Alarm in NÖ

04. Mai 2017 19:51; Akt: 05.05.2017 08:21 Print

St. Pöltner City: Polizei nahm vier Männer fest

Am Donnerstag Abend machte es einen lauten "Poscher" in der City, besorgte Anrainer riefen die Polizei. Vier Männer wurden abgeführt.

Der Mann wurde festgenommen. (Bild: privat)

Der Mann wurde festgenommen. (Bild: privat)

Zum Thema
Fehler gesehen?

In der Nähe des Europaplatzes kam es am Donnerstag zu einem größeren Exekutiv-Einsatz, mehrere Männer wurden abgeführt.

Laut Ohrenzeugen soll ein Täter aus dem Fenster geschossen haben. Die Polizei bestätigte anfangs nur den Einsatz. Mittlerweile ist klar: Es war zu einem Streit gekommen, Gegenstände – darunter Aschenbecher – flogen durch die Luft und aus einem Fenster bzw. durch Fensterscheiben. Vier Verdächtige wurden abgeführt. Aber laut Polizei ist kein Schuss gefallen sein. Die Verdächtigen waren alle afghanische Asylwerber - auch Alkohol war im Spiel.

Klaus Otzelberger (FP) dazu: "Es waren Verdächtige ausländischer Herkunft. St. Pölten bekommt ein massives Sicherheitsproblem."

(Lie)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Milchkanne am 04.05.2017 20:54 Report Diesen Beitrag melden

    Frag mich

    ob bzw. wann die Exekutive endlich das Problem der kriminellen Ausländer unter Kontrolle kriegt ???

  • franz am 04.05.2017 22:14 Report Diesen Beitrag melden

    Rote

    alle Städte die rot sind haben eine sicherheitsproblem

    einklappen einklappen
  • onlinekiebitz am 04.05.2017 21:05 Report Diesen Beitrag melden

    Eine gute Entscheidung

    der onlinekiebitz hat vor 18 jahren st. pölten den rücken gekehrt, und ist in die provinz gezogen. anfangs weil ich mir die horrnden mieten nicht mehr leisten konnte und auch nicht mehr leisten wollte, wenn man jetzt solche meldungen liest wie obige, war das rückblickend eine gute entscheidung.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Förster am 05.05.2017 07:42 Report Diesen Beitrag melden

    Schreckschußwaffen

    Für Schreckschußwaffen sollte man auch einen Psychotest machen müssen ! Kann ja nicht sein das sich das jeder Idiot kaufen kann !

  • Eva am 05.05.2017 05:34 Report Diesen Beitrag melden

    Sicherheitsproblem

    St.Pölten HAT ein Sicherheitsproblem, nicht BEKOMMT!

  • franz am 04.05.2017 22:14 Report Diesen Beitrag melden

    Rote

    alle Städte die rot sind haben eine sicherheitsproblem

    • auchfranz am 05.05.2017 08:16 Report Diesen Beitrag melden

      egal

      So ein Sicherheitsproblem haben alle Städte . Des Asylwerbern ist doch komplett egal ob die Städte rot,grün,ros,gelb,blau,braun oder schwarz sind

    einklappen einklappen
  • onlinekiebitz am 04.05.2017 21:05 Report Diesen Beitrag melden

    Eine gute Entscheidung

    der onlinekiebitz hat vor 18 jahren st. pölten den rücken gekehrt, und ist in die provinz gezogen. anfangs weil ich mir die horrnden mieten nicht mehr leisten konnte und auch nicht mehr leisten wollte, wenn man jetzt solche meldungen liest wie obige, war das rückblickend eine gute entscheidung.

    • W Q am 04.05.2017 23:02 Report Diesen Beitrag melden

      "Stadt" St.Pölten

      In die Provinz gezogen? St.Pölten ist in der Provinz. Das ist ja das reinste Kaff. Zwischen 21 und 5 Uhr ist die "Stadt" tot.

    • onlinekiebitz am 05.05.2017 08:06 Report Diesen Beitrag melden

      @ den W Q

      als " worker " ist es geradezu ein segen, wenn nächtens ruhe im karton herrscht. diess hat mich nicht veranlaßt die flucht zu ergreifen, die wohnkosten waren es ! wenn man bedenkt, daß,wenn man in eine wohnung einziehen will und den wohnbaugenossenschaften 25.000 - 35.000 in den rachen werfen soll, damit man in ein " loch " einziehen darf, das war mir zu öd ! man müßte sich, hat man dieses geld nicht flüssig, jahrzehntelang verschulden !!! die genossenschaften nennen sich " gemeinnützig " doch es herrscht deren eigennutz vor.

    einklappen einklappen
  • Milchkanne am 04.05.2017 20:54 Report Diesen Beitrag melden

    Frag mich

    ob bzw. wann die Exekutive endlich das Problem der kriminellen Ausländer unter Kontrolle kriegt ???