Niederösterreich

11. September 2018 06:00; Akt: 11.09.2018 08:54 Print

Handy aus Asyl-Handy-Gruppe der FPÖ konfisziert

Harmloser Info-Austausch oder Spitzelaffäre? Das Handy eines Polizisten wurde beschlagnahmt, er war Teil einer 25-köpfigen WhatsApp-Asylstraftäter-Gruppe der FP.

War Admin: Hafenecker, diese Nachricht tauchte auf, die FP hat einen Maulwurf. (Bild: privat, Parlamentsdirektion/Simonis)

War Admin: Hafenecker, diese Nachricht tauchte auf, die FP hat einen Maulwurf. (Bild: privat, Parlamentsdirektion/Simonis)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Spitzel-Affäre im Auftrag eines Ministers oder harmloser Info-Austausch zwischen Gleichgesinnten? Eine WhatsApp-Gruppe aus rund 25 Personen, nur FP-Funktionäre und -Mitglieder aus dem Bezirk Lilienfeld, wurde aufgedeckt und in der Folge aufgelöst.

Umfrage
Nutzen Sie WhatsApp?

Handy beschlagnahmt

Das Smartphone eines beteiligten und in der Gruppe aktiven Polizisten wurde beschlagnahmt, das BAK (Bundesamt zur Korruptionsbekämpfung) ermittelt jetzt.

Denn: Einer in der Gruppe war ein Maulwurf, brachte den Fall an die Oberfläche.

Brisant: Ein Administrator der Gruppe ist FP-Generalsekretär Christian Hafenecker. In der Gruppe sollen ausschließlich von Asylwerbern verübte Straftaten und Anzeigen verschickt worden sein. Auch ein Brief von FP-Landesrat Gottfried Waldhäusl (Anm.: Beantwortung einer Anfrage an einen Ortschef) landete in der Gruppe.

Ermittlungen

Der Erste St. Pöltner Staatsanwalt Leopold Bien bestätigt die laufenden Ermittlungen wegen des Verdachtes des Amtsmissbrauchs gegen eine Person. Ein Insider meint jedoch: „Ich denke, die Beteiligten haben sich einfach aufgegeilt an den Meldungen."

Christian Hafenecker sagt dazu: „Ja ich war Admin, ich bin ja auch Bezirkschef von Lilienfeld. Es wurden niemals amtliche Dokumente verschickt, auch kein Datenschutz verletzt. Es ging nur um den Info-Austausch im Bezirk, was ist daran verwerflich? Ich sehe die Sache als politisch gesteuerte Aktion und werde dagegen vorgehen.“

Joachim Lielacher

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

(Lie)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Olli am 11.09.2018 07:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Whats Sepp Gruppe

    Ich sehe da keinen Gesetzesbruch! Ist ja eine Privat-WhatsApp-Gruppe. Und über Tatsachen kann man doch Schreiben! Oder? Da such jemand von den Linken Heuchlern wieder Läuse.

    einklappen einklappen
  • SockenRambo am 11.09.2018 07:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Spirale

    Die Spirale der Auflösung von Demokratie und Rechtstaatlichkeit dreht sich immer schneller. Unfassbar....

  • Hans-Jörg am 11.09.2018 07:13 Report Diesen Beitrag melden

    Vorverurteilung durch Medien

    Wer watsappgruppe schreibt, also nicht einmal imstande ist, geläufige Social-Media-Begriffe korrekt zu schreiben, der dürfte von der Materie wohl keine Ahnung haben und demzufolge auch die Sachlage falsch beurteilen. Eine Veröffentlichung von Inhalten aus Anzeigen bzw. Gerichtsakten und eine dadurch bewirkte Vorverurteilung durch Medien halte ich für sehr gefährlich.

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Christian am 11.09.2018 08:47 Report Diesen Beitrag melden

    Immer wieder FPÖ

    Hat die FPÖ nur mehr verhaltensauffällige, and beruflich unterbeschäftigte Mitglieder? Da bekommt die Polizei ja jetzt genügend FPÖ Nachwuchs, wenn sie jetzt schön Polizeischüler mit nur 200 Punkten auf nimmt. Natürlich Unschuldsvermutung!

  • Liberty Valance am 11.09.2018 08:12 Report Diesen Beitrag melden

    Die Freiheit

    Für alle dies noch nicht geschnallt haben. Mit Political correctness und dem sog. Verhetzungsparagraohen, kann man JEDE Einschränkung von Freiheiten durchdrücken.

    • Penelope am 11.09.2018 09:52 Report Diesen Beitrag melden

      Geht viel einfach

      In Österreich leben 80.000 zwangsentrechtete Menschen, selbst DE hat Zwangsentrechtungen längst abgeschafft und durch freiwillige Vertretungen ersetzt - betrifft dort etwa 40.000 Personen, gemessen an der Bevölkerungszahl also um den Faktor 20 weniger als in AT...

    einklappen einklappen
  • edfsdfddd am 11.09.2018 07:45 Report Diesen Beitrag melden

    Verbotene Wahrheit

    Wenn es zu keinen Gesetzes-Verletzungen kam, würde ich gegen die Gruppen-Auflösung klagen. Wie man sieht ist die WAHRHEIT VERBOTEN

  • SockenRambo am 11.09.2018 07:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Spirale

    Die Spirale der Auflösung von Demokratie und Rechtstaatlichkeit dreht sich immer schneller. Unfassbar....

  • Olli am 11.09.2018 07:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Whats Sepp Gruppe

    Ich sehe da keinen Gesetzesbruch! Ist ja eine Privat-WhatsApp-Gruppe. Und über Tatsachen kann man doch Schreiben! Oder? Da such jemand von den Linken Heuchlern wieder Läuse.

    • VoxRationis am 11.09.2018 09:32 Report Diesen Beitrag melden

      Ich würde jetzt

      die St. Pöltner Staatsanwaltschaft, die wegen möglichem Amtsmissbrauch ermittelt, nicht als linke Heuchler sehen. Falls amtliche Dokumente verschickt wurden, ist das aufzuklären, auch wenn sich die Rechten wieder aufpudeln.

    einklappen einklappen