Skisaison

06. Dezember 2017 11:51; Akt: 06.12.2017 13:38 Print

Semmering-Lifte: Panhans lehnt Angebot von Land ab

Zu einem Krimi mit "Foto-Finish" entwickelt sich der Saisonstart am Semmering.

Die Lifte am Semmering stehen derzeit noch still. (Bild: picturedesk.com)

Die Lifte am Semmering stehen derzeit noch still. (Bild: picturedesk.com)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Mängel an den Anlagen und fehlendes Personal brachte die Eigentümer der Hirschenkogel-Lifte am "Zauberberg Semmering", die ukrainische Panhans-Gruppe, in den letzten Wochen – also kurz vor dem Start der Wintersaison – mächtig ins Schwitzen.

Während die Mängel mittlerweile bereits behoben wurden, sucht man immer noch verzweifelt nach einem Betriebsleiter – denn hier gilt nicht nur "No Snow, no Show", sondern auch "No Betriebsleiter, No Show".

Das Land Niederösterreich bot sich schließlich als Retter in der Not an, wollte die Lifte von der Panhans-Gruppe pachten – mehr dazu hier. Und die schlug das Angebot heute, Mittwoch, aus – auch taktischen und strategischen Gründen, wie es heißt. VP-Landesrätin Petra Bohuslav dazu: "Wir nehmen diese Entscheidung zur Kenntnis. Ich gehe davon aus, dass seitens der Eigentümer nun alles dafür getan wird, dass der Semmering – so wie die anderen Skigebiete in Niederösterreich – rasch in die Wintersaison startet."

Auf der Facebook-Seite des "Semmering" postete man indes Fotos von der Ankunft der neuen Pistenraupe. Dort wird auch "gehofft", dass der Betrieb kommendes Wochenende gestartet werden kann. Jetzt heißt es, man hoffe auf eine Inbetriebnahme in den nächsten zehn Tagen.



(nit)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Hat es erlebt am 06.12.2017 13:27 Report Diesen Beitrag melden

    Wie der Hase läuft

    Hab mit den Ukrainischen Leuten zusammen gearbeitet. Es ist wie ein schlechter Film. Können die Leute nicht einmal die Löhne zahlen oder die Rechnungen mit denen Lebensmittel etc gebraucht wird um den Betrieb am laufen zu halten und erwarten dann das die in der Küche, Service, Zimmermädchen, Bürodamen oder Rezeption arbeiten unter schlechten Bedingungen. Haben nicht einmal die Fachkräfte in den verschiedenen Abteilungen um den Winter zu kompensieren. Weil die Ukrainer ihre Manager herschicken in die Hotels, die NULL ahnung haben und dann alles kaputt machen. Besser man Meide sie.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Hat es erlebt am 06.12.2017 13:27 Report Diesen Beitrag melden

    Wie der Hase läuft

    Hab mit den Ukrainischen Leuten zusammen gearbeitet. Es ist wie ein schlechter Film. Können die Leute nicht einmal die Löhne zahlen oder die Rechnungen mit denen Lebensmittel etc gebraucht wird um den Betrieb am laufen zu halten und erwarten dann das die in der Küche, Service, Zimmermädchen, Bürodamen oder Rezeption arbeiten unter schlechten Bedingungen. Haben nicht einmal die Fachkräfte in den verschiedenen Abteilungen um den Winter zu kompensieren. Weil die Ukrainer ihre Manager herschicken in die Hotels, die NULL ahnung haben und dann alles kaputt machen. Besser man Meide sie.