Baden

24. September 2017 12:11; Akt: 24.09.2017 14:40 Print

Pannenserie im Spital geht weiter: Psychiatrie gesperrt

Im Landesklinikum Baden kommt man derzeit nicht zur Ruhe. Nach der Evakuierung der Intensivstation gibt es jetzt Probleme in der Psychiatrie.

Das Landesklinikum Baden wird derzeit nicht vom Glück verfolgt.  (Bild: Fritz Schaler)

Das Landesklinikum Baden wird derzeit nicht vom Glück verfolgt. (Bild: Fritz Schaler)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Patienten mit akuten psychischen Problemen sollen derzeit nicht ins Spital nach Baden gebracht werden, so die an Polizei und Rettung ausgegebene Devise. Der Grund: Die Psychiatrie musste wegen Sanierungsarbeiten zu einem Drittel gesperrt werden, 15 Betten sind betroffen. Das berichtet der "Kurier".

Wenig erfreut ist man bei der Landeskliniken Holding, denn das Spital wurde erst vor einem Jahr eröffnet. Seither jagt eine Panne die andere. Nachdem der Keller geflutet wurde, die Intensivstation wegen akutem Pilzbefall evakuiert werden musste und dann auch noch der Keller brannte, ist die Teilsperre der Psychiatrie ein weiterer Tiefschlag für die Holding.

Gegenüber dem "Kurier" gab Sprecher Bernhard Jany an, dass man sich noch innerhalb der Gewährleistungsfrist befinde, der Generalplaner stehe in der Pflicht, die Schäden so rasch wie möglich zu beseitigen.

(min)

Themen
Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Eitrige am 24.09.2017 12:55 Report Diesen Beitrag melden

    mit Bugl

    Da ist ja das "Nord" mit seinen bisherigen Baufehlern ein Schmarren dagegen!

  • Gerhard am 24.09.2017 20:40 Report Diesen Beitrag melden

    Der Bau zu Schilda

    Der Planer gehört weggesperrt , der Eingang ist für Rollstuhlfahrer nicht zu erklimmen. Die Sitzgelegenheiten im Freien sind nur Steine , Mann sollte den Architekten jeden Tag 5 Stunden zum Sitzen verdonnern um zweimal in der Woche mit dem Rollstuhl in die Eingangshalle fahren . Schilda lässt grüßen. LG Gerhard

Die neusten Leser-Kommentare

  • Gerhard am 24.09.2017 20:40 Report Diesen Beitrag melden

    Der Bau zu Schilda

    Der Planer gehört weggesperrt , der Eingang ist für Rollstuhlfahrer nicht zu erklimmen. Die Sitzgelegenheiten im Freien sind nur Steine , Mann sollte den Architekten jeden Tag 5 Stunden zum Sitzen verdonnern um zweimal in der Woche mit dem Rollstuhl in die Eingangshalle fahren . Schilda lässt grüßen. LG Gerhard

  • Eitrige am 24.09.2017 12:55 Report Diesen Beitrag melden

    mit Bugl

    Da ist ja das "Nord" mit seinen bisherigen Baufehlern ein Schmarren dagegen!