Niederösterreich

12. September 2018 13:07; Akt: 12.09.2018 13:16 Print

SPNÖ beigeistert von Bildung in Finnland

Die SP mit Landesvize Franz Schnabl (SP) zeigt sich begeistert vom skandinavischen Bildungsystem samt Kinderbetreuung. Franz Schnabl traf eine finnische Familie.

 (Bild: privat)

(Bild: privat)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Themen „Bildung, Kinderbetreuung und Digitalisierung in Skandinavien“ standen im Mittelpunkt eines Gesprächs zwischen Landesvize Franz Schnabl, Ulrike Königsberger-Ludwig, Kerstin Suchan-Mayr und einer Familie aus Finnland. Das Bildungssystem in Schweden ist ein Vorbild in Sachen Ausstattung von Schulen mit digitalen Medien. Und auch in Finnland sieht der Lehrplan ab der ersten Klasse Informations- und Kommunikationstechnologie in allen Fächern vor. „Dazu werden die Lehrkräfte im Umgang mit neuen Medien speziell geschult“, so die SP-Politiker: „Zentral ist uns, dass die Kinder und Jugendlichen mit der notwendigen Sensibilität ausgestattet werden, Inhalte nicht unwidersprochen zur Kenntnis zu nehmen. Sie sollen lernen zu hinterfragen, Geschriebenes gegen zu checken. Wir müssen unserem Nachwuchs das Werkzeug mitgeben, interessiert wie Detektive die Wahrheit hinter den Geschichten zu recherchieren.“

Womit gehe das besser als mit einer gezielt eingesetzten Digitalisierungsstrategie für die Schulen unseres Landes. Schweden hat bereits in den neunziger Jahren ein erstes Strategiepapier erarbeitet und arbeitet seit 2012 flächendeckend mit iPads im Unterricht, berichtet Jaana Rainivaara (junge Mutter einer zweijährigen und sechsjährigen Tochter) aus Finnland. Auch in ihrem Land wird intensiv mit neuen Medien, statt Tafelkreide im Unterricht gearbeitet. Eltern haben dort auch einen Anspruch auf einen Kinderbetreuungsplatz, im Ausmaß, wie dieser benötigt wird – und das seit 1973. Außerdem ist dabei totale Flexibilität bei den Bring- und Abholzeiten gewährleistet und auch für SchichtarbeiterInnen und AlleinerzieherInnen vorgesorgt, durch die Wahlmöglichkeit zwischen einem ganzjährig, ganztägig geöffnetem Kindergartenangebot, einer bezuschussten Tagesmutter oder Betreuungsgeld. Für das ganzjährig, ganztägig und kostenfreie Angebot des Kindergartens setzt sich auch die SPÖ NÖ ein, so die drei roten VerantwortungsträgerInnen: „Wir müssen ein Angebot für Eltern schaffen, das es ihnen ermöglicht einer Arbeit nachzugehen und nicht das ganze ‚erwirtschaftete‘ Geld wieder für Kinderbetreuung abliefern zu müssen.“

Begeistert zeigen sie sich auch über den Grundsatz, dass jene, die im Unterricht nicht so gut mitkommen, speziell gefördert werden. Das sei auch der Ansatz der SPNÖ, die erst zuletzt dafür gesorgt hat, dass im Rahmen eines Pilotprojektes gratis Nachhilfe angeboten werden konnte. „Wir müssen danach trachten von den Besten zu lernen und die skandinavischen Länder sind stets im vorderen Feld bei internationalen Bildungstests. Es geht hier um nicht weniger als um die Zukunft unseres Landes. Es geht um Know-how, das Arbeitsplätze und Wohlstand für die ÖsterreicherInnen schafft. Und es geht um das Bewahren einer kritischen Herangehensweise in Bezug auf digitalisierte Inhalte. Wenn wir im Bildungs- und Digitalisierungsbereich nicht endlich zu einem Quantensprung ansetzen – statt den üblichen Mäuseschrittchen – ist das für die Zukunft Österreichs ein massiver Wettbewerbsnachteil“, so Schnabl, Königsberger-Ludwig und Suchan-Mayr abschließend.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

(Lie)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Patrizia am 12.09.2018 13:45 Report Diesen Beitrag melden

    Da staunt er,

    der Herr SPÖ Schnabel wie grossartig das Bildungssystem in Skandinavien ist. Warum haben die roten Unterrichtsministerinnen in Österreich in den vergangenen Jahrzehnten nichts derartiges weitergebracht?

    einklappen einklappen
  • j.l. am 12.09.2018 14:11 Report Diesen Beitrag melden

    ja die wirtschaft

    ist bestimmt auch begeistert. bei so einer tollen betreuung können die eltern auch mehr als 60 stunden die woche arbeiten und die kinder werden staatskomform abgerichtet

Die neuesten Leser-Kommentare

  • j.l. am 12.09.2018 14:11 Report Diesen Beitrag melden

    ja die wirtschaft

    ist bestimmt auch begeistert. bei so einer tollen betreuung können die eltern auch mehr als 60 stunden die woche arbeiten und die kinder werden staatskomform abgerichtet

  • Patrizia am 12.09.2018 13:45 Report Diesen Beitrag melden

    Da staunt er,

    der Herr SPÖ Schnabel wie grossartig das Bildungssystem in Skandinavien ist. Warum haben die roten Unterrichtsministerinnen in Österreich in den vergangenen Jahrzehnten nichts derartiges weitergebracht?

    • realisthoch3 am 13.09.2018 06:12 Report Diesen Beitrag melden

      @Patrizia

      Vor allem glaubt er,dass Finnland und Schweden ein Land ist.In GW wohl geschlafen!Weiters haben die Finnen nur ihresgleichen in den Klassen und keine zusätzlichen Bremser,die der Landessprache nicht mächtig sind.Wie soll man hier Kindern bereits in VS PC-Kenntnisse nahe bringen,wenn uns die Nicht-Deutsch-Sprechenden nicht verstehen,besser gesagt,gar nicht verstehen wollen?DAS spricht der ,,gute"Mann nicht an.Fakten werden verschwiegen.Frau Wiesingers Buch deckt die tatsächl.Fakten auf,auch in NÖ gibt es solche Fälle,die immer mehr werden.Dank SPÖ-Regierung der letzten Jahre übrigens!!!

    einklappen einklappen