Niederösterreich

07. Februar 2018 17:01; Akt: 07.02.2018 16:12 Print

Land und Gemeinden schaffen 200 E-Autos an

Die Gemeinden in NÖ zeigen großes Interesse – bis zu 200 Elektroautos werden nun angeschafft, der gemeinsame Umstieg mit dem Land bringe Millionen-Einsparungen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wurde anfangs mit insgesamt 100 neuen Elektrofahrzeugen gerechnet, zieht Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner (VP) zufrieden Bilanz: "Ich bin begeistert vom großen Interesse unserer Gemeinden. Zumindest 50 Gemeinden beteiligen sich an der gemeinsamen Beschaffungs-Aktion, 50 weitere Autos werden im Landesdienst bzw. bei ausgegliederten Landesgesellschaften umgestellt, alleine 35 im NÖ Straßendienst. Weil aber definitiv mehr Bedarf gegeben ist, können wir auf bis zu 200 E-Autos im Rahmen der gemeinsamen Beschaffungs-Aktion aufstocken."

Umfrage
Wollen Sie sich ein Elektroauto kaufen?
23 %
26 %
46 %
5 %
Insgesamt 39 Teilnehmer

Die gemeinsame Anschaffung der 200 E-Autos würde eine Einsparung von rund 3 Millionen Euro bringen – durch Mengenrabatt, weniger Verbrauch und einer billigeren Wartung.

Das Vergabeverfahren ist nun abgeschlossen, jetzt geht es in die Umsetzung.

Auch für private Käufer gibt es weitere Unterstützungs-Leistungen: "Wir fördern den Kauf eines E-Autos mit 1.000 €, für Gemeinden gibt es zusätzlich die Möglichkeit auf 5.000 € Sonderbedarfszuweisungen", betont Landesvize Stephan Pernkopf (VP).

Für die Zukunft hat NÖ einen vom Landtag beschlossenen Beschaffungsplan: "Der nächste Schritt wird das Entwickeln eines Angebotes für die Anschaffung von weiteren E-Ladestellen sein, von denen wir derzeit über 700 in NÖ haben", erklärt Mikl-Leitner.

NÖ liegt im Bundesländer-Ranking schon jetzt an erster Stelle bei den Zulassungen von Elektrofahrzeugen. Aktuell sind rund 4.200 E-Autos unterwegs. Alleine im letzten Jahr 2017 gab es erstmals über 1.000 Neuzulassungen.

(red)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Maverick am 07.02.2018 19:40 Report Diesen Beitrag melden

    Kalkulation bitte

    Wo da die Einsparung sein soll, müssen sie mir erst erklären. Vielleicht, dass sie Bediensteten während der Aufladephase 8 Stunden Pause machen können?

    einklappen einklappen
  • Hubert Huber am 07.02.2018 20:32 Report Diesen Beitrag melden

    Verblödung

    Die Volksverblödung kennt kein Ende - die Umwelt wird durch E-Autos ärger belastet wie durch Diesel, alleine die Erzeugung der Batterien (so echt namhafte Forscher) ist so schlimm wie 60.000 Kilometer mit dem Diesel-Auto fahren....Fürchte aber der Beitrag wird nicht angenommen, weil ja E-Mobilität die neue Mode ist ohne ernsthaft die Sache zu hinterfragen.

  • WolfgangHeute am 07.02.2018 19:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Am Land gibt es leichter Lademöglichkeiten

    Ich hoffe man hat auf die Benzinzusatzheizungen für den Winter nicht vergessen.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Hubert Huber am 07.02.2018 20:32 Report Diesen Beitrag melden

    Verblödung

    Die Volksverblödung kennt kein Ende - die Umwelt wird durch E-Autos ärger belastet wie durch Diesel, alleine die Erzeugung der Batterien (so echt namhafte Forscher) ist so schlimm wie 60.000 Kilometer mit dem Diesel-Auto fahren....Fürchte aber der Beitrag wird nicht angenommen, weil ja E-Mobilität die neue Mode ist ohne ernsthaft die Sache zu hinterfragen.

  • Maverick am 07.02.2018 19:40 Report Diesen Beitrag melden

    Kalkulation bitte

    Wo da die Einsparung sein soll, müssen sie mir erst erklären. Vielleicht, dass sie Bediensteten während der Aufladephase 8 Stunden Pause machen können?

    • Ein Mediensteter? am 07.02.2018 20:56 Report Diesen Beitrag melden

      Kalkulation?

      durch Mengenrabatt, weniger Verbrauch und einer billigeren Wartung. Steht eh alles im Beitrag. Und wegen der Pausen, sie sind anscheinend ein besonders Lustiger.

    einklappen einklappen
  • WolfgangHeute am 07.02.2018 19:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Am Land gibt es leichter Lademöglichkeiten

    Ich hoffe man hat auf die Benzinzusatzheizungen für den Winter nicht vergessen.