenster ist eine unterschätzte Gefahr: Erst im August fiel in St. Pölten ein Kleinkind aus dem Fenster und blieb schwer verletzt liegen. Aktuell endete ein Sturz eines Buben tödlich.

Offene Fenster zählen zu den unterschätzen Gefahren für Kinder.  (Bild: Sabine Hertel (Symbolbild))

Offene Fenster zählen zu den unterschätzen Gefahren für Kinder. (Bild: Sabine Hertel (Symbolbild))

Zum Thema
Fehler gesehen?

Kleine Kinderhände sind flink, einmal nicht hingeschaut und schon ist ein Fenster offen. Der Blick ins Freie ist für Kleinkinder verlockend. Noch leichter zu Stürzen kommt es, wenn das Fenster schon offen steht.

Fensterstürze zählen zu den schwersten Unfällen bei Kleinkindern. Das KFV (Kuratorium für Verkehrssicherheit) appelliert einmal mehr an Eltern und Aufsichtspersonen, in Haushalten mit Kindern Vorkehrungen zu treffen. Aus aktuellem Anlass, wird eindringlich auf die unterschätzte Gefahr hingewiesen.

Ein Bub (5) aus Wien stürzte aus dem Fenster und starb. Im Sommer war in St. Pölten ein Zweijähriger aus dem Fenster gestürzt. Er erlitt schwere Verletzungen. „Die Folgen sind schwerwiegend und reichen von Prellungen und Knochenbrüchen bis hin zu lebensgefährlichen Verletzungen an Kopf und Wirbelsäule“, erklärt KFV-Sprecherin Dr. Johanna Trauner-Karner.

Jährlich ereignen sich über 20 Fensterstürze - zwei bis fünf Kinder sterben an den folgen der Unfälle. Erhöhtes Risiko herrscht bei Kleinkindern zwischen zwei und vier Jahre.

Das KFV empfiehlt den unbedingten nachträglichen Einbau von versperrbaren Fenstergriffen (als erste Wahl) und von Kindersicherungen bei Fenstern. Fenstersicherungen sollten grundsätzlich verschraubt und am oberen Ende der Fenster – also außerhalb der Reichweite von Kindern – montiert werden. Diese gesicherten Fenster können dann nicht weiter als zehn Zentimeter geöffnet werden und sollen auch verhindern, dass Kinder ihre Finger dort einklemmen.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

(hot)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Elfi am 14.10.2017 09:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Offene Fenster

    Wie wäre es mal wenn die Eltern auf ihre Kinder aufpassen und ihnen lernen das offene Fenster tabu sind!

  • Ekena am 14.10.2017 09:21 Report Diesen Beitrag melden

    Dr.

    Die Flüchtlinge passen auf Ihr Kinder nicht auf. Erziehung gleich null. Wenn dann ein Unfall passiert, ist jeder andere schuld, nur nicht die Flüchtlinge selbst. Ganz davon abgesehen, werfen die den Abfall gleich aus dem Fenster So viel zur Integrierung.

  • Roman am 14.10.2017 09:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Fenster

    Sehr eigenartig immer fallen Kinder aus dem Ausland aus dem Fenster ! Sollten mal weniger Kinder bekommen und auf diese aufpassen!

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Meinsenf am 15.10.2017 11:06 Report Diesen Beitrag melden

    Eltern schuld

    Vernachlässigung der Aufsichtspflicht. Mehr ist dazu nicht zu sagen.

  • pferdchen150273 am 15.10.2017 08:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    fenster

    ich habe meinen balkon der katzen wegen mit netz gesichert. verstehe nicht das eltern die wohnung nicht kindersicher machen. als meine tochter klein war sicherten wir die wohnung mit wirksamen aber einfachen mittel (steckdosenschutz, türsicherungen......)

  • Anton am 14.10.2017 15:29 Report Diesen Beitrag melden

    Tirol

    Ich bin schon gespannt wann uns die EU vergitterte Fenster vorschreibt....

  • holzmichl am 14.10.2017 13:26 Report Diesen Beitrag melden

    Aufklären

    Offene Fenster?Anscheinend nur für Familien die vor kurzem noch im Zelt schliefen..Gefährlich

  • katja am 14.10.2017 12:01 Report Diesen Beitrag melden

    aufsichtspflicht und verantwortung!

    seit wann ist das stiegenhaus ein spielplatz? unglaublich!