Niederösterreich

17. April 2018 06:20; Akt: 17.04.2018 07:35 Print

Raserei forderte fünf Opfer: Milde Strafe für Lenker

Fünf Schwerverletzte hatte ein 20-jähriger Raser im Bezirk Gänserndorf im August 2017 gefordert. Jetzt saß der junge Mann reuig auf der Anklagebank.

Der BMW-Lenker mit Anwalt Rast. (Bild: Daniel Schreiner, Wikipedia (Symbol))

Der BMW-Lenker mit Anwalt Rast. (Bild: Daniel Schreiner, Wikipedia (Symbol))

Zum Thema
Fehler gesehen?

Mit über 150 Sachen bei erlaubten 70 km/h war ein 20-Jähriger mit seinem zwei Tage alten 200-PS-BMW über die LB3 bei Oberhausen (Gänserndorf) geglüht und mit voller Wucht in einen vollbesetzten Wagen gekracht. Die fatale Bilanz: Fünf, zum Teil lebensgefährlich, Verletzte. Die Opfer brauchten Wochen bzw. Monate für die Genesung, der Unfallverursacher verlor auch seinen Job.

Umfrage
6 Monate bedingte Haft für Raser (20) - gerecht oder nicht?

"Maßlos überschätzt"

Beim Prozess am Montag am Landesgericht Korneuburg zeigte sich der 20-Jährige voll geständig und äußerst einsichtig;: „Ich habe den Wagen völlig unterschätzt und meine Fahrkünste maßlos überschätzt. Es tut mir sehr leid.“

Der geläuterte Raser (Rechtsanwalt Nikolaus Rast) kam mit milden sechs Monaten Haft auf Bewährung wegen fahrlässiger Körperverletzung davon. Der Richterspruch ist bereits rechtskräftig.

(Lie)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Erik am 17.04.2018 07:16 Report Diesen Beitrag melden

    Scherzstrafe

    Wann kommt endlich der Stufenführerschein beim AUTO, so wie beim Motorrad!!!! Sollte vorher denken und dann lenken- zu Milde die Strafe!

  • Groot am 17.04.2018 07:09 Report Diesen Beitrag melden

    Zu milde aber....

    wird eh nicht billig für den Kollegen, Zivilrechtlich schaut das ganze dann nochmal andere aus..

    einklappen einklappen
  • Familie am 17.04.2018 08:33 Report Diesen Beitrag melden

    Schubkarre statt Führerschein

    Sie haben alle den gleichen Friseur, fahren alle schwarze Autos mit getönten Scheiben und ignorieren die StVO. Man sollte den Halbwüchsigen eine Schubkarre in die Hand drücken, damit sie ihre Musik- und manipulierten Auspuffanlagen transportieren können.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Grenz am 17.04.2018 19:28 Report Diesen Beitrag melden

    Der zweite

    War schon der zweite schwere Unfall den er verursacht hat. Und noch immer darf er fahren

    • Gisi G. am 18.04.2018 13:46 Report Diesen Beitrag melden

      Wiederholungstäter

      Beim ersten Unfall ist er ohne Führerschein mit dem "geborgten" PKW gefahren - der Beifahrer wurde verletzt - der Fahrer sollte nie wieder in seinem ganzen Leben ein Auto lenken dürfen!

    einklappen einklappen
  • Maria am 17.04.2018 11:30 Report Diesen Beitrag melden

    Gib Gas, ich will Spaß

    Fünf Menschen wurden schwer verletzt, d.h. etwas mehr als einen Monat "Strafe" für einen Geschädigten, was denkt sich ein Richter, der dieses Ausmaß verhängt, dass ist ein Freibrief für jeden Raser.

  • Fred von Jupiter am 17.04.2018 09:47 Report Diesen Beitrag melden

    Frage

    War das Urteil ein Kniefall des Richters vor dem Stand der Kippaträger?

  • Karl Binder am 17.04.2018 09:11 Report Diesen Beitrag melden

    Falsche Reue

    Und wer in kennt der weis das er immer noch mit dem Auto Glüht wie ein Irrer.

  • erich07 am 17.04.2018 08:35 Report Diesen Beitrag melden

    echt jetzt

    Da kriegst ja mehr, wenn einer mit Halskrause in Krankenstand ist.