Niederösterreich

27. März 2018 06:15; Akt: 26.03.2018 22:14 Print

Rollstuhlfahrer kifft gegen Krämpfe – Prozess

Wegen Drogenmissbrauchs musste ein 30-Jähriger vor Gericht. Doch vor dem Richter erschien kein windiger Straßendealer im Kapuzenpulli, sondern ein Rollstuhlfahrer, der seinen Leidensweg erzählte.

Bildstrecke im Grossformat »

Doriel M. bei der Verhandlung

Zum Thema
Fehler gesehen?

2013 hatte der damals 25-jährige Schlosser Doriel M. einen furchtbaren Arbeitsunfall, ist seither von der Brust abwärts gelähmt, kann nur die Arme leicht bewegen, leidet unter Spasmen, war neun Monate komplett ans Bett gefesselt. „Bei der Reha sah ein Pfleger, wie ich unter den Krämpfen und Schmerzen litt und empfahl mir Cannabis“, so der jetzt 30-jährige Doriel M. zum Richter.

Umfrage
Rollstuhlfahrer kifft gegen Schmerzen, baut an und muss vor Gericht - zu Recht?
15 %
14 %
23 %
48 %
Insgesamt 369 Teilnehmer

Der 30-Jährige kaufte sich den Stoff zunächst am Schwarzmarkt im Stadtpark. „Ich wollte mich aber von dieser Szene abgrenzen und das Zeug war zu teuer. Aber es half sehr. Also hab ich daheim angebaut und ab und zu meinen Freunden was gegeben. Und ab und zu hab ich ein paar Euro für Setzlinge bekommen."

Doriel wurde verpfiffen

Nur: Doriel M. wurde verwamst, landete schließlich vor Gericht (Anm.: er hat die Grenzmenge von 40 Gramm reines THCA überschritten, wurde angeklagt wegen § 28a SMG). Der Richter urteilte jedoch mit Außenmaß: 900 Euro Geldbuße plus 50 Euro Verfahrenskosten (im Rahmen einer Diversion).

Jetzt medizinisches "Gras"

"Mein Mandant lebt im falschen Land, er hat Cannabis als Medizin verwendet und ist kein Dealer“, so der Anwalt des 30-Jährigen, Martin Feigl, einer der führenden Rechtsexperten zum Thema Suchtgift in Österreich. Mittlweile erhält Doriel M. ein Cannabinoid (Anm.: CBD), also künstliches Cannabis auf Rezept. In anderen Ländern ist "Gras" auf Rezept längst Alltag und erleichtert den Patienten den Alltag.

(Lie)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Torf am 27.03.2018 07:29 Report Diesen Beitrag melden

    Tolle Gesetze

    Also anstatt daheim Pflanzen zu züchten, bekommt er jetzt den gleichen Wirkstoff in einem teuren Medikament und belastet damit Kassen und Steuerzahler. Ich verstehe es echt nicht...

    einklappen einklappen
  • Anonym am 27.03.2018 07:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ..

    Ja in dem künstlichen is zu wenig drin und ist schweineteuer - Krankenkasse übernimmt das nicht

  • silver. am 27.03.2018 09:47 Report Diesen Beitrag melden

    Ich glaub wir wissen warum

    " und ab und zu meinen Freunden was gegeben. Und ab und zu hab ich ein paar Euro für Setzlinge bekommen."

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Rasta Pasta am 28.03.2018 08:34 Report Diesen Beitrag melden

    Erlaubt es endlich!!!

    Legalize it! Sogar im ober puritanischen Amerika ist Cannabis in den meisten Bundesstaaten erlaubt. Nur hier im rückständigen Österreich nicht. Allein die Steuwreinnahmen, die ser Staat bekommen würde, wenn es Coffieshops gäbe wie in Holland

  • Nil am 27.03.2018 21:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nicht ganz okay

    Das er selber Cannabis anbaut und nimmt um seine Schmerzen erträglich zu machen, finde ich vollkommen okay. Das er aber Drogen verkauft ist eine Straftat und gehört bestraft, ob in Rollstuhl sitzt oder nicht tut hier nichts zu Sache.

  • Eduard am 27.03.2018 14:43 Report Diesen Beitrag melden

    Er lebt tatsächlich im falschen Land

    Meine Mutter hatte Lungenkrebs. Keine Rettung mehr. Um ihr Leid zu minimieren und ihr Leben zu verlängern habe ich ihr Cannabismedizin besorgt das in vielen Staaten als begleitendes Medikament bei Krebserkrankungen eingesetzt wird. Ich will den Arzt hier nicht nennen der mich darauf aufmerksam machte. Meine Mutter lebte noch knapp 5 Jahre und hatte dank Cannabis auf einmal wieder deutlich mehr gute oder zumindest erträgliche Tage statt die prognostizierte 1 Jahre Hölle. Es war kriminell aber ich bereue es keine Sekunde.

  • Martin am 27.03.2018 13:04 Report Diesen Beitrag melden

    Immer die selbe leier

    Liebe Leute man kann nur sagen lieber illegal gesund als legal krank. Die die nichts haben können leicht mit dem Finger auf jemanden zeigen. Aber nicht vergessen meist sinds die die in der früh haß sind wenns ned ihr tschick und in kaffee haben oder unrund werden wenns nix süßes konsumieren. Informieren von verschiedenen Quellen pro/contra selbst ein bild machen und dann erst urteilen. So schauts aus, eine Pflanze verbieten is a Frechheit

  • Jana am 27.03.2018 11:39 Report Diesen Beitrag melden

    Rauchen Ja - Verkaufen Nein

    Ich denke es hätte kein Problem gegeben, wenn er das Zeug nicht verschenkt/verkauft hätte. Ansonsten bin ich voll auf seiner Seite!

    • Wastl am 27.03.2018 17:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Jana

      Genau das ist der Punkt

    einklappen einklappen