Wr. Neustadt

09. August 2018 08:00; Akt: 08.08.2018 15:24 Print

Pfuscher wollten Dementen um 20.000 Euro prellen

Arbeiter aus Ungarn klingelten bei einem bereits dementen Senior (80) an die Türe, erklärten ihm, sein Haus müsse saniert werden. Er willigte ein, die Männer pfuschten, was das Zeug hält.

Die Pfusch-Arbeiten am Haus in Wr. Neustadt. Sogar die Pflanzen wurden

Die Pfusch-Arbeiten am Haus in Wr. Neustadt. Sogar die Pflanzen wurden "gestrichen". (Bild: AK Niederösterreich)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Richtig böswillige Abzocke in Wiener Neustadt: Ein Handwerker-Trupp aus Ungarn klingelte bei einem dementen Rentner (80) an die Türe, erklärte ihm, sein Haus gehöre quasi generalsaniert. So schnell konnte der 80-Jährige gar nicht schauen, hatten die Männer bereits mit der Arbeit begonnen.

Umfrage
Wurden Sie auch schon Opfer von unseriösen Pfuschern?
3 %
3 %
10 %
83 %
1 %
Insgesamt 72 Teilnehmer

Und dabei pfuschten sie, was das Zeug hält: Das völlig intakte Dach wurde umgebaut, Platten so angeschraubt, dass nun das Wasser nicht mehr abfließen kann (siehe Foto). Auch die aufgeschwatzten Malerarbeiten wurden mehr als unseriös durchgeführt. Sogar die daneben wachsenden Pflanzen bekamen einen "Anstrich".

Die absolute Höhe: Die Arbeiter wollten anschließend 20.000 Euro von ihrem Opfer.

Nachbarn schlugen bei Sohn Alarm

Nachbarn wurden misstrauisch und verständigten den Sohn des Seniors, noch bevor der 80-Jährige zur Bank gehen konnte. Um den "Pfusch am Bau" genau besichtigen zu lassen, wandte sich der Mann an die Arbeiterkammer.

"Die Arbeiten wurden jedenfalls gestoppt. Und gezahlt werden muss hier gar nichts", zeigt sich AK Niederösterreich-Präsident Markus Wieser aufgrund der besonderen Dreistigkeit der Ungarn zornig.

Schaden am Haus – Anzeige steht im Raum

Der AK-Chef klärt auch auf, warum nichts gezahlt werden muss: "Da es sich um ein Haustürgeschäft handelt, ist der Vertragsrücktritt möglich. Das Ganze könnte aber noch weitere Kreise ziehen. Da die Arbeiten nicht nur das Geld nicht wert waren, sondern sogar ein Schaden am Haus verursacht wurde, steht nun eine Anzeige gegen die Handwerker im Raum."

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

(nit)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • kreereiwa am 09.08.2018 09:47 Report Diesen Beitrag melden

    Aufmerksame Nachbarn

    Ist schon gut, wenn man aufmerksame Nachbarn hat und zu ihnen auch noch ein gutes Verhältnis hat.

  • Noxx am 09.08.2018 08:18 Report Diesen Beitrag melden

    Bei meiner tante

    Waren es 100k und die staatsanwaltschaft hat die damals verdächtigen nicht einmal angeklagt weil " die suppe zu dünn war" so schauts aus in Ö.

  • Kurtikant am 09.08.2018 08:33 Report Diesen Beitrag melden

    es wird immer ärger

    ganz ganz fein die offenen Schengengrenzen, um so unbeschwert Geschäfte machen zu können. Wie geht das, obwohl die Grenzen so streng kontrolliert werden ....

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • gabiwh am 09.08.2018 11:52 Report Diesen Beitrag melden

    Was bringt es?

    Toll, Polizei verständigen ... und dann? Anzeige auf freiem Fuß, die null bringt, denn dann probieren sie es halt in der nächsten Ortschaft, im nächsten Bundesland ... Bei mir müssten sie zur Strafe den Rasen mit einer Nagelschere schneiden und Wänse mit Kosmetikpinserl streichen ... bei 38 Grad natürlich und Mittagspause auf dem Blechdach ... barfuß

  • Safti am 09.08.2018 11:46 Report Diesen Beitrag melden

    Wiener Neustadt nicht wien

    wiener Neustadt nicht Wien richtig lesen ware toll .Typisch gescherde ggg

  • Tine am 09.08.2018 11:26 Report Diesen Beitrag melden

    Bewaffnen

    Wenn wer ganz offensichtlich Ausländer ist (Sprache, Aussehen) Türe sofort zuknallen und bevot man öffnet, Peffersptay, Messer oder dergleichen zur Hand nehmen. Man weiß nie, wer draußen steht!!

    • sissi am 09.08.2018 13:04 Report Diesen Beitrag melden

      sprachlos

      echt jetzt? ist das ihr ernst? offensichtlich Ausländer mit Waffen bedrohen? was kommt als nächster, zuerst schießen und dann fragen was er denn wollte? ich was für einer Zeit leben wir denn bitte. kanns grad nicht fassen.

    einklappen einklappen
  • kreereiwa am 09.08.2018 09:47 Report Diesen Beitrag melden

    Aufmerksame Nachbarn

    Ist schon gut, wenn man aufmerksame Nachbarn hat und zu ihnen auch noch ein gutes Verhältnis hat.

  • purplevienna am 09.08.2018 09:22 Report Diesen Beitrag melden

    Geiz ist geil!

    Ja, ja Geiz ist geil - leider selber schuld! Einfach Interesse bekunden und Polizei verständigen ....... Allerdings ist ja z.B. im Burgenland in nahezu jeder Ortschaft gängige Praxis solche Pfuscher in der Nachbarschaft weiterzuempfehlen!

    • andreas am 09.08.2018 09:40 Report Diesen Beitrag melden

      burgenländer

      ehm..ich bin burgenländer...und es ist bei uns nicht gängige praxis ungarische schwarzarbeiter und nichtskönner zu empfehlen. aber solche meinungen könne auch nur die wiener von sich geben, aber am neusiedlersee pilgern ...für das sind wir gut genug..die gscherdn...aber wir burgenländer lachen drüber denn wir wissen wo wir leben und schätzen unsere lebensqualität die es in wien schon lange nicht mehr gibt.

    • Tine am 09.08.2018 11:27 Report Diesen Beitrag melden

      @purplevienna

      Der alte Herr ist demenz! Was hat das mit Geiz zu tun!

    • purplevienna am 09.08.2018 11:35 Report Diesen Beitrag melden

      @Andreas:

      Ja, ja bin auch in Parndorf wohnhaft - genau aus diesem Grund weiß ich Bescheid, wer in unserer Straße usw. Abgesehen davon habe ich mich in keiner Weise negativ über mein Burgenland geäußert wie ich es auch nicht über Wiener machen würde .......

    • purplevienna am 09.08.2018 11:46 Report Diesen Beitrag melden

      @Tine:

      Das habe ich natürlich gelesen, dass der Senior dement ist, was diese Vorgangsweise umso niederträchtiger macht - Sohn, Nachbarn .... ??? Die "Arbeiten" haben sicherlich einige Zeit in Anspruch genommen, aber möglicherweise hat man erst reagiert, als man das Ergebnis gesehen hat.

    einklappen einklappen