Kriminalisierung

04. September 2018 14:00; Akt: 04.09.2018 10:48 Print

SJ NÖ protestiert gegen Strafen fürs Schwänzen

Mit Handschellen und Ketten protestierte die Sozialistische Jugend am Dienstag in St. Pölten gegen härtere Strafen für Schüler, die unentschuldigt fehlen.

Die SJ mit NÖ-Vorsitzender Zvonik (2. v. l.) protestiert gegen die Verschärfungen. (Bild: heute.at)

Die SJ mit NÖ-Vorsitzender Zvonik (2. v. l.) protestiert gegen die Verschärfungen. (Bild: heute.at)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Nachdem die Sozialistische Jugend (SJ) zum Schulstart bereits vor der ehemaligen Schule von Bundeskanzler Sebastian Kurz (VP) in Wien gegen drakonische Strafen für Schulschwänzer demonstrierte, folgte am Dienstag auch eine Protestaktion vor HAK in St. Pölten.

SJNÖ Vorsitzende Melanie Zvonik kritisierte dabei die neuen schwarz-blauen Verschärfungen – bereits fünf Tage unentschuldigtes Fehlen seien demnach Grund für einen Schulverweis. "Wer der Schule fern bleibt ist aber kein Verbrecher, sondern hat oft einen Grund: Leistungsdruck, falsches Lernen, Mobbing oder Probleme zu Hause sind nur einige mögliche Ursachen. Keine dieser Ursachen kann man mit Verwaltungsstrafen oder einem Rauswurf beheben", so Zvonik.

Bis zu 440 Euro Geldstrafe

Wenn ein schulpflichtiges Kind vier Tage unentschuldigt im Unterricht fehlt, können Geldstrafen verhängt werden. Diese liegen zwischen 110 und 440 Euro. Können die Eltern die Summe nicht aufbringen, droht sogar eine Ersatzhaftstrafe von bis zu zwei Wochen.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

(min)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Maria-Luise am 04.09.2018 14:45 Report Diesen Beitrag melden

    Ablenkung

    Es wird schon einen Grund geben, warum in der heutigen Zeit alles per Gesetz geregelt werden muss. Glaubt diese Demo-Generation eigentlich, dass die Schüler früher nicht auch Probleme hatten? Wie wird das im Berufsleben sein, wenn man wegen jedem Problem (viele sind "hausgemacht") daheim bleibt? Weniger von Handy und Internet ablenken lassen und sich auf die Schule und das wirkliche Leben konzentrieren wirkt sicher wunder.

  • franczo am 04.09.2018 15:19 Report Diesen Beitrag melden

    strafen sollten noch höher sein

    es gibt nur ein wegbleiben von der schule,wenn man krank ist und da bekommt man vom Arzt eine Krankmeldung und man braucht keine strafe fürchten,nur die was zu faul,angesoffen,eingeraucht,oder die was da demo machen und nicht im unterricht sind gehören ordendlich bestraft,das sind die was nach der schule gleich beim AMS gemeldet sind und vom Steuerzahler seinen Geld leben !!!!

  • Nil am 04.09.2018 16:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Zu gering

    Wenn ich meine Arbeit schwänze muß ich auch mit Konsequenzen rechnen. Das Bildungssystem kostet den Steuerzahler zig Milliarden als gehören Schulschwänzer noch strenger bestraft. Das Leben ist kein Ponyhof.

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Bertl am 06.09.2018 07:04 Report Diesen Beitrag melden

    e wurscht

    Blöd nur, dass diese verantwortungslose SPÖ-Generation einmal unser Land erhalten und weiterbringen soll. Aber wenn man schon dabei ist, bin dafür, dass man im Job auch die selben Regeln anwendet. Da ist unentschuldigtes Fehlen ein Entlassungsgrund. Willkommen in der Wirklichkeit!

  • gerry am 05.09.2018 08:51 Report Diesen Beitrag melden

    Protestieren

    Sollen lieber in die Schule gehen statt demonstrieren !!!

  • Nil am 04.09.2018 16:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Zu gering

    Wenn ich meine Arbeit schwänze muß ich auch mit Konsequenzen rechnen. Das Bildungssystem kostet den Steuerzahler zig Milliarden als gehören Schulschwänzer noch strenger bestraft. Das Leben ist kein Ponyhof.

  • franczo am 04.09.2018 15:19 Report Diesen Beitrag melden

    strafen sollten noch höher sein

    es gibt nur ein wegbleiben von der schule,wenn man krank ist und da bekommt man vom Arzt eine Krankmeldung und man braucht keine strafe fürchten,nur die was zu faul,angesoffen,eingeraucht,oder die was da demo machen und nicht im unterricht sind gehören ordendlich bestraft,das sind die was nach der schule gleich beim AMS gemeldet sind und vom Steuerzahler seinen Geld leben !!!!

  • Maria-Luise am 04.09.2018 14:45 Report Diesen Beitrag melden

    Ablenkung

    Es wird schon einen Grund geben, warum in der heutigen Zeit alles per Gesetz geregelt werden muss. Glaubt diese Demo-Generation eigentlich, dass die Schüler früher nicht auch Probleme hatten? Wie wird das im Berufsleben sein, wenn man wegen jedem Problem (viele sind "hausgemacht") daheim bleibt? Weniger von Handy und Internet ablenken lassen und sich auf die Schule und das wirkliche Leben konzentrieren wirkt sicher wunder.